Frage von flickderfreshe, 71

a moll tonleiter; welcher moll welcher dur?

Guten Abend. Ich hoffe ich drücke mich im Folgendem nicht zu ungenau oder verwirrend aus! Meine Frage: Wenn ich auf der Gitarre die a moll Tonleiter (a h c d e f g a) spiele, muss man doch, wenn man alle als Akkord spielt, beachten, welcher dieser Töne in moll bzw. dur sind. Welche waren das nonchmal?

Um zu verdeutlichen was ich meine: Mein alter Gitarrenlehrer hat mir gesagt, wenn in einer Begleitung bestimmte moll und dur Akkorde vorkommen, merkt man sofort, welche Pentatonik dazu passt.

Hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt Danke schonmal für alle Antworten!!

Antwort
von Dory1, 38

Bin mir nicht sicher ob ich deine Frage richtig verstanden habe. 

"c" ist eine kleine Terz von "a" entfernt (es ist also eine Moll-Tonleiter).

Eine Dur-Tonleiter hätte eine große Terz ("c#"). 

Antwort
von Haffo, 8

Der dritte Ton einer gewöhnlichen Tonleiter: Kleiner Terzabstand zum Grundton bedeutet Moll, das heißt man kann da höchstwahrscheinlich Pentatonik spielen, also vom gleichen Grundton aus. bei den Kirchentonleitern gibt es nur eine Ausnahme, und das ist lokrisch, wegen verminderter Quinte.

Bei Dur spielst du einfach die parallele Tonart.

Antwort
von werna, 23

Ich habs nicht verstanden. Nach dem ersten Absatz war ich der Meinung, dass du über jeden Ton der A-moll-Tonleiter einen Akkord spielen willst.

Bei der Sache mit der Pentatonik hab ich den Zusammenhang verloren.

(und ich weiß durchaus was Pentatonik ist)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten