Frage von planvonnix1899, 153

5000 euro bar einzahlen? Und überweisen?

Hallo am wochenende war bei einer bekannten nen kumpel der ihr 5000 Euro bar hingelegt hat für ein auto aber sie will nun doch keins und eill es ihn wieder geben sie wollte es nun auf denn Konto einzahlen und an ihn überweisen kann es da Probleme mit der bank geben ?

Also ihr Kumpel spart generell zu hause in bar deswegen muste er es auch nicht abheben

Nun gut aber ich weiß wie gesagt nicht ob dann mit der bank ärger geben kann ?

Antwort
von Bambi201264, 153

Nein, bis 25.000 Euro ist alles okay, darüber greift das "Geldwäschegesetz". Aber eine Bareinzahlung kostet bei den meisten Banken Extragebühren.

Warum gibt sie es ihm nicht einfach so zurück?

Kommentar von Antwortapparat ,

die Summe war mal 25.000 DMark, es sind 15.000€ und es muss nur die Identität feststehen andernfalls muss die Bank bei "Verdacht" auf Geldwäsche die Person melden.

Kommentar von Bambi201264 ,

Danke für die Korrektur :)

Trotzdem würde ich Geld, das ich bar erhalten habe, auch bar zurückgeben.

Antwort
von ThomasAral, 138

sie solls ihm persönlich geben ... denn es kann ja einen grund geben warum er es nicht auf der bank hatte.  z.B. hartz4 empfänger ... da kommt das nicht gut wenn plötzlich 5000 auf dem vom amt beobachteten konto eintreffen ---

Kommentar von lesterb42 ,

Dann darf er die 5.000 € behalten und bekommt weiter Hartz 4 oder wie ?

Antwort
von Introspektion, 136

Solange es einen plausiblen Verwendungszweck gibt, gibt es auch keine Probleme.
Eine Bank sollte sich doch über Geld freuen.

Antwort
von Hexe121967, 124

dann soll doch die bekannte dem kumpel die 5000 einfach wieder zurück geben. wo ist jetzt das problem?

Antwort
von Jewi14, 119

Wenn du es nicht bar übergeben willst, kannst du es natürlich auf deinem eigenen Konto einzahlen. Erst ab 15.000 Euro gibt es eine Meldepflicht wegen Geldwäsche

Kommentar von planvonnix1899 ,

ja wollten es aufs eigene konto einzahlen und dann an ihn überweisen

Kommentar von Jewi14 ,

Bei 5000 Euro sehe ich jetzt keine Probleme. Wie geschrieben, ab 15000 Euro gibt es die Meldepflicht

Kommentar von Antwortapparat ,

es gibt keine Meldepflicht, es ist die Identitätsfeststellung. Nur bei verdacht auf Geldwäsche muss die Bank melden.

Kommentar von planvonnix1899 ,

bei Verdacht auf Geldwäsche woran enscheiden die das dann ??

Kommentar von Jewi14 ,

Das verstehst du falsch. Ab einer bestimmten Summe muss die Bank es melden. Dies wurde aufgrund des Geldwäschegesetz beschlossen. Es heißt nicht, wenn du 15000 Euro einzahlst, sofort eine Anzeige wegen Geldwäsche hast. Es ist nur eine Meldung, mehr nicht. Erst wenn du regelmäßig 15000 und mehr einzahlst, werden die Behörden hellhörig.

Kommentar von planvonnix1899 ,

ahhhhh ich verstehe ok danke also kann mana problemlos einzahlen ?

Antwort
von Antwortapparat, 108

Aus Sicherheitsgründen würde ich es auf ein Konto einzahlen.

Sie kann es einzahlen und auch überweisen. Kostet ein paar € aber das wird sie sicher zurück bekommen.

Antwort
von planvonnix1899, 114

Er wohnt 500 km weit weg Und nee er Arbeit et also das wer nicht das Problem er vertraut blos keiner bank sagt er immer

Kommentar von Antwortapparat ,

..und der Arbeitgeber zahlt noch in Bar aus? sehr seltenes verhalten...

Antwort
von Sansibar007, 43

Nein, es wird kein Ärger geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten