Frage von Girly1234512, 80

7 Jahre nach Tod will Arbeitsamt Geld?

Hallo, mein Opa ist vor etwas über 7 Jahren gestorben. Weder meine Eltern noch ich haben das Erbe angenommen. Aber jetzt holen sich die Gläubiger das Geld von Oma. Diese Briefe trafen auch kurz nach Opas Tot ein. Doch heute kam ein Brief vom Arbeitsamt, an meinen Opa adressiert, dass er ihnen noch Geld schülde. Nun meine Frage: Sind diese Schulden nicht schon längst verjährt? Nach meinem Kenntnisstand werden alle Gläubiger vom Tod des Schuldners zeitnah benachrichtigt. Also müsste es doch auch eine Frist geben, in der die Glaübiger ihre Ansprüche stellen müssen, oder liege ich da falsch? Ich freue mich auf eure Antworten.

Antwort
von Rheinflip, 53

Kann sein, kann auch nicht sein.,Eigentlich gibt's schon seit zig Jahren  kein Arbeitsamt mehr....prüft den Brief, prüft den Anspruch .  Falls Oma Erbin 7St,  hat sie auch Schuldtitel geerbt.

Antwort
von MKausK, 57

ihr habt das Erbe nicht angetreten, mit dem Schreiben Hintern abputzen und zurück schicken.

Kommentar von Reanne ,

ja schon, aber hat Oma das Erbe auch abgelehnt?

Kommentar von MKausK ,

das kann sein...ein Toter dürfte als insolvent gelten, nach 7Jahren sind die Schulden getilgt aber ob das für erben gilt, ist jedenfalls was für die Bildzeitung die machen gerne aus Amtskanonen Rohrkrepierer

Kommentar von mepeisen ,

ein Toter dürfte als insolvent gelten

Ne, so einfach ist das nicht.

Einfach so gilt niemand als insolvent. Was du ggf. meinst ist eine Nachlassinsolvenz. Das ist ein anderer Ansatz.

Kommentar von Maimaier ,

Die Oma hat vermutlich das Erbe angetreten, die Gläubiger holen sich ja Geld von ihr.

Kommentar von Girly1234512 ,

So wie ich jetzt gehört habe, gab es kein Erbe zum erben und Oma hat einen Totenschein, der sie von den Schulden befreit. Also muss sie das sowieso nicht bezahlen ^^ aber trotzdem danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community