Frage von ai09876543210, 70

80 jähriger starb wegen unterlassener Hilfeleistung- eure Meinung?

Was ist nur mit dieser Gesellschaft los, die nicht mal einen am Boden liegenden Menschen helfen mag? Ihr habt sicher auch gehört, was sich in Essen vor ein paar Tagen für eine unfassbare Szenerie bot, aufgenommen von Überwachungskameras in einer Bank, wo ein 82 jähriger bewusstlos auf dem Boden lag und 5 da zufällig anwesende, die sich wohl Geld am Automaten zogen, den am Boden liegenden keinerlei Beachtung schenkten und nicht nur das, sie stiegen sogar über den leblosen Körper hinweg um zum Ausgang zu gelangen. Macht euch das auch Angst? Stellt euch vor, ihr liegt dort und es geht um Minuten und keine Menschenseele weit und breit erachtet es weder als notwendig oder wichtig da einzuschreiten und Hilfe zu holen, was für ein Armutszeugnis für eine Gesellschaft, die wohl nur noch auf sich bedacht ist und nicht mal hilft wenn einer im sterben liegt... oder was fällt euch dazu ein?

Antwort
von Mpischi, 17

In der Heutigen Zeit sind die meisten nur noch ich bezogen und Sensation geil. Nicht umsonst werden Mittlerweile auf Autobahnen die Unfallstellen abgeschirmt. 

Traurig finde ich, wenn Rettungskräfte angegriffen werden, weil sie helfen wollen, aber die Gier nach Sensationen grösser ist. So wurden neulich bei mir in der Stadt Feuerwehrleute bedroht die einen Brand bekämpfen wollten.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70701/3408500

Ich denke das viele Leute Angst haben zu helfen. Weil sie denken sie könnten was falsch machen. Viele haben auch kein Erste Hilfe Kurs, und wenn dann einen veralteten, oder "nur" Sofortmaßnahmen. Meiner Meinung nach müsste es Pflicht werden einmal im Jahr so einen Kurs zu besuchen. 

Antwort
von Gina1230, 37

Im Sinne eines brainstormings:

Vielleicht dachten sie, es sei jemand, der seinen Rausch ausschläft.

Vielleicht, dass ihnen schließlich auch niemand bei den Problemen hilft.

Für wiederum andere ist es wahrscheinlich lästig und passt gerade nicht in den Zeitplan.

Und oft denken Menschen wohl, warum soll ich jetzt helfen, es sind doch noch genügend andere Leute da.

Manche haben Angst etwas falsch zu machen und ignorieren lieber das Problem.

Einige finden es ekelig eine Mund zu Mund (oder Nase) -Beatmung durchzuführen bzw. befürchten ein Ansteckungsrisiko.

Es gibt auch Menschen, die z. B. eine Wiederbelebungsmaßnahme für sich selbst ablehnen, da sie selbst lieber tod wären, als z. B. später u. U. jahrelang im Wachkoma zu liegen. Das wäre dann wahrscheinlich nach dem Motto "Was ich nicht will, das man mir tu, das füg ich auch keinem anderen zu".

Die spätere Gerichtsverhandlung wegen unterlassener Hilfeleistung wird vielleicht die wahren Beweggründe dieser Menschen ans Licht bringen.

 

Antwort
von matmatmat, 26

Scheint neben anderen Gründen ein Nebeneffekt der Kameraüberwachung zu sein. Als das vor nem Jahr oder so in Wien passiert ist, haben die Leute die nicht geholfen haben gesagt "da sind doch drei Kameras, ich dachte, das hat schon jemand gesehen". :.-(

Als ich mal für so nen Bewußtlosen auf nem Bahnsteig in Frankfurt die Rettung gerufen habe, bin ich gefragt worden, ob ich den kenne, denn normalerweise würde man ihnen erst Bescheid sagen, wenn ein Bahnangestellter die Leute findet, andere Menschen würden das ignorieren :-(

Antwort
von Vivibirne, 29

Was würdest du tun? Was würdest du dir denken?
Ich würde ihn ansprechen & den Notruf wählen

Kommentar von ai09876543210 ,

Würde ich wohl auch tun oder wenigstens andere darauf ansprechen, auch deshalb schon, weil es dafür Knast gibt, wenn man nix unternimmt..

Kommentar von ai09876543210 ,

*** also andere drauf ansprechen und den Notruf rufen lassen (weil ich kein Handy hab)

Antwort
von Kirschkerze, 40

Ich kenn die Szene jetzt nicht spezifisch, muss aber doch dazu sagen dass es z.B. in unserer Bankfiliale absolut normal ist dass dort 2,3 zugesoffene auf dem Boden liegen...wenn ich da reingehe spreche ich auch keinen mehr darauf an ob er noch bei Bewusstsein ist. Mal ganz ehrlich gesprochen. Wie gesagt ich weiß nicht wie es genau da aussah und ob es hätte ersichtlich sein müssen/können dass das dort kein zugesoffener Obdachloser ist. Traurig ist es natürlich selbstverständlich :(

Kommentar von Kirschkerze ,

boah das ist schon ziemlich heftig und eindeutig zu erkennen dass es keiner von den üblichen "Saufköpfen" ist, die sich über nachts da einquartiert haben...gott..krank

Kommentar von ai09876543210 ,

Wenn derjenige ewusslos ist, musst du aber die Polizei oder den RTW rufen, sonst Knast, wenn sie dir unterlassene Hilfeleitung nachweisen können.. bei Betrunken weiß ich auc nicht wie ich da reagieren würde, Gute Frage

Kommentar von Kirschkerze ,

Bei unserer Bank schlafen sie halt in der Ecke ihren Rausch aus,das lässt es sich nicht beurteilen ob sie noch bei Bewusstsein sind oder nicht...Da hätte ich auch ehrlich gesagt zuviel Angst zum ansprechen oder aufwecken weil da auch tätige Angriffe nicht zu den Seltenheiten gehören

Antwort
von Flo5862, 10

Mein einziger Ansatz dafür, dass die Menschen nicht reagiert und geholfen haben ist, dass kein „offensichtlicher Schmerz“ vorhanden war. Hätte der Mann sich auf dem Boden gekrümmt, hätten die Leute sicherlich geholfen.

Ich denke es war weniger der pure Egoismus, sondern eher die Ungewissheit wie mit der Situation umzugehen ist.

Kommentar von ai09876543210 ,

Ob das den Richter interessieren wird, wenn die 4 vorgeladen werden, wag ich zu bezweifen..

Antwort
von Kiboman, 15

menschen werden liegen gelassen,

gaffer essen den feuerwehrleuten im einsatz ihre verpflegung weg.

wir leben in einer gesellschaft die mehr und mehr egoistisch ausgelegt wird.

es ist traurig aber es wird bestimmt noch schlimmer werden.

das ab und zu jemand seinen rausch im Foyer ausschläft kommt vor, aber sie ziehen sich in eine ecke zurück und liegen nicht vorm Automaten.

es ist schon wirklich unfassbar.

Antwort
von jww28, 28

Hi,

Ich finde das auch unfassbar was da passiert ist :( ich glaube die Gesellschaft hier besteht nur noch aus Einzelkämpfer, die nur noch wenig soziale Kompetenz an dem Tag legen können. Hab ich aber schon häufiger so erfahren müssen, rate mal was passiert wenn man ein Autounfall hat, da steigt keiner aus und fragt ob er helfen kann sondern die versuchen noch ein aus dem Weg zu hupen und regen sich auf das die um die Unfallstelle fahren müssen. Grad in Essen fahre ich auch ungern als Ortsfremde, die drängeln, hupen, meckern was das Zeug hält wenn man auch nur ein wenig langsamer fährt.  Hilfsbereitschaft ist mittlerweile ein kostbares Gut geworden. 

Kommentar von ai09876543210 ,

Sind Essener in der Beziehung anders als andre Bundesdeutschen? Der Vorfall ereignete sich ja auch in Essen, und vor ein zwei Tagen hatte wieder in Essen ein sog. Horrorclown einen 16 jährigen mit einem Messer am Hals verletzt.. 

Kommentar von jww28 ,

Puh, ich denke das man das nicht so verallgemeinern kann, aber in kleineren Städten sind die Leute oftmals noch netter und weniger gehetzt.  Um so größer und wuseliger die Stadt um so gehetzter und egoistischer laufen die Leute da rum, vielleicht sind es einfach zu viele Menschen. und die Masse sorgt für eine gewisse Anonymität.

Kenne es hier nicht anders hatte aber ein Kulturschock in der Pfalz ;) waren da mal in so einen kleinen Weinanbaugebiet, da haben Anwohner uns bei Regen sogar ein Schirm angeboten ;) hab ich hier in NRW 30 Jahre lange nicht erlebt ;) 

Antwort
von exxonvaldez, 19

Man sollte an den vieren ein Exempel statuieren und sie wegen unterlassener Hilfeleistung bestrafen!

Vielleicht ändert sich dann was in der Gesellschaft.

Antwort
von FelinasDemons, 13

Was soll man dazu sagen? Wieder einmal ein Beweis dafür, dass wir in einer egoistischen Gesellschaft leben.
Jeder weiß es, aber keinen interessiert das wirklich.

Antwort
von Destranix, 17

Was hier nicht erwähnt ist, ist die Person, die schlussendlich versucht hat dem Mann zu helfen. Ein großteil der Bevölkerung ist krimminell egoistisch(oder wie man das auch nennen soll)-- zumindest, wenn man davon ausgeht, das die Szene als repräsentatives Beispiel genommen werden kann--, aber nich alle Menschen sind derartig schlecht, es gibt zum Glück noch normale Menschen auf dieser Welt.

Antwort
von HowLongIs4ever, 22

Ich finde die 4 Personen sollten vor Gericht treten. Ich kann mir nicht vorstellen aus welchen Gründen man soetwas einfach ignoriert. Da müsste man mindestens eine psychische Erkrankung haben. 

Antwort
von Shany, 24

Ich fands auch unter aller S.u ganz ehrlich Unfassbar

Antwort
von Tige8822, 19

Als ich das gehört habe, habe ich mich so geschämt für die Menschheit. Ich wünschte ich wäre an diesem Tag dort gewesen und hätte dem armen Mann rechtzeitig helfen können. Einfach nur grausam...

Kommentar von HowLongIs4ever ,

Gehe nicht davon aus dass er dann überlebt hätte. Vielleicht hatte er so oder so keine Chance. 

Antwort
von sabbelist, 17

Das hab ich auch schon erlebt. Die umliegenden Menschen dachten, die Frau wäre besoffen und haben nichts unternommen.

Ich weiß nicht, warum, Viele nicht reagieren. Grenzenloser Egoismus, Faulheit. Dabei haben alle mittlerweile ein Handy, mit dem man doch mal Polizei, oder Rettungswagen rufen könnte. Statt dessen stehen Sie da und filmen die ganze Sache.

Arme Menschheit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten