Frage von Kriss86, 122

Sollte ich mir noch einen Zweithund anschaffen?

Hallo, wir haben einen 9 jahre alten Jack Russell Rüden und sind nun schon lange am überlegen uns einen zweiten Rüden dazu zuholen. Wir hätten gerne einen Shiba Inu Welpen. Wir sind beide berufstätig und hätten somit gern etwas Gesellschaft für unseren ersten. Momentan würde es sich anbieten, da meine Frau die nächsten 6 Wochen frei hat und die Hunde sich so unter Beobachtung an einander gewöhnen können. Meint ihr ein 9 jähriger Terrier aktzeptiert einen Welpen. Normalweise versteht er sich mit 95% aller Hunden die man beim spazieren trifft.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 61

Ich finde, dass man Deine Frage auf Entfernung und ohne den Hund und Eure Lebensumstände zu kennen nicht beantworten kann.

Wie wäre es, eine Beratung bei einem guten und erfahrenen (!) Trainer zu buchen? Er kann sich einen Eindruck von Eurem JRT machen, Euch beraten, welcher Hund hinsichtlich Rasse, Alter, Geschlecht und Charakter am besten passt und ggf. bei der Auswahl helfen.

Wenn es um vierbeinigen Zuwachs geht, der für die nächsten 15 Jahre ein fester Begleiter werden soll, würde ich das Geld für 1- 2 Stunden investieren.

Antwort
von HARUMIN, 54

Ein Zweithund ist, wenn man das nötige Geld und die nötige Zeit hat, eine wundervolle Sache.
Für einen selber und für den anderen (schon vorhandenen) Hund - solange sie sich natürlich verstehen.

Was die Rasse angeht...ein Shiba Inu alles andere als ein Anfängerhund. 
Bei dieser Rasse muss man wissen was man tut, sonst tanzt sie einem auf der Nase rum. 
"Ein Shiba Inu ist mutig und selbstbewusst, mit ausgeprägtem eigenen Willen. Seinen Menschen gegenüber ist er anhänglich und oft auch verspielt, aber mit Hang zur Dominanz. Die Rasse gilt als sehr eigenständig, dickköpfig und nur bedingt erziehbar. Ein Shiba lässt sich nur bestechen, wenn ihm gerade danach ist und auch mit Härte kommt man in der Erziehung kaum weiter. Es ist nicht so, dass der Shiba nicht schnell lernt, das tut er, aber er entscheidet selbst, wann er das Gelernte auch umsetzt. Allerdings machen sein starker Jagdtrieb und seine recht große Eigenständigkeit, Freilauf auch abgesehen davon nur bedingt möglich. Eine große Motivation zur Mitarbeit, können Beutespiele mit seinem Menschen sein."
-> tierfreund.de/shiba-inu/

Die Rasse ist super, keine Frage, aber wirklich nicht leicht zu händeln.
Bitte (Gesetz dem Fall) ganz genau überlegen und besser nochmal 5x überdenken als sich da "reinzustürzen".

Ansonsten zu deiner Frage: Wir können das ohne die nötigen Informationen gar nicht beantworten.
Auch die "momentan sechs Wochen" helfen da nicht weiter - bei Welpen ist das schonmal zu kurz.

• Wie lange wären die Hunde alleine (wenn ihr arbeitet)?
• Wie lange würdet ihr euch für den Zweithund Zeit nehmen? Wenn es wirklich ein Welpe sein soll, sollte dieser am Anfang NIE alleine sein.
• Wie sieht es auch mit den Gassi-Zeiten aus? Haltet ihr das Minimum ein (d.h. 3x am Tag für bestenfalls eine Stunde)? Oder gibt es da oft Verschiebungen o.ä.?
• Auch wenn diese Frage gerne mal übersprungen wird: Habt ihr beide das nötige Geld für zwei Hunde?
(Doppelt Futter, doppelt Steuer+Versicherung, doppelt TA-Kosten usw.)
• u.v.m.

Du müsstest ausgiebig über dich/euch und deine/eure Wohnsituation schreiben - dann können wir eher helfen.

Liebe Grüße

Kommentar von HARUMIN ,

Ach ja: Ein Welpe wäre für einen 9-Jährigen Hund keine sonderlich gute Idee. Das ist ein doch sehr großer Altersunterschied und viele krachen da aneinander: die Älteren sind von den Jüngeren genervt und die Jüngeren von den Älteren gelangweilt. Das wäre (wenn es so kommt) nur unnötiger Stress.

Kommentar von Kriss86 ,

Wir haben ein eigenes Haus mit großem eingezäunten Garten und finanziell wäre es kein Problem. 

Meine Bedenken wäre nur der Altersunterschied und das unser Jack Rusell mit dem jungen doch nicht klar kommt. Wir werden das wohl noch etwas aufschieben. Hab keine Lust den Hund wieder abgeben zu müssen. 

Kommentar von brandon ,

@Kriss

Das ist sehr vernünftig. Daumen hoch.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 41

ein welpe darf anfangs gar nicht alleine sein - und das heisst ca 4-6 monante! (also 6 wochen reichen lange nicht aus!) aufsicht fuer den kleine, dass laesst sich mit einer berufstaetigkeit seltens vereinbaren.. wie lange sind die hunde nach den ferien alleine?

ein 9 jaehriger hund ist von welpen meist nur genervt! oft klappt es mit einer vergesellschaftung dann nicht mehr, wenn der alterunterschied so gross ist!

auch wenn man einen hund hatte -ein shiba inu ist eine ganz neue herrausforderung  

Antwort
von StromerSchatz, 36

Einen Welpen kannst du nicht vor dem 6ten Monat alleine lassen und danach muss das auch erst ganz langsam aufgebaut werden!

Ob dein Hund einen Welpen akzeptiert kommt auch auf seinen Zustand an da er nicht mehr der jüngste ist. Wenn er noch fit ist und die geduld hat sich mit einem Welpen auseinanderzusetzen ist das in Ordnung, aber wenn er eher ruhig ist würde ich nicht unbedingt noch einen Welpen dazuempfehlen. Das wäre nachher nur mehr Stress als schön für ihn.

Antwort
von Kriss86, 38

Einen Züchter bzw. einen Hund hätten wir schon im Auge. 

Wegen dem alleine sein, normalerweise 6-8h. Wobei ich den Welpen nach den 6 Wochen auch noch zu den Eltern geben kann während wir arbeiten.

Schon mal Danke für die Antworten. Werde mich auch noch weiter informieren bzw. mal mit Hundetrainern in Verbindung setzen.

Antwort
von brandon, 20

Nach Deinen Informationen zu urteilen würde ich an Deiner Stelle das Wagnis nicht eingehen.

Einen Welpen zusammen mit einem  9jährigen Hund so lange allein zu lassen da kann viel passieren.

LG

Antwort
von pilot350, 49

Der alte rüde soll in seinem revier einen neuen rüden akzeptieren? Das wird beissereien geben.

Kommentar von KaineHill ,

Das ist Quatsch. Das KANN passieren, ist aber bei einem verträglichen Rüden sehr unwahrscheinlich.

Kommentar von pilot350 ,

Es ist kein quatsch, es kann passieren. Schade dein tonfall bei deinem kommentar. Wenn du alles so viel besser kennst dann frage doch nicht hier.

Kommentar von KaineHill ,

Ich bin doch gar nicht der Fragesteller. Außerdem hab ich doch grad gesagt, dass es passieren kann, aber nicht muss.

Antwort
von KaineHill, 41

Ich würde nicht sagen, dass es generell schief gehen muss. Vor allem bei einem Welpen habt ihr gute Chancen, allerdings ist es etwas kurfristig, wenn deine Frau die nächsten 6 Wochen frei hat, immerhin müsstet ihr euch erst einen seriösen Züchter suchen, der auch gerade Welpen hat, euch über die Rasse informieren, usw.

Gerade wenn euer Rüde generell verträglich ist, sollte es keine allzu großen Probleme geben. Ich würde es aber mit dem TA absprechen, ob ihr nicht vielleicht eine Frühkastration bei dem Welpen unternehmt, das dieser dann im "Rudel" eher als neutral denn als Konkurrent angesehen wird.

Übrigens solltet ihr euch dann auch über Hunde-Vergesellschaftung informieren und den Welpen nicht sofort quasi ins Körbchen des Jack Russels setzen. ;)

Kommentar von inicio ,

fruehkatration ist enorm schaedlich fuer einen hund und voellig unnoetig!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten