560€ miete bei 1200€ einkommen okay?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dabei hast Du noch nicht berücksichtigt, dass am Jahresende eine Abrechnung der NK erfolgt, die häufig / meist eine Nachzahlung erfordert. Dann kommen in jedem Fall nach Rundfunk- und Fernsehgebühren 17,50 Euo hinzu. Mehr als 50 % des Einkommens für Wohnen auszugeben ist deutlich zu hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ mrspecial88

Kommt darauf an wie groß die Wohnung ist, dann sind 500,-- warm nicht zu viel.

Aber was hast du sonst für Ausgaben, Strom, Lebenshaltungskosten, Versicherungen und und?

Was bleibt dir dann noch zum reinen Leben?

Habe dir nur einen Link gesucht, was für Kosten bei der ersten Wohnung auf dich zukommen können.

http://www.erstewohnung-ratgeber.de/einnahmen-kosten/kostenuberblick/

Die meisten Vermieter verlangen heute auch eine Mietkaution.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrspecial88
20.09.2016, 22:45

54quadratmeter und dazu eine balkon/terrasse mit 20 quadratmetern.  Laut meiner rechnung würden mir ca 500€ im monat bleiben. für essen u.s.w

0
Kommentar von MaxMW997
20.09.2016, 22:47

Vergiss gez net und den winter da wird es teuerer wege heizkosten

0
Kommentar von MaxMW997
20.09.2016, 22:47

Und Versicherungen

0
Kommentar von mrspecial88
20.09.2016, 22:49

Danke für den text. Hilfreich

0

Du schreibst nicht, ob das Dein Netto- oder Dein Bruttoeinkommen ist. Wenn es Brutto ist, dann vergiß diese Wohnung. Wenn es Netto ist, dann könnte es ok sein.

Es gilt die Faustregel: Das Nettoeinkommen sollte das 2,5fache der Warmmiete betragen. In Großstädten mit sehr angespanntem Mietmarkt wird oft bis zur Hälfte oder gar mehr für Miete ausgegeben. Trotzdem muss das, was übrig bleibt, natürlich Deine über die Miete hinaus gehenden Lebenshaltungskosten abdecken.

Zu dem Link erstewohnung-ratgeber möchte ich Dir sagen, dass einige Angaben nicht stimmen.

- Kein/ kaum ein Vermieter akzeptiert einen Mieter, der keine Haftpflichtversicherung hat.

- Kaution ist immer fällig, es sei denn, der Vermieter ist Volldepp. Hier gibt es aber auch die Möglichkeit, eine Mietkautionsbürgschaft anzuschließen (kostet Dich dann ein paar € im Monat; Du musst dafür aber die Kaution nicht hinterlegen.)

- Nebenkostenabrechnung erfolgt nach der Betriebskostenverordnung, das ist gesetzlich geregelt, und Deinem Verbrauch bei Heizung. Bei letzterem kannst Du sparen durch entsprechendes Verhalten.

- Strom und Gas - sofern Du letzteres hast - musst Du selbst beim örtlichen Versorger anmelden, das ist nicht in der Miete enthalten.

Du hast jetzt Deine Monatskarte einkalkuliert. Das ist gut. Wenn ein eigenes Auto dazu kommen soll, dann wird's wirklich knapp.

Letztich entscheidest Du, ob Dir großzügig Wohnen in jungen Jahren viel bedeutet oder nicht. Wenn Du z. B. viel reisen möchtest, dann mach beim Wohnen Abstriche.

Last but not least: Der Vermieter hat auch eine Vorstellung davon, was das Mindesteinkommen seines Mieters sein sollte. Wenn er z. B. sagt: mindestens 1.500 € netto, dann hast Du keine Chance.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrspecial88
21.09.2016, 07:17

Danke schonmal.

Zu deinen Antworten. Also ich habe kein Auto momentan da käme keinen kosten dazu.

Die 1200€ sind netto.

Weil ich die wohnung echt toll finde und wenn ich mich nicht ganz dumm anstelle sollte für ein single doch 500€ reichen?

Ich denke da so lieber wohlfühlen und 50-100€ mehr zahlen wie unwohl und beengt und weniger. Solange es finanziell geht natürlich

0

Also ich denke das ist zu knapp. Es gibt eine Faustregel, die besagt, ein Drittel des monatlichen Einkommens ist für die Miete geeignet. Dann sollte genug für Lebensmittel, Luxus (zB Internet), Auto,... Verbleiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das ist viel zu knapp. Die Miete sollte maximal 1/3 des Einkommen betragen.

In der heutigen Zeit kann man sehr schnell seine Arbeit verlieren und dann ist das Einkommen geringer und die Wohnung zu teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ca. 1/3 für Miete wäre normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei 1.200€ netto ist die Miete zu hoch. Du musst ja auch noch Strom und ggf. Versicherung(en) die du hast dazurechnen bzw. vom Gehalt abrechnen. Da bleibt dir nicht viel für die Lebensmittel/Drogerieartikel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du täglich mit dem Auto zur Arbeit mußt, wäre die Miete schon viel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel zu viel für dein Einkommen.....such dir ne günstigere Wohnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung