Frage von 77helga, 75

600€ Krankenkassenbeitrag privat zahlen ohne Beitrag der Fa?

Bitte nur wenn ihr wirklich Ahnung habt. (Sorry). Bin ANGESTELLT als Geschäftsführerin. Bei der IKK versichert NICHT PRIVAT. Steuerberaterin hat schon des öfteren Fehler gemacht und sagte die Fa. gäbe nichts dabei???DAS kann ich mir als Angestellte absolut NICHT  VORSTELLEN. Ich müsse die gesamten Kosten alleine tragen?????? Wer kennt sich mit dieser Materie aus? 

Antwort
von schleudermaxe, 14

... dann schaue doch einfach einmal in die Abrechnung, die ja jeden Monat kommt, oder übersehe ich etwas?

Und was sagt denn deine Kasse dazu, wenn denn der AG Sozialabgaben unterschlägt? Ist das vielleicht ein Fall für den Zoll?

Kommentar von DolphinPB ,

Immer langsam, eine angestellte GFin muss nicht zwingend sozialversicherungspflichtig sein.

Antwort
von TheAllisons, 59

Ok, das ist viel, aber wird schon stimmen. Musst du mit deiner Versicherung abklären

Antwort
von eulig, 13

wenn du ein Fremdgeschäftsführer bist und freiwillig versichert, dann muss eigentlich §257 Abs. 1 SGB V angewandt werden. hierin ist geregelt, dass du einen Zuschuss zur Freiwilligen Krankenversicherung bekommst.

gibt es in deinem Arbeitsvertrag evtl. anders lautende Vereinbarungen? existierten irgendwelche Betriebsvereinbarungen?

Antwort
von ratatoesk, 43

Wenn Du dich Freiwillig bei der gesetl. Krankenkasse versicherst trägst Du die volle Höhe der Kosten.

Es wird nach Verdienst berechnet,aber die haben einen Mindestbeitrag der übertriebn hoch ist.

Erfüllst Du die Vorraussetzungen (mehr wie 4.687,50 €/Monat), wähle lieber die Private Krankenversicherung,da bezahlst nur das was Du vertraglich versichert haben willst und bekommst ,wenn Du nicht zum Arzt gehst einen Teil zurück.

Kommentar von 77helga ,

Um Himmels Willen :keine private. Der Haken ist der:alles in Vorleistung gehen auch bei op u. Medikamente. Danach,sollte jemals Harz IV an mich rankommen (ich hoffe NIE) kommst du da nicht mehr raus. War und ist bei meinem Sohn der Fall. Also Finger weg von der privaten Krankenversicherung. Rechnet sich nicht

Kommentar von ratatoesk ,

So ein Quatsch.

Es besteht Versicherungspflicht .Fällst Du auf Sozialhilfestand,kommst automatisch in die gesetzliche zurück. Woher habt ihr das alle nur.

Kommentar von kevin1905 ,

Es besteht Versicherungspflicht

Richtig!

Aber nicht die Pflicht krankenversichert zu sein (§ 188 Abs. 4 SGB V i.V.m. § 193 VVG) verwechseln mit der Pflichtmitgliedschaft in der GKV (§ 5 SGB V).

Fällst Du auf Sozialhilfestand,kommst automatisch in die gesetzliche zurück.

Falsch!

SGB II Bezug löst keine Versicherungspflicht in der GKV aus, wenn vor Antragsstellung eine private Krankenvollversicherung vorlag (siehe § 5 Abs. 5a SGB V).

Der ALG II Empfänger muss privat versichert bleiben, das Jobcenter MUSS die Beiträge für den Basistarif übernehmen.

Kommentar von ratatoesk ,

Oh,das ist mir neu,Danke.Dann ist man ja weiter versichert,also alles in Ordnung.

Dann eben eine versicherungspflichtige Arbeit aufnehmen bei der man unter der Beitragsbemessungsgrenze liegt und man darf wechseln.

Kommentar von DolphinPB ,

Du hast wirklich überhaupt keine Ahnung, inhaltlich hat kevin1905 schon Alles gesagt.

Kommentar von kevin1905 ,

Man wechselt nicht wegen der Kosten in die PKV, sondern wegen Mehrleistungen und das auch nur wenn es finanziell auf das ganze Leben gerechnet Sinn macht.

Sobald Familie ins Spiel kommt und kein Anspruch auf Beihilfe (Beamte) vorliegt, oder ggf. Vorerkankungen vorhanden sind, ist die PKV oft eine ganz schlechte Wahl.

Kommentar von ratatoesk ,

Doch das ist auch ein grund zum wechseln,weswegen vor jahren eine Altersgrenze vonn 55 eingeführt wurde,Aber auch da gibt es dann noch Möglichkeiten zum wechseln.

Bei der Familie stimm ich Dir zu ,das sollte man nur tun wenn man weiss,das man ausreichend geld auf Lebenszeit hat.

Kommentar von DolphinPB ,

Wenn man keine Ahnunghat, dann einfach mal .....

"Wenn Du dich Freiwillig bei der gesetl. Krankenkasse versicherst trägst Du die volle Höhe der Kosten."

Aha, also jeder Angestellte der über der JAEG verdient bekommt keinen Arbeitgeberzuschuss mehr, oder wie ?

Kommentar von ratatoesk ,

Vieleicht schaust Du mal ,was ,,Freiwillig versichert " und ,,Angestellter" heist. Einfach mal was , solch Leute wie Dich ,mit dem Klammerbeutel verdreschen,danke ,liebend gerne.

Kommentar von flareb ,

Aua ratatoesk. Ihre Aussagen sind aber sowas von falsch.

Kommentar von ratatoesk ,

Die erste ,das man automatisch ,bei Sozialstatus wieder in die gesetzliche Kasse zurückfällt,geben ich Ihnen duchraus recht.Das hatte ich auch zugegeben.

Alles andere entspricht dem gegenwärtigen Gesetzesstand.

Da können Sie sich bei den zuständigen Stellen erkundigen.

Achso,es wäre natürlich besser gewesen,wenn Sie Ihren überflüssigen Kommentar,mit Ihren Fakten untermauert hätten.

Obwohl dies hier kein Forum  ist ,bin ich voller Erwartung ,auf Ihre detailierte Aussage.

Antwort
von Skeeve1, 44

Was hat das Thema mit "günstiger eleganter Mode" zu tun?

Kommentar von 77helga ,

War eine frage ausser der Reihe ( mir viel momentan nichts besseres ein.)

Kommentar von kevin1905 ,

*fiel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community