Frage von Mani2001, 76

600€ Gaming Pc zusammenstellen?

Was sagt ihr zu dieser Pc Komponentenzusammenstellung für ca.600€. Könnte ich da was besser machen für den Preis?

1)CPU: Intel Core i5-4460 Haswell
2)GPU: Sapphire R7 370 Nitro 4GB
3)Mainboard: Asrock Z97 Annniversary
4)CPU Lüfter: Arctic Freezer 13
5)RAM: Crucial Ballistix 8GB-1600
6)Netzteil: Lc-Office Serie 600 Watt
7)1TB Western Digital HDD
8)Gehäuse: Sharkoon VG-5w
9)LG Optisches Laufwerk

(Ich möchte damit vorallem GTA 5 und ähnliche Games zocken auf mittleren bis hohen Details.)

Expertenantwort
von DerLappen, Community-Experte für Computer & PC, 76
  • Ein teures Mainboard mit Z97 Chipsatz brauchst du nicht! Da reicht eins für 55-60€

  • Würde eher zu einem gescheiteren Netzteil greifen bei so einem System.
Kommentar von DerLappen ,

Der Rest ist für den Preis recht gut, die Grafikkarte allerdings etwas
knapp. GTA5 in 1080p kann man auf mittleren Einstellungen flüssig
spielen, Allerdings wird diese Karte nicht lange halten, in 2 Jahren
wirst du vermutlich aufrüsten müssen, es sei denn einige Ausnahmen
treffen auf dich zu wie Bildschirm mit unter 1080p Auflösung oder wenn
keine Anfordesrungsreichen Spiele zockst.

Antwort
von LiemaeuLP, 53

Ist ok, aber ne R7 ist jtz nicht so umwerfend. Ich würde ehr nen billigeren FX Prozessor nehmen und dafür ne bessere Graka (GTX 970 oder R9 390 zB)

Antwort
von danielschnitzel, 67

das Setup ist ok so, aber das Board zu teuer bzw. das meiste kannst du davon eh nicht nutzen, warum also unnötig Geld ausgeben. 

Was du allerdings machen kannst ist: Du lässt alles so (außer das Netzteil da rieche ich schon Silvester #Chinaböller.. es muss also ein besseres herhalten) und nimmst eine schlechtere Grafikkarte. Meinetwegen eine GTX 750 oder sogar irgendwas extrem ranziges (trotzdem nicht schlechtes) für 80-100 Euro. Die taugt natürlich nicht viel, ABER bald ist ja Ostern und dann kannst dir ja eine GTX 960 wünschen oder so :) dann passt das alles 

Kommentar von Mani2001 ,

Danke hättest du vielleicht einen Vorschlag für ein billigeres Mainboard?

Kommentar von danielschnitzel ,

wenn dir die 10 Euro nicht so wichtig sind, lass es drin. Das ist es doch oder ?

http://www.mindfactory.de/product_info.php/ASRock-Z97-Anniversary-Edition-Intel-...

Kommentar von Mani2001 ,

Ja, weil bei dem Mainboard habe ich noch Platz für die Soundkarte und vieles mehr. Das gibts bei den meisten billigeren nicht.

Kommentar von danielschnitzel ,

richtig... wobei die Soundkarte ggf. auch über USB gehen kann. 
Aber ich weiß was du meinst. 

Habe aktuell selbst ein mATX mit einem Slot für die Grafikkarte, wenn da mal was ist kann ich in die Röhre gucken. 

Antwort
von GelbeForelle, 59

Die CPU is Overkill.spare da und gib es für die graka oder vor allem die psu aus!

Kommentar von GelbeForelle ,

Und z97 is nich sinnvoll bei non k

Kommentar von Mani2001 ,

Was meinst du mit "non k"?

Kommentar von Mani2001 ,

Danke und welche CPU könntest du mir stattdessen empfehlen?

Kommentar von ListigerIvan ,

beide einwände absolut richtig.

Kommentar von GelbeForelle ,

fast sogar i3 nur... Dafür kannste dir dann nen schönen Skylake holen. Oder du nimmst die cpu und rüstest die gpu später auf

Kommentar von GelbeForelle ,

aber psu wäre dann noch...

Kommentar von ListigerIvan ,

wie die bezeichnung bereits sagt sind das (intel-) cpus, die kein angehängtes "k" in der bezeichnung tragen.
beispiel: intel i7 6700k
(vereinfachter) unterschied:
die version mit "k" kann übertaktet werden, die version ohne "k" nicht.

Kommentar von Mani2001 ,

OK danke

Antwort
von ListigerIvan, 56

wenn ich immer "gaming-pc" im zusammenhang mit beträgen unter 800€ sehe, muss ich immer schmunzeln.
aber gut.
als solches ist die konfig ok.
lediglich das nt ist elektromüll und sollte getauscht werden.
brauchbare geräte liefert zum beispiel die straight power serie von bequiet.

Kommentar von Kaen011 ,

Spricht irgendwas dagegen einen Pc unter 800€ oder sogar unter 400€ gaming Pc zu nennen? Gibt es irgendwelche Kriterien die ein Pc erfüllen muss um sich Gaming Pc zu nennen?

Kommentar von ListigerIvan ,

naja. es sollte schon eine gewisse relation vorliegen. denn die bezeichnung "gaming" sagt ja bereits aus, was man mit der kiste hauptsächlich vor hat. da das teil wohl eher weniger vor 3 jahren im einsatz ist sondern eher heute und die kommenden jahre, geht man automatisch von der nutzung aktueller titel unter verwendung von nicht-minimalsten details aus und unterstellt dem nutzer das verlangen nach konstant spielbaren frameraten.
dementsprechend hat ein "gaming"-pc durchaus andere aufgaben als z. b. ein multimediarechner oder ein einfacher fileserver.
ergo ergibt sich ein gewisser anspruch in puncto leistungsfähigkeit an die hardware. und um hier eine vernünftige lösung zu erhalten, die auch in zukunft nicht zu schnell im limit ist, ist nunmal ein gewisses budget notwendig ohne zuviele kompromisse eingehen zu müssen.
ein kleiner aktueller golf ist auch kein sportwagen, nur weil man einen heckspoiler anbringt.
mit der logik könnte man auch einen raspberry als gaming-pc bezeichnen.

Kommentar von IchKannsHalt2 ,

ListigerIvan, wenn für dich erst ab 800€ ein gaming pc anfängt, hast du noch nicht einen i3 6100 mit r8 380 gesehen.Das ding kriegt man für 550€ zusammengebacken und es rockt richtig.

Kommentar von ListigerIvan ,

oh, das stimmt allerdings.
hat aber eher mit der amd zu tun - die käme mir aufgrund der abstrus hohen verlustleistung ohnehin nicht in den rechner.
aber mal abwarten - die karten werden ja gerade neu gemischt. vielleicht sieht amd ja endlich mal wieder etwas land. es wär zeit...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community