Frage von JanKretzschi, 32

A-Verstoß in Probezeit - Folgen?

Hi, ich bin letztens an einer Kreuzung geblitzt worden, da ich über ne rote Ampel gefahren bin. Ich bin allerdings jz nicht drüber "geballert", sondern wollte recht abbiegen und bin dementsprechend ungefähr Schrittgeschwindigkeit gefahren und bin mein es Wissens auch bei Gelb rüber. Bin extra langsam um die Ecke gerollt weil ich nach Fahrradfahren geguckt habe. Klar weiß ich dass so etwas unangenehme Folgen mit sich bringt, aber wird da noch unterschieden (wie schnell, wie lange schon rot war, wie die gesamt Situation war, etc.), oder ist das egal und rot ist rot ? Das blöde dabei ist, dass ich noch inner Probezeit bin und das da ja auch irgendwie anders gehandhabt wird... Habt ihr irgendwie schon ähnliche Erfahrungen gemacht oder wisst ca. womit ich jz rechnen muss ? Danke schon mal, Jan

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto, 17

Rot ist Rot,
zumindest wenn es um die Probezeitmaßnahmen geht.
Die werden immer dann ergriffen wenn Du einen Rotlichtverstoß begangen hast und der Bußgeldbescheid dafür rechtskräftig wurde.

Dabei ist es auch egal ob der Verstoß wenige Millisekunden, oder erst 5sek nach dem Umschalten auf Rot begangen wurde.
Das ist dann nur für das Bußgeld, Punkte und ein eventuelles Fahrverbot wichtig.

Also:
Bis zu 1Sek zahlst Du 90€, 28,50€ Gebühren und bekommst einen Punkt.
Ab 1Sek zahlst Du 200€, 28,50€ Gebühren, bekommst 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.
In beiden Fällen wird aber auch ein Aufbauseminar angeordnet und die Probezeit um 2 Jahre verlängert.

Den Zeitraum für den Beginn des Fahrverbots kannst Du innerhalb von 4 Monaten ab Rechtskraft des Bußgeldbescheides selbst bestimmen.

Kommentar von JanKretzschi ,

Und dieses Aufbauseminar wird so oder so angeordnet ? Oha 

Aber danke 

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 6

Rot ist nicht gleich Rot, es gibt da den unterschied ob Rotlicht über oder bis eine Sekunde und bei Beiden noch ob mit oder ohne Verkehrsgefährdung.

Im Bezug zur Probezeit aber völlig egal, wenn bei Rot drüber wird ein Aufbauseminar angeordnet und die Probezeit verlängert.

Es gibt aber ein Lichtblick, es gibt nicht nur bei Rot über die Haltelinie gefahren zu sein, sondern auch bei Rot in den Gefahrenbereich gefahren zu sein und auch noch bei Rot noch im Gefahrenbereich gewesen zu sein obwohl bei Nicht-Rot eingefahren wurde. Bisschen verwirrend das Ganze und ich bin mir auch nicht ganz sicher wirklich die richtigen Begriffe verwendet zu haben.

Jedenfalls ist ein wirklich richtiger Rotlichtverstoss mit Allem drum und dran bei Rotlicht über die Haltelienie gefahren zu sein und durchgefahren zu sein. Deshalb wird bei einem Rotlichtblitzer gewöhnlich auch zweimal ausgelöst, Einmal um nachzuweisen das Rotlicht überfahren zu haben und ein zweites Mal um nachzuweisen durchgefahren zu sein.

Es kann passieren bei Gelb zu bremsen, zwar stehen zu bleiben aber etwas zu spät wodurch dann der Blitzer ausgelöst wird. Gewöhnlich kommt dann gar Nichts.

Du schreibst dass Du noch bei Gelb drübergefahren bist, nur den Blitzer ausgelöst hast weil Du noch im Ampelbereich warst als sie auf Rot umgeschaltet hat. Wenn das wirklich so war dürfte auch Nichts kommen, dann wärst Du nicht über Rot gefahren. Ich wurde auch Mal geblitzt, hat sogar 4 Mal geblitzt. Waren wohl die zwei Hinterachsen vom Zugfahrzeug und noch die zwei Achsen vom Anhänger, aber die Vorderachse war nicht mit dabei und deshalb fuhr ich nicht über Rot.

Antwort
von RoteRakete2011, 16

Rot ist nicht gleich rot. Es wird zwischen unter und über einer Sekunde unterschieden. Allerdings ist es für deinen Fall (fast) egal, da beides Punkte bringt.

Du wirst eine Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar bekommen, welches je nach Fahrschule zwischen 250 und 400€ kostet. Dazu verlängert sich deine Probezeit um zwei weitere Jahre.

Absolvierst du das Aufbauseminar fristgerecht und reichst die Teilnahmebescheinigung ebenfalls fristgerecht im Original ein, brauchst du auch keine Sorgen um deinen Führerschein haben.
Bist du über einer Sekunde, bekommst du zwar ein einmonatiges Fahrverbot, aber mehr auch nicht. Der Führerschein wird dir dann nicht entzogen.

Antwort
von bluberryMuffin, 11

Wenn du geblitzt wurdest, dann bist du bei Rot gefahren. Da du sagst, dass du selbst den Eindruck hattest, noch bei gelb gefahren zu sein, gehen wir mal davon aus, dass die Ampel noch unter einer Sekunde lang rot war. Das bedeutet für dich in der Probezeit:

90€ Bußgeld + 28,50€ Bearbeitungsgebühr

1 Punkt, und (da du in der Probezeit bist)

Verpflichtung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar (Kosten ca 200 - 400 €)

Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 7

Ampel bei schon länger als 1 Sekunde leuchtendem "Rot" überfahren

200 €  2 Punkte und 1 Monat  Fahrverbot & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre gemäß § 315c StGB möglich

Die meisten ROTLICHTBLITZER sind so geschaltet das ab 1,2-1,5 Sekunde ROT sie auslösen also kein GELB .Das ist meist eine Schutzbehauptung .

Verkehrsvergehen, das ein Bußgeld von mindestens 60 Euro nach sich zieht Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre

A-Verstoß in der Probezeit (z.B. Unfallflucht, Nötigung, Trunkenheit, Rotlichtverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitungen, Überholen im Überholverbot, Abstandsvergehen)

Einmaliger A-Verstoß Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre & Anordnung eines Aufbauseminars 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community