Frage von 3875hj7, 43

Warum ist die 50k Leitung so langsam?

Habe ne 50k Leitung, mein Pc ist mit Dlan zum Router verbunden, doch bei mir kommen bestenfalls nur 1mbps an, meistens aber 800-200 kbps. Woran liegt das und kann ich was tun?

Antwort
von daCypher, 23

Du kannst auf der Website breitbandmessung.de die tatsächliche Geschwindigkeit messen. Das musst du am besten über mehrere Tage und an unterschiedlichen Tageszeiten machen. Wenn die Geschwindigkeit fast immer zu niedrig ist, kannst du den Anbieter anschreiben und um Verbesserung bitten. Falls er keine Verbesserung hinkriegt, kannst du z.B. einen günstigeren Tarif fordern oder den Vertrag außerordentlich kündigen.

Kommentar von Ifm001 ,

Genau diese Messungen via Webseite sagen nichts über den Verursacher aus. Die messen die Gesamtleistung, und da hat der OP ja schon festgestellt, dass es nicht so läuft.

Kommentar von daCypher ,

Trotzdem muss er es dokumentieren, wenn er was dagegen machen will. Der Anbieter ist vielleicht nicht der Verursacher, aber der Kunde ist es auch nicht, deshalb muss er nicht mehr bezahlen, als er kriegt.

Manchmal ist es so, dass der Anbieter einfach nen zentralen Switch resetten muss, damit es wieder schnell läuft. Manchmal ist die Verkabelung zu alt und es geht einfach nicht schneller.

Kommentar von Ifm001 ,

Trotzdem muss er es dokumentieren, wenn er was dagegen machen will. 

Ja, aber diese WWW-Speedtest sind keine (aussagefähige) Dokumentation.

Der Anbieter ist vielleicht nicht der Verursacher, aber der Kunde ist es auch nicht

Wie kommst Du darauf? Im rechtlichen Sinne kann diesbezüglich nur der Anbieter oder der Kunde Verursacher sein. Und wer ist denn z. B. für eine schlecht ausgeleuchtetes WLAN Verursacher? Oder wer ist bei einem (elektronisch) zugemülltem End-Gerät, welches mehr mit der Selbstverwaltung als dem Datenkontakt beschäftigt ist, der Verursacher?

Sorry, die Dokumentation per WWW-Speedtest bringt gar nichts.

Antwort
von dieschi, 17

Zuerst einmal, was sagt der Router was von der Leitung tatsächlich geliefert wird (die meisten Router können die tatsächliche Verbindungsgeschwindigkeit auf der Administrations-Oberfläche anzeigen). Nur weil du ne 50K-Leitung bestellt hast muss das nicht heißen das die auch tatsächlich geliefert werden (bis zu ...).

Wenn vorhanden gehe mit einem Notebook per LAN-Kabel direkt an den Router und teste die Geschwindigkeit. Ist sie wie sie sein soll dann liegt es an deinem DLAN bzw. Störungen im Stromnetz.

Antwort
von martinell, 8

Vielleicht liegt es auch am DLan Anschluss. Hast Du die Installationsanleitung genau befolgt ? in aller Regel benötigt der DLan-Adapter einen eigenen Stecker. DLan Adapter an Steckerleistem haben Probleme, die sich durch eine geringe Transfergeschwindigkeit bemerkbar machen. Ricardo

Kommentar von 3875hj7 ,

Steckt in ner eigenen Steckdose :)

Antwort
von Ifm001, 17

Wie hast Du die IST-Werte ermittelt? Auch die Einheit gut im Auge behalten.

Kommentar von 3875hj7 ,

Durch ne Website

Kommentar von Ifm001 ,

Wie aussagefähig diese WWW-Speedtests sind, habe ich ja schon bei der anderen Antwort kommentiert.

Gehe mal in das Routermenü. Dort findet sich normalerweise auch ein Punkt, der dir die tatsächliche Datenübertragungsrate zwischen Anbieter und Router anzeigt. Diese regelmäßig zu unterschiedlichen Zeiten per Bildschirmkopie (mit Datum/Uhrzeit) dokumentieren. Ggf. kann der Router die Werte auch automatisch protokollieren.

Werden dort schlechte Werte angezeigt, ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Anbieter das Problem. Theoretisch kann es auch an der Hausverkabelung oder einem defekten Router liegen, was aber beides eher selten vorkommt.

Als zweites schaue dir die Datenübertragungsraten zwischen Router und End-Geräten an. Diese sollten sich ebenfalls in einem Punkt im Routermenü anzeigen lassen. Insbesondere per WLAN angebundene Geräte sind hier anfällig und vielen - teilweise nur spordisch auftretenden - möglichen Fehlerquellen ausgesetzt.

Sollte auch das alles ok sein, solltest Du das benutze Datenvolumen pro End-Gerät checken. Es kann hier sein, dass mehrere installierte Programme zusammen viel Datenverkehr für "stille" Updateprüfungen u. ä. und ggf. damit verbundene Downloads ausführt, ohne dass der Nutzer davon was mitbekommt. Letztes prmonentes Beispiel war Windows mit dem Angebot, kostenlos auf Windows 10 upzudaten. Das Programm, welches darauf so penetrant aufmerksam macht, hat das sehr umfangreiche Updatepaket im Hintergrund auch schonmal vorsorglich downgeloadet, egal ob man dem Update überhaupt schon zugestimmt hat.

Wenn nur ein End-Gerät betroffen ist, kann es auch sein, dass dieses (elektronisch) so zugemüllt ist, dass es primär mit sich selbst beschäftigt ist, und daher erst gar nicht richtig zu abrufen von Daten kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten