Frage von Jerichmed, 19

74 Wochen krank und dann Arbeitslosengeld?

Hallo!

Wie ist das normalerweise wenn man 74 Wochen krank war und von der Krankenkasse ausgesteuert wird. Bekommt man dann Arbeitslosengeld wenn man seine Tätigkeit noch nicht wieder aufnehmen kann? Bei mir ist das Problem dass ich meine Anwartschaft nicht erfüllt habe.

Grund: Am Anfang meiner Krankschreibung habe ich die Krankenkasse nicht über meine Krankschreibung informiert, ich dachte das das geht alles automatisch. Ich habe also die ersten 6 Wochen über meinen AG das Krankengeld bekommen, dann 5 Wochen Lücke, und die restliche Zeit bekam ich von der Krankenkasse das Geld.

Aus dieser Lücke, die ja eh schon für mich ein Verlust bedeutet weil ich in der Zeit kein Geld bekam dreht man mir jetzt einen Strick und ich bekomme kein Arbeitslosengeld.

Weiss jemand ob eine Chance bei Widerspruch besteht und was man da machen könnte? Anwalt klar, aber hat sonst jemand eine Idee?

DANKE!

Antwort
von turnmami, 10

Du kannst nur Arbeitslosengeld beziehen, wenn man die Anwartschaften dafür auch erfüllt hat.

Keine Anwartschaft, kein Arbeitslosengeld. Da hilft auch kein Widerspruch. Wenn du noch krank bist, dann bleibt dir nur der Gang zum Sozialamt, da man auch kein Alg2 bekommt, wenn man dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.

Die Lücke im Krankengeld hast du selber verschuldet, dazu ist auch ein Widerspruch nicht erfolgsversprechend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten