Frage von Maggiequaffle, 92

7 Jährige Schwester hyperventiliert und brüllt wie am Spieß!?

Meine Mutter musste heute leider ohne Vorwarnung zu einem Elternabend fahren, sie ist Beirat und kann es sich nicht leisten zu spät oder gar nicht zu kommen. Nun ist sie ohne Tschüss zu sagen gefahren weil meine 7 Jährige Schwester nie gut reagiert. Jetzt hyperventiliert sie und brüllt wie am Spiess, sie hat eine Kommode vorgeschoben und steht nun quadi zwischen Komode und Wand. Mein Opa passt auf uns auf, einen Vater gibt es nicjt. Leider ist es ihm relativ egal, er weiß auf ncht wad er machen soll. Meine Schwester schreit als würde sie sterben. Als hätte sie eine riesengroße offene blutede Wunde. Sie schreit und hyperventiliert. Immer wenn man denkt sie hätte sich beruhigt fängt sie wieder an (extra!) so zu atmen. BITTE HELFT MIR ICH SCHREIBE MORGEN EINE WICHTIGE ARBEIT UND KANN SO NICHT LERNEN!:( sollte ich einen Krankenwagen rufen?:(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tasha, 34

Wenn sie wirklich hyperventiliert, kannst Du den Notarzt rufen. Das wird sie sicherlich auch beeindrucken. Dann musst Du aber eine berchtigte Angst um ihre Gesundheit haben (nicht nur weil "meine Schwester schreit").

Wenn sie ein Machtspiel spielt, sitz das mal eine Stunde aus. Lass sie dahinter der Kommode stehen, mache etwas, das Du mit dem Schreien machen kannst (Lesen, schreiben, zeichnen, essen). Sage nichts, ignoriere sie. 

Alternative: Frage sie ruhig, was ihr machen sollt, damit sie aufhört zu schreien. Sage, dass Deine Mutter heute Nacht wiederkommt, aber jetzt nicht angerufen werden kann (auf der anderen Seite: Bei einem Notfall kann sie das sicher schon, gerade in einer Schule. Wenn man sagt, die Tochter hat gerade große Trennungsängste, wird der Elternbeirat ihr sicher nicht übelnehmen, dass sie heute fernbleibt).

Andere Alternative: Beschäftigte die Schwester. Singe etwas mit ihr, spiele etwas mit ihr, frage sie etwas, erzähle ihr etwas (das sie von Eurer Mutter ablenkt). 

Auch möglich: Mitmachen, mitschreien, aber nicht wütend: Okay, wir schauen mal, wer am lautesten scheien kann! Was für Geräusche kann man noch machen? Schnauben, fauchen, winseln, zischen. Zischen kommt schon dem Flüstern sehr nahe. Wie laut können wir werden? Wie leise? 

Man kann sie auch nachmachen (nicht hämisch). Nach einiger Zeit wird ihr das zu doof und sie wird aufhören (nicht betonen, dass sie aufhören soll). 

Oder ihr bestellt mal eine Pizza oder so und esst die betont fröhlich im Esszimmer. Fragt sie vorher, welche sie haben will, stellt ihre auch hin, bittet sie aber nicht zu Tisch, solange sie schreit, sondern sagt nur, dass ihr jetzt esst.  Alternativ: Etwas besonders Leckeres aus den vorhandenen Zutaten zubereiten (Pfannkuchen? Lieblingsessen von ihr?) und einfach anfangen zu essen. Sie einfach ignorieren und die Küche gehen, ggf. wird sie dann neugierig, bindet sie dann ins Kochen mit ein (kleine Aufgaben geben: Rühren, mischen etc.).

Ihre Lieblingsmusik auflegen oder ihre Lieblings-DVD einlegen, vielleicht dazu tanzen (körperliche Auslastung, Ablenkung).

Nur fleht sie nicht an, aufzuhören, das gibt ihr Macht und Recht und sie wird ggf. absichtlich weitermachen, weil ihr euch so schön ohnmächtig ärgert.

Suche nach einem schwierigen Kinderätsel im Internet. Schreibe es ab, gibt ihr den Zettel, sage, wenn sie das bis morgen löst, gibt es eine Überraschung (einmal Eisessen gehen zusammen oder so). Kommentarlos, also bitte sie nicht, das jetzt zu machen, gib ihr nur den Zettel mit der Info.

Böse: Nimm sie mit dem Handy auf, sage, dass Du Mama das Video zeigst und Mama traurig und enttäuscht sein wird, dass sie sich in ihrer Abwesenheit wie ein Kleinkind benimmt. Biete trotzdem am besten eine Belohnung (kein Geld: Lieblingsspiel, Lieblingsessen, gemeinsame Unternehmung später, kleine Überraschung später) an, wenn sie sich jetzt zusammenreißt und z.B. für Mama ein schönes Bild malt, das ihr Mama aufs Bett legt oder an die Schlafzimmertür hängt. Oder Mama einen lieben Brief schreibt, falls sie das kann, in dem steht, wie sehr sie sie vermisst und was ihr fehlt, jetzt, da Mama nicht da ist.

Antwort
von huldave, 11

Das hast du sehr gut dargelegt, besser geht's nicht

Antwort
von quwer, 40

red mit ihr, nehm sie in den Arm, das beruhigt Kinder, auch wenn sie sich im ersten Moment vielleicht wehrt. versuch das zu tun, was deine Mutter tun würde.
und dann, das klingt zwar doof, aber versuch sie zu bestechen mit Dingen die sie sonst nicht so ohne weiteres darf, wie Fernsehen, Süßigkeiten plündern oder mit deinem Zeug spielen. dann wird die Zeit mit der großen Schwester vielleicht sogar cool und in Zukunft für deine Mutter leichter das Haus zu verlassen.

Kommentar von Tasha ,

Bestechen ist vielleicht nicht so gut, wenn es ein Machtspiel ist. Dann geht es beim nächste Mal wieder los oder sie droht: Wenn ihr nicht das und das erlaubt, schreie ich. 

Statt Bestechung lieber Belohnung: Wenn Du 5 min ruhig bist, machen wir 5 min etwas zusammen. Wenn dann den restlichen Abend ruhig und vernünftig bist (vielleicht als Trost auch mal Mamas Schlafanzugoberteil tragen darfst oder ihren Schal oder so), dann darfst du sagen, was wir am Wocheende oder morgen für eine Stunde gemeinsam machen.

Bestechung klingt hiflos und fordert zu größeren Forderungen heraus, Belohnung muss man sich erarbeiten.

Bestechung: Ich gebe dir das und das, damit Du aufhörst. Belohnung: Du hörst auf, und dann bekommst du das und das. Bestechung fordert heraus, dass sie beim nächste Mal mehr fordert, Belohnung fordert heraus, dass sie sich beim nächsten Mal besser benimmt, was dann aber auch honoriert wird.

Man kann sie auch ablenken, zum lachen bringen etc.

Kommentar von quwer ,

Ja, stimmt, Belohnen ist das bessere Wort :)

Antwort
von beangato, 27

Lass Deine Schwester in eine Frühstückstüte aus Plaste oder einen Gefrierbeutel ein- und ausatmen.

Und dann nehmt sie mal in den Arm.

Antwort
von SerenaEvans, 43

Ignorieren. Offensichtlich will sie euch ja mit Gewalt dazu zwingen, ihr Aufmerksamkeit zu schenken. Das ist nichts fürs Krankenhaus. Beim echten Hyperventilieren wäre sie längst Ohnmächtig geworden.

Allerdings sollte deine Mutter die Erziehung grundsätzlich mal überdenken.


Antwort
von Sparkobbable, 21

Bestich sie mit Schokolade

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community