Frage von Tundrafee, 85

500€ plus 1Promille?

mein Sohn hatte Polizeikonntrolle,da stellte man fest 1,0 Promille ..evtl 2 Pünkte Flensburg u, evtl 1 Monat Fahrverbot? plus 500€ zahlen.? vor 10 Jahren hatte er schon so ähnliche Sache mit Auto.....wird das jetzt mit bewertet oder ist das verjährt----er ist ziemlich wuschig deshalb

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Führerschein, 47

vor 10 Jahren hatte er schon so ähnliche Sache mit Auto.

Worum genau ging es denn da?

War es eine Ordnungswidrigkeit dann ist das verjährt.
War es eine Straftat mit Entziehung der FE dann [vielleicht] noch nicht - hier gilt eine Frist von 10 Jahren ab Rechtskraft der Eintragung.

Kommentar von Tundrafee ,

Genauso  wie  jetzt  Alkohol  1,0  promille FE  Entzug  1  Monat  Bussgeld  auch  500€  u.auch  2  Punkte  musste  MpU  machen  damals

Kommentar von Crack ,

Eine MPU?
Bist Du sicher?

Oder meinst Du nicht eher ein Aufbauseminar?

Kommentar von Tundrafee ,

Ich  glaube  MPU  damals  ,aber  weiss  nicht  genau  ,,was  ist  der  Unterschied?

Kommentar von Crack ,

Eine MPU wäre sehr ungewöhnlich, war damals nur bei Werten ab 1,6‰ üblich.
Ein besonderes Aufbauseminar ist sehr viel wahrscheinlicher.

Hatte er damals Probezeit?

Kommentar von Tundrafee ,

Ja  war  Aufbauseminar,,,,nein  keine  Probezeit...er  ist  jetzt  37...damals  war  er  27,,,hatte  viele  Probleme  mit  Ex...ist  aber  keine  Entschuldigung,,,da  muss  er  durch,,,man  sagt  wenn  man  den Menschen  ans  Geld  u.Auto  weg  ,,das  ist  hart  aber  richtig...nur  so  lernt  man

Kommentar von Crack ,

Deinen Angaben nach droht auch jetzt wieder nur die preiswerteste Variante, siehe 241 BKat

http://www.dvr.de/betriebe_bg/daten/bkat/bussgeldkatalog_241.htm

plus 28,50€ Gebühren.

Kommentar von Tundrafee ,

Danke,danke  für  die  Hilfe,er  war  übrigens  schon  im  Haus  auf  seinem  Stellplatz,,trotzdem  wurde  er festgehalten

Antwort
von silberwind58, 46

Vor zehn Jahren ist verjährt!

Antwort
von wernher88, 66

Ich glaube, wenn er keinen Antrag auf Löschung gestellt hat, dann steht das immer noch drin in der Akte

Kommentar von Crack ,

Punkte werden nach Ablauf von Tilgungsfristen automatisch gelöscht.

Kommentar von wernher88 ,

Punkte aus Alkoholdelikten nach 10 Jahren

Kommentar von Crack ,

Nicht bei Ordnungswidrigkeiten, dann sind es 5 Jahre.

Antwort
von alarm67, 37

Die FS kann trotzdem die MPU zur Auflage machen!

Ich halte es nach den von Dir gemachten Angaben für unwahrscheinlich, aber sie könnte!

Und man kann sich dagegen noch nicht einmal wehren!

Und wenn ihn das wuschig macht, gibt es ein einfaches Mittel:

Zukünftig nur noch NÜCHTERN fahren!

Der spinnt ja wohl! Unschuldige in Gefahr bringen!

Fährt er jemanden Tod, dann ist er sowas von wuschig!!!!

Kommentar von Tundrafee ,

Nana,es  ist  richtig  nüchtern zufahren,aber  moral  predigen bringt  auch  nix  von  dir....manchmal  gibt es  Situationen  ,da  passiert  das  einfach

Kommentar von alarm67 ,

Sehe ich nicht so und es gibt auch KEINE vernünftigen Gründe, betrunken zu fahren und damit fremde Leute in Gefahr zu bringen!

Und wenn Dein Sohn es so sieht wie Du, dann wäre die MPU angebracht!

Kommentar von Kreativst ,

"Das passiert einfach", genau solchen Leuten würde ich den Führerschein abnehmen. 

1,0 Promille ist vielleicht nicht viel aber man sollte trotzdem so klar sein das man den Wagen stehen lässt, man stolpert ja im vollen Kopf nicht "aus versehen" rein und fährt nach Hause, das ist immer Absicht und in meinen Augen grob fahrlässig, egal wie die persönlichen Umstände grade sind...

Kommentar von spugy2 ,

Es gibt leute die für weniger eine MPU bekommen haben. Ich weiss nicht ob dir bewusst ist welche konsiquenzen eine mpu mit sich bringt, aher dein sohn spielt mit dem gedanken seine fahrerlaubnis auf unbestimmte zeit zu verlieren. 

Er ist einfach nicht mehr geeignet ein kfz zu führen. Der führerschein ist solange weg bis ein verkehrspsychologe der meinung ist: er ist wieder verkehrstauglich. Und das passiert nicht von heut auf morgen. Irgendwann kommt der brief, wo gebeten wird seinen Führerschein freiwillig abzugeben oder trachtentruppe kommt persönlich vorbei

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community