Frage von Trullerbie, 86

5 Wochenaltes Kätzchen...?

Also... Ich habe vor drei Tagen ein Kitten auf der Straße gefunden, welches einen verletzten Fuß hatte. Habe es mit nach Hause genommen und bin an dem Tag auch gleich zum Tierarzt. Es ist gesund und sonst auch munter, sieht aus, als wäre es seiner Mutter/Besitzer entlaufen. Ich hab mich dazu entschlossen es erstmal zu behalten :) Jetzt bin ich mir aber nicht sicher, was ich dem kleinen geben soll. Es frisst Nassfutter, auch eingeweichtes Trockenfutter. Zu Trinken gebe ich ihm bis jetzt immer Wasser. Heute hatte es zum ersten mal Durchfall... Was soll ich machen? Ist das Futter falsch oder einfach nur Stress?

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, 37

Na, du hast ja schon einen komischen Tierarzt, der einem Laien nicht mal erklärt, wie man ein Kätzchen aufzieht. Trockenfutter ist schon mal das Schlechteste, was es gibt, auch eingeweicht. Wenn, dann hochwertiges Nassfutter mit mindestens 60-80% Fleischgehalt. Dem Alter angepasst ziemlich fein püriert, da kannst du mal Animonda vom Feinsten versuchen oder jedes andere und das eben mit der Gabel schön zerdrücken. Kein Supermarktfutter, das enthält Getreide und Zucker, was Katzen gar nicht abbauen können, weil ihr Darm zu kurz ist. So ein kleiner Minizwerg schon erst recht nicht. 

Der kleine Bobbel braucht Katzenaufzuchtmilch vom Tierarzt, zumindestens noch mehrere Mahlzeiten am Tag, da die Winzlinge mit 5-6 Wochen gerade erst mit der Fleischnahrung anfangen. Bitte keine Katzenmilch. Das ist Kuhmilch mit Zucker, die führt zu Durchfall und ist zudem keine Nahrung, sondern ein Leckerchen. Katzen brauchen nach der Entwöhnung überhaupt keine Milch mehr, da sie laktoseintollerant sind. Aber jetzt muss erstmal Aufzuchtmilch her, und evtl. ein Fläschchen, falls der Zwerg die noch nicht aus dem Tellerchen futtern kann. Wasser als Getränk ist richtig. 

Wenn du den Mini behältst, solltest du zusehen, möglichst schnell ein zweites Katzenkind dazu zu nehmen (mindestens 12 Wochen alt). Der Kleine braucht unbedingt einen Spielpartner, mit dem er die fehlende Sozialisierung aufholen kann.

Wenn du Fragen hast, oder Hilfe brauchst, schau mal unter tierheimlinks.de nach deiner Postleitzahl. Da findest du Katzenhilfeorganisationen und Tierheime, die Fachleute haben, die sich auskennen. Die zur Not das Zwergie auch nehmen, wenn du es doch nicht aufziehen kannst. 

Alles Gute für den kleinen Kerl.

Kommentar von portobella ,

Scheinbar hatte der Tierarzt auch keine Lust Trullerbee  Aufzuchtmilch zu verkaufen, obwohl er daran ja auch verdient.

Kommentar von polarbaer64 ,

Soviel zum Thema, dass Tierärzte nicht immer Ahnung haben von Tieraufzucht und -ernährung. Das gehört zu Ausbildung nämlich nicht dazu... . 

Kommentar von portobella ,

Bist du dir da ganz sicher ???

Kommentar von Trullerbie ,

Meine Eltern wollen nicht noch eine Katze (eigentlich dürfte ich nie eine haben, aber die darf ich jetzt behalten und aufpeppeln). Ist das schlimm? Ich spiele jeden Tag mit ihr und hoffe, dass das zumindest ein wenig hilft.

Kommentar von portobella ,

Das hilft auf jeden Fall, aber so sehr du auch an dem Tierchen hängst, musst du dich trotzdem erkundigen, ob es irgendwo vermisst wird, es kann ja auch sein, das die Mutter überfahren wurde und wenn es jemand gehört, dann darfst du es auch nicht so einfach behalten.

Antwort
von ballonfee, 26

So ein kleines Kätzchen ist noch ein Baby und trinkt Katzen-Muttermilch. Frag bei Deinem Tierarzt nach, was Du zu fressen geben sollst.

Außerdem würde ich da gleich morgen wieder zum Tierarzt gehen, denn so kleine Kätzchen haben noch nicht so ein ausgeprägtes Immunsystem und da kann es ganz schnell passieren, dass es nicht mehr gesund wird. Durchfall ist da gar nicht gut. Informier Dich ausgiebig bei Deinem Tierarzt.

Alles Gute für Deine kleine Mieze

Kommentar von Trullerbie ,

Danke :) Der Tierarzt hat ihr auch schon eine Spritze gegeben und ich werde so bald wie möglich Katzenaufzuchtsmilch besorgen.

Antwort
von portobella, 57

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, das ein so junges Tier seiner Mutter abhaut, Katzenmütter geben nämlich sehr gut auf ihre Jungen acht und würden es überall suchen. Wieso hat dir der Tierarzt denn nicht gesagt, was du beachten musst, das finde ich sehr eigenartig, denn mit 5 Wochen braucht es auf jeden Fall noch Aufzugsmilch und kann das Dosenfutter auch noch nicht richtig verdauen. Ich würde dir raten, noch einmal in die Praxis ohne Kätzchen zu gehen und den Arzt um Tipps bitten, denn ich finde das Verhalten höchst ungewöhnlich. Du kannst auch beim Tierschutz anrufen, die werden dir auch weiterhelfen.

Kommentar von Trullerbie ,

Der Tierarzt hat gesagt, es wiegt für sein Alter schon viel, was gut ist. Hauptsächlich haben wir dann nur noch über den verletzten Fuß geredet, und wann ich dem kleinen Schmerzmittel geben muss. Außerdem nich, wie ich es halten soll, aber von Essen geben war nicht wirklich die Rede.

Kommentar von dennybub ,

Dann hole die Fragen wegen der Ernährung beim Tierarzt nach. Auf jeden Fall das Trockenmilchpulver für Kitten wichtig. Auf keinen Fall Katzenmilch. Im Zoogeschäft gibt es auch Fläschchen mit verschienden Gummiaufsätzen zum nuckeln.  Bitte mach das unbedingt.

Kommentar von portobella ,

Zu diesem TA würde ich nicht noch einmal gehen.

Antwort
von dennybub, 59

Wenn das Kätzchen wirklich erst 5 Wochen jung ist, braucht es das Trockenmilchpulver aus dem Zoogeschäft und nicht Trockenfutter, außerdem spezielles Nassfutter für Kitten.

Kommentar von Trullerbie ,

Kann ich ihm auch Katzenmilch geben?

Kommentar von polarbaer64 ,

Nein!

Antwort
von KathimitKatze, 44

Mit 5 Wochen fangen Kitten gerade an, auch Nassfutter zu probieren, aber sie werden hauptsächlich von der Mutter gesäugt. 5 Wochen ist ziemlich jung. Das ist auch blöd wegen der Sozialisierung.

Was hat dir denn der Tierarzt geraten?

Kommentar von Trullerbie ,

Naja, so viel hat der Tierarzt mir garnicht geraten, hauptsächlich ging es um den verletzten Fuß und um Krankheitsuntersuchungen. Am Freitag gehe ich nochmal...

Kommentar von portobella ,

Ich würde an deiner Stelle zu einem anderen Tierarzt gehen und genau wegen der Ernährung fragen, denn die richtige Ernährung sorgt auch dafür, das das Tierchen die nötigen Abwehrkräfte entwickelt und da es ja jetzt keine Muttermilch, die all das enthält bekommt fehlen ihm auch die Immunstoffe, aber Finger weg von Katzenmilch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community