Ab der wievielten Klasse macht man einen Schüleraustausch und wie läuft das so ab?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe letztens ein gemacht 10e Klasse bei mir ging es nach Südafrika. Ich hatte Glück das mein Onkel da lebt. Normaler Weise kannst du deine Schule Fragen ob sie dich vermitteln kann. Generell hilft die Schule bei solchen Sachen gut aus frag doch mal deine Lehrerin :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, also normalerweise bietet die Schule jedes Jahr einen Austausch für eine bestimmte Jahrgangsstufe an. Wenn man teilnehmen will, muss man einen kleinen Steckbrief ausfüllen, den die zb Engländer auch ausfüllen müssen (Hobbys....). An Hand der Interessen suchen dann die Lehrer einen Schüler, der zu dir passen könnte.
Wenn es dann soweit ist, kommen dann eben meistens eine Woche die Engländer zu dir, wohnen bei dir, gehen ab und zu in die Schule mit und machen auch Ausflüge. Dann, wenn du in England bist, ist das dann das gleiche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe bereits in der 6. Klasse (Realschule) an einem Schüleraustausch in Ungarn teilgenommen.

Dabei erklären sich einige Schüler (und natürlich die dazugehörenden Eltern) bereit, ein Gastkind aus dem anderen Land für einige Zeit bei sich aufzunehmen (bei uns waren es jeweils 7 Tage). Dazu gehört: Unterkunft für das Gastkind im eigenen Haus, Verpflegung, Freizeitgestaltung usw.

Bei uns war es so, dass wir die Gastschüler für einige Male mit in den Unterricht genommen haben. Einen Großteil waren wir aber auch auf Schulausflügen (Museen, Zoo, Grillen im Park usw.).

6 Monate später sind die deutschen Schüler, die teilgenommen haben, dann mit dem Zug für eine Woche nach Ungarn (Sopron hieß die Stadt) gefahren. Dort war es dann umgekehrt: wir haben bei den Ungarn gewohnt, waren dort in der Schule, waren auf Wanderausflügen usw.

Bei uns war es so, dass die Teilnehmeranzahl nicht ganz gepasst hat. Da wurden halt zwei deutschen Schülern jeweils zwei ungarische Kinder zugeteilt. Außerdem konnten wir uns die Partnerschüler nicht aussuchen. Die wurden per Los zugeteilt (wobei jedoch auf gleichgeschlechtliche Partner geachtet wurde, was aber in einem Fall auch nicht aufging). Aber alles in allem hat alles gut funktioniert.

Mit der ungarischen Partnerschule hatten wir den Vorteil, dass die Schüler dort auch Deutschunterricht hatten. Aber jenachdem mit welchem Land der Austausch veranstaltet wird, wird man gezwungen, sich in einer Fremdsprache zu unterhalten (was ja auch Sinn der Sache ist).

Insgesamt sind Schüleraustausche eine tolle Sache. Wir hatten damals sehr viel Spaß zusammen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?