Frage von Suse1965, 165

51 Jahre, Hormonplaster Wechseljahre und trotzdem Schwanger?

Hallo, ich bin 51 Jahre, habe seit 1 Jahr keine Periode mehr. Da ich unter starken Wechseljahrprobleme leide, nehme ich seit 3 Monaten ein Hormonpflaster. Nun ist mir seit 2 Tagen morgens übel, könnte ich tatsächlich jetzt noch Schwanger sein? Anhand einer Periode kann ich es ja nicht feststellen, da ich ja schon vorher keine mehr hatte, aber da habe ich ja auch kein Hormonpflaster genommen. Ich hatte mich über das Thema Verhütung mit meiner Frauenärztin besprochen (da ich eine Latexallergie habe) und die meinte, dass es wohl sehr unwahrscheinlich ist, dass ich noch schwanger werden würde, da meine Regel ja nun schon sehr lange ausgesetzt hat. Wie ist eure Einschätzung?

Antwort
von bikerin99, 115

Übelkeit am Morgen - Panik vor einer Schwangerschaft - verstärkt die Symptomatik (Übelkeit).
Im Moment kannst du gar nichts machen, sondern am besten Morgen bei der Frauenärztin anrufen. Erst ein differenzierter Hormontest (Hormonpflaster) gibt Auskunft über eine Schwangerschaft.
Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist doch sehr gering, da sich ja schon vorher keine Eizellen mehr gebildet haben. Weshalb sollten jetzt Eizellen herangereift sein?
Mach dich nicht verrückt, du kannst im Moment nichts ändern oder tun, es bleibt dir nichts anderes übrig als die Untersuchung abzuwarten.
Ich wünsche dir, dass für dich Alles gut wird.

Kommentar von Suse1965 ,

Aber noch mal ne Frage, da ich das Thema bei der FÄ vergessen hatte zu fragen, bekommt man mit einem Hormonpflaster überhaupt seine Periode oder ist das dann wie  bei der Pille, also quasi erst, wenn das Pflaster abgesetzt wird?

Kommentar von bikerin99 ,

Beim Hormonpflaster bekommst du keine Periode, also auch keinen Eisprung, mehr. Du erhältst Hormone, je nachdem welche Hormone zu niedrig sind, die dir einen Ausgleich zu den Wechselbeschwerden bringen sollen. Meist Östrogen oder Gestagen, kann aber auch Testeron sein. Dafür macht frau ja üblicherweise vorher einen Hormonspiegel.
Alles Gute.

Kommentar von Suse1965 ,

OK also einen Hormonspiegel hat meine Frauenärztin nicht gemacht. Ich bin hingegangen, habe ihr mein Leid geklagt und sie sagte wir probieren mal das Hormonpflaster aus. Es hat dann ca. 4 Wochen gedauert und jetzt geht es mir gut. Ich hatte nur leider auf versäumt zu fragen, wie sich das mit Verhütung und Periode verhält, bzw. hatte ich ja schon fast ein Jahr lang (ohne Pflaster) keine Periode mehr. Ich muss dazu sagen, dass ich über 5 jahre die Pille vorher gar nicht mehr abgesetzt hatte bzw. Pillenpause hatte und als ich die Pille mit 50 Jahren weglassen solle, kam halt auch nichts mehr. Ich weiß eigentlich gar nicht, ab wann ich normalerweise meine Periode gar nicht mehr bekomme. Aber danke für deine Erklärung.

Antwort
von Dackodil, 108

Wenn´s der Teufel will, hast du mit 51 nochmal einen einzelnen Eisprung und wenn´s der Oberteufel will, ist grade ein Spermium zur Stelle.
Also nicht sehr wahrscheinlich, aber auch nicht völlig ausgeschlossen.
Also mach einen Schwangerschaftstest oder geh zu deiner Frauenärztin und laß das rechtzeitig abklären.

Da es aber 5001 Ursachen für Übelkeit gibt, würde ich mal nach anderen Ursachen forschen.
Aber natürlich trotzdem unbedingt einen SST.

Kommentar von Suse1965 ,

ja im Moment überirrdischen Stress in der Arbeit :-(

Antwort
von TheAllisons, 109

Es könnten auch Nebenwirkungen der Hormonpflaster sein, aber das solltest du mit der Frauenärztin besprechen.

Antwort
von Goodnight, 99

Du brauchst keine Verhütung mehr, schwanger bist du sicher nicht. Deine Übelkeit kommt vom Hormonpflaster.

Du weisst schon, dass man mit der Hormonbehandlung das Krebsrisiko steigert? Würde ich nicht machen, die Wechseljahre kann man auch ohne überstehen.

Kommentar von Suse1965 ,

Ist ja nicht mein erstes Hormonpflaster. Nehme ja schon seit mehreren Monaten. Sind ja immer Pflaster für eine Woche. Aber Übelkeit hatte ich davon noch nie. Und ich weiß, dass es das Krebsrisiko erhöht. Wollte es jetzt auch nicht jahrelang nehmen, nur wenn man fast ein ganzes Jahr lange nachts nicht mehr schlafen kann (und wenn ich sage gar nicht mehr schlafen, dann meine ich gar nicht mehr schlafen) und Tabletten, Tees, Kügelchen usw. nicht helfen, dann greift man echt zu einem Strohhalm. Ich muss 8 Stunden EDV Arbeit machen, da muss man sich auch mal konzentrieren können. Und ich war nur noch fertig und jetzt kann ich wenigstens wunderbar schlafen. Meine Ärztin meinte ich solle mal ein halbes Jahr nehmen und dann mal wieder absetzen, um zu schauen, wie es geht.

Antwort
von Wuestenamazone, 74

Ich würde meiner Ärztin glauben

Antwort
von Wonnepoppen, 81

die gleiche, wie die der FÄ!

Antwort
von LittleMac1976, 87

Meine Einschätzung: Kann ich nicht einschätzen, gehe zur Frauenärztin, nur diese kann in deinem Falle eine fundierte Aussage treffen.

Wahrscheinlichkeiten und Vermutungen unsererseits helfen dir schlicht nicht weiter,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten