Frage von Wilmu1234, 87

8 Stunden arbeiten, aber nur 6 Stunden zählen als Arbeitszeit?

Hallo,ich muss an Tagen, an denen wir innerbetriebliche Fortbildungen haben und an Festen die am Wochenende stattfinden 8 Stunden arbeiten, bekomme aber in meiner wöchentlichen Arbeitszeit berechnung nur 6 angerechnet,so dass ich die übrigen Stunden umsonst,ohne jeglichen Ausgleich für meinen Arbeitgeber arbeite. Aus meiner Sicht ist das nicht rechtens,oder?
Ich habe meinen Arbeitgeber darüber informiert,dass ich das nicht mehr möchte und jetzt bespricht er diese Frage mit den andere Führungskräften. Was kann ich machen wenn er das so weiter handhaben möchte? Danke im Voraus für die Antworten

Antwort
von PeterSchu, 52

Arbeitszeit ist all die Zeit, in der du Arbeit für den Betrieb verrichtest und den Weisungen des Betriebs unterstellt bist. Und diese Zeit ist auch zu bezahlen.

Wenn sie der Ansicht sind, dass sie nicht zahlen wollen, dann bist du auch keinen Weisungen und keiner Anwesenheitspflicht unterworfen und darfst gehen.

Ich hoffe natürlich, dass es nicht so weit kommt und sie einsichtig werden. Dazu wäre es nützlich, dass alle anderen betroffenen Kollegen sich ebenso verhalten wie du.

Kommentar von Wilmu1234 ,

Danke für die Antwort, leider werden die Anderen nicht mitmachen. 

Kommentar von PeterSchu ,

Schade. Frag sie doch mal, ob sie ein Dankschreiben vom Betrieb bekommen, weil sie ihm 25% den Lohns schenken.

Kommentar von Familiengerd ,

@ Wilmu1234:

Wie begründet oder erklärt der Arbeitgeber denn seine "besondere" Berechnungsmethode??

Antwort
von Jollena, 21

Wenn du tatsächlich 8 Stunden arbeitest, muss diese Zeit auch auf dem Lohnzettel stehen und vergütet werden.

Sprich deinen Chef darauf an, dass du für die geleiteten Stunden entsprechend Lohn sehen möchtest oder nur noch für die Zeit arbeitetest, du du bezahlt bekommst. Lenkt die Führungsetage nicht ein, wende dich doch mal ans Gewerbeamt oder wenn du eine Rechtschutzversicherung hast, kann dir auch die zur Seite stehen. Möglicherweise mit einem Mediator, der mit dem Arbeitgeber die Situation friedlich klärt, ohne dass ein Job gefährdet wird. Es ist schließlich dein gutes Recht, für die geleisteten Stunden bezahlt zu werden.

Sollten sie dir mit Kündigung drohen oder sogar eine erteilen, wende dich schnellstmöglich an einen Anwalt und Gewerbeamt. Solchen Unternehmen gehört eins auf den Deckel! Wer Arbeit fordert, muss sie auch bezahlen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten