Frage von GIVNI, 141

6 Wochen alter Kater - anfangs allein aufziehen & dann nach draußen lassen?

Hallo, mir ist vorgestern ein kleiner Kater zugelaufen: Katzenschnupfen, Flöhe & abgemagert -> volles Programm..
Ich war schon beim Tierarzt: entfloht, Antibiotica + Augentropgen & Babymilch bekommen.
Sie sieht heute schon viel besser aus, sie erholt sich gut :)

Das Problem ist, dass unsere Nachbarn circa 6 kranke Katzen (Flöhe, Läuse, Schnupfen) hat & ich meine deshalb nicht rauslassen will..

Kann ich meinen Kater ALLEINE bei mir zuhause aufpäppeln ?
Bekommt viel Aufmerksamkeit, Kuscheleinheiten & spiel viel mit ihr :)

Ich hab mich sozusagen mich in ihn verliebt, hab eine enorme Bindung iwie  o.O

Wie kann ich ihm ein bestmögliches Leben ermöglichen?
Einfach nach paar Wochen rauslassen?
Katzenköpfe anrufen, dass sie die andere kranken Katzen mitnehmen?

Danke für DEINE HILFE, bedeutet mir sehr viel! :)

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von palusa, Community-Experte für Katze, 17

Da du eine zweite Katze kategorisch ausschließt, solltest du ihn vermitteln. Du tust ihm absolut keinen Gefallen, du verurteilst dazu, zu einer Katzenvariante von Caspar Hauser zu werden; unfähig, mit seinesgleichen Freundschaft zu schließen. Ein sehr einsames Leben. Dann lieber in alten zuhause, mit Flöhen und mit Freunden.

Außerdem hast du dann eigentlich ne Garantie dafür, dass er später ne problemkatze wird. Sind isolierte frühwaisen sehr oft.

In dem Alter sollte er am Tag maximal ne Stunde alleine sein.

Kommentar von GIVNI ,

Kann ich ihn nicht rauslassen? Ich werde die Katzenhilfe fragen, ob sie die anderen Pflegen könnte. Kann man Katzen nicht alleine halten, wenn sie Freilauf bekommen?

Kommentar von palusa ,

 Das geht mit erwachsenen, kastrieren Katzen. Du hast da ein Baby, das eigentlich zur Mama gehört. 

Freigang sollte er erst so mit nen halben Jahr bekommen. Bis dahin ist es schon sehr schwierig, die in der Kindheit verpassten Lektionen überhaupt nachzuholen und durch die flüchtigen Kontakte im Freigang geht das nicht. Er wird überhaupt nicht in der Lage sein, Freundschaft zu schließen. Ich hab so einen Kater in der Nachbarschaft. Ganz armer Kerl, der sucht Anschluss und ruft gern mal nach anderen Katzen, kann ihnen aber nicht vermitteln, dass er freundlich gesinnt ist. Gibt immer Streit.

Er tut mir jedesmal so leid. Der halterin auch, aber er ist über 10, da ist heute nichts mehr zu machen.. damals wusste sie es nicht besser.

Bitte, verurteile ihn nicht auch zu einem so einsamen Leben. Er braucht dringend einen Lehrer. Draußen findet er den nicht.

Antwort
von ingwer16, 42

Sehr gut das du schon beim TA warst 👍🏻.
Lass den kleinen Tiger die nächsten 8-10 Wochen in der Wohnung . Optimal währe eine 2. Katze .
Dann gehst du täglich MIT dem kleinen etwas raus. Immer länger bis er selbst , angstfrei erkundet . Ruf ihn immer wieder , belohn ihn mit Leckerei wenn er zu dir kommt .

Ein Wecker am Schlafplatz imitiert den Herzschlag der Mutter - wenn er nicht eh bei dir im Bett schläft 😉.....

Deine " liebevollen 😡😡" Nachbarn würde ich dem Tierschutz melden !
Denk aber nicht das diese Katzen für deinen kleinen zur " Gefahr " werden könnten .

Alles gute euch beiden , viel Spaß

Kommentar von GIVNI ,

Vielen Dank, ich hoffe dass alles gut wird!
Ich kann ihn also ohne Bedenken die nächsten 8-10 Wochen bei mir aufziehen? & ihm dann die Außenwelt näher bringen?

Kommentar von ingwer16 ,

Wie geschrieben ... Eine 2. Katze währe gut .
Gewisse Sozialverhalten , die er normal von seiner Mutter lernt wirst du ihm - auch mit noch so viel Zeit & Zuneigung nie vermitteln können .
Geht aber auch , meine Tochter brachte iwann n Katzenbaby das nicht mal die Augen offen hatte - wurde 14 Jahre alt .

Ja lass ihn wirklich so lang erst nur in Wohnung , dann langsam ins freie . Wenn du noch Fragen hast .... Immer her

Kommentar von GIVNI ,

Lernt er dann das pure "Katzenverhalten" im Freien?
Kann es sein, dass er keine Freunde findet & einsam wird?
Eine 2. Katze ist leider nicht möglich..
Würdest du dann diese Art von Erziehung unterschreiben?

Kommentar von ingwer16 ,

Das " pure Katzenverhalten " würde er von seiner Mutter & 2. Gefährten lernen .
.... Keine Freunde findet .... Ne Katze ist kein Kind das sich nachmittags mit Freunden zum Fußball spielen trifft !
Bitte sprech mal mit TA / oder Google - Sozialverhalten Katzen -
🐞🍀✊🏻

Antwort
von DonkeyDerby, 41

Ja, jetzt muss er erstmal aufgepäppelt werden und wenn Du genügend Zeit hast, dann kannst Du erstmal "die ganze Welt" für ihn sein. Wenn er dann richtig stabil und vor allem durchgeimpft ist, kann er langsam an Freigang gewöhnt werden. Natürlich mit entsprechendem Parasitenschutz versehen.

Mit den Nachbarn solltest Du erst mal über den Zustand ihrer Katzen reden und zwar diplomatisch. Dann zeigen sie sich vielleicht einsichtig.

Kommentar von GIVNI ,

Einsicht zeigen sie leider nicht.. Sie sorgen sich nicht um sie.. Sie streunen sozusagen nur vor ihrer Tür :/

Kommentar von DonkeyDerby ,

Naja, dann ist ja sogar fraglich, ob man sie als ihre Katzen bezeichnen kann...

Kommentar von GIVNI ,

Ich kann ihn also ohne Bedenken die nächsten 1-2 Monate daheim erziehen? & ihn dann mal die Außenwelt zeigen? Ist eine solche Eriziehung normal ?

Kommentar von DonkeyDerby ,

Was ist schon normal? ;-)

Ihn jetzt rauszulassen, bedeutet, seine Gesundheit zu gefährden. Wenn Du ihm eine abwechslungsreiche und liebevolle Umgebung bieten kannst, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, ihn daheim großzuziehen.

Kommentar von palusa ,

Nein, kannst du nicht. Du kannst ihm nicht beibringen, was er wirklich lernen muss. Das kann nur eine andere Katze

Kommentar von GIVNI ,

Ich will einfach nur, dass es ihm gut geht!

Kommentar von palusa ,

Dann setze nicht deine Wünsche über seine Bedürfnisse und sorge dafür, dass er zu anderen Katzen kommt. In welcher Form auch immer

Antwort
von MiraAnui, 12

eine Katze darf erst raus wenn sie kastriert ist... alles andere ist verantwortungslos.. sieht man ja bei deinen nachbarn. Dem würde ich übrigens den Tierschutz vorbei schicken... er ist verpflichtet sich um seine Tiere zukümmern.

Ja man kann Katzen zu Hause aufpäppeln, mein kater kam mit ca. 6 Wochen zu mir. Die brauchen weder Milch noch sonstiges besonders. Normales hochwertiges Futter reicht um sie groß zu bekommen.  Leider ist meiner mit 8 Monaten an Katzenaids gestorben.

Katzen sollten nicht alleine gehalten werden, jedoch solltest du mit dem TA rücksprache halten ob Ansteckungsgefahr besteht oder du warten sollst bis sie gänzlich gesund ist.

Kommentar von GIVNI ,

Inwiefern ansteckend? Du meinst die Krankheiten der kranken Katzen meines Nachbarns? Ist es nicht möglich, den Kater nach einer Zeit Freilauf zu gewähren & er dort draußen dann Freunde finden kann?

Antwort
von UmpaLumpa41, 53

Den Nachbarn würd ich vorallem mal den Tierschutz vorbei schicken, aber sobald dein Kater sich an sein zu Hause gewöhnt hat (normal so nach 1-2 Monaten) kannst du ihn gefahrlos raus lassen wenn er geimpft ist und vorsorglich immer mal Antifloh-Tinktur in den Nacken machen.

Kommentar von GIVNI ,

Das Problem ist, dass mein Kater wahrscheinlich ein Baby von den anderen ist.. Kann ich ihn trotz seiner potentiellen Familie & altem Schlafplatz rauslassen? Kommt er denn sicher zurück?
Ist es normal, dass man junge Katten erst nach 1-2 Monaten aus dem Haus lässt?

Kommentar von UmpaLumpa41 ,

Hmm wenn er n Kind von den Katzen ist kanns problematisch werden, entweder wird er da bleiben oder sie verstoßen ihn. Schwierige Situation, das er da sicher zurück kommt kann ich nicht garantieren.

Mein Kater war gut 2 Wochen wo ich ihn gefunden hab, ich hab ihn auch erstmal aufgepäppelt, Impfung, Wurmkur etc. da das im Winter war hatte er auch nicht unbedingt den Drang raus zu gehen, als es dann wärmer wurde habe ich ihn kastrieren lassen und seit dem turnt er tagsüber immer draußen rum, kommt abends aber auch auf Pfeifen wieder rein, das hab ich ihm antrainiert.

Kommentar von MiraAnui ,

Man lässt Katzen erst aus dem haus wenn sie kastriert sind und sich an sein neues zu Hause gewöhnt hat. Das heißt bei deinem kater 4 monate mindestens bis die Eier ab sind

Kommentar von ingwer16 ,

Ne , auch wenn s n Abkömmling ist .... Nach ner weile Trennung ist es nicht so das Kitten eine Bindung dazu haben .

Antwort
von PikachuAnna, 25

Babykatzen lässt man nicht raus.Sie können sich verirren oder sogar nie wieder kommen.

Wie du dem Kater ein gutes Leben ermöglichen kannst?Hol dir einen 12 Wochen alten KatzenKumpel dazu.Katzen sind keine Einzelgänger.Egal wie oft du mit ihm Zeit verbringst,du kanns einen Artgenossen niemals ersetzen.Oder leckst du dir das Fell,läufst auf 4 Beinen und machst dein Geschäft in einem Katzenklo?

Egal ob das Kätzchen später freigang hat.Man muss trotzdem 2 Kätzchen halten.Katzen dürfen erst rauß wenn sind 1 Jahr alt sind.Das ist eine zu lange Zeit bis das Kätzchen raus kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community