Frage von Kaffeemann88, 38

5 Tage Woche oder Schichtdienst?

Würdet ihr extra eine neue Arbeit suchen wegen dem was ich unten beschreibe, oder würdet ihr niemals einen sicheren, unbefristeten Job riskieren ?

Also ich hatte 1 Jahr Schichtdienst gemacht Früh, Spät, Nacht. Da hatte man auch mal 6Tage hintereinander gearbeitet und dafür 3 Tage frei. Oder man hatte eine 5 Tage Woche mit 3 Nachtschichten und dafür auch mal ganze 5 Tage hintereinander frei. Die Arbeitswochen haben sich etwas in die Länge gezogen, doch die 5 Tage frei fühlten sich fast wie ein Urlaub an.

Jetzt habe ich eine 5 Tage Woche und somit 2 Tage frei. Die Woche geht schön schnell rum. Das Wochenende ist dafür gefühlt auch sehr kurz.

Was findet ihr persönlich besser, und würdet ihr einen sicheren Arbeitsplatz riskieren um in die andere Kategorie zu wechseln? Oder gleicht sich der Kram sowieso aus vom Gefühl her, und es lohnt nie den Job extra deswegen zu wechseln?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 16

Ich verstehe Deine Frage nicht ganz.

In dem einen Jahr mit Wechselschicht hattest Du meist auch eine Fünf-Tage-Woche (mit einigen Ausnahmen) und jetzt hast Du wieder eine Fünf-Tage-Woche.

Ist die "neue" Fünf-Tage-Woche" ohne Schichtarbeit und/oder immer nur von Montag bis Freitag?

Was möchtest Du Dir denn evtl. suchen? Fünf Tage von Montag bis Freitag? Wechselschicht von Montag bis Freitag? Wechselschicht mit Wochenend-/Sonn- und Feiertagsarbeit?

Was arbeitest Du denn?

Von einem unbefristeten Arbeitsverhältnis in einen neuen Betrieb wechseln birgt meist ein Risiko. Selbst wenn Du sofort einen unbefristeten Arbeitsvertrag bekommen würdest (was nicht gesagt ist), gibt es meist eine Probezeit von sechs Monaten.

Ob sich ein Wechsel lohnt hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn Du mit dem Schichtdienst klar kommst, Du Dich in der Firma wohl fühlst und auch die Bezahlung stimmt, muss ein neuer Job schon einiges bieten.

Verlässliche Arbeitszeiten gibt es in vielen Berufen schon lange nicht mehr. Früher hat man gesagt dass ein Bürojob keine Schichtarbeit beinhaltet. Hier hat sich im Laufe der Jahre einiges geändert und auch dort ist oft Schichtarbeit notwendig.

Bei einem neuen Jobangebot solltest Du Dir den Arbeitsvertrag genau anschauen. Was steht denn zur Arbeitszeit im Vertrag? Oft wird ein Arbeitnehmer auf einen "Tagarbeitsplatz" eingestellt, unterschreibt aber die Bereitschaft zur Schicht-/Wochenendarbeit.

Antwort
von conelke, 12

Der Schichtdienst hat Vor- und Nachteile. Ich persönlich weiß aus dem Bekanntenkreis, dass der Schichtdienst schon einiges abverlangt, da man sich schon rein schlaftechnisch immer an andere Zeiten gewöhnen muss. Das stresst den Körper natürlich auf Dauer und ich würde meinen, dass das nichts ist, was man immer machen sollte. Jedoch ist das eine Entscheidung, die jeder für sich selbst fällen muss. Beide Seiten haben ihre Vor- und Nachteile. Vielleicht sollte man da auch noch andere Aspekte mit einbeziehen, nämlich die, was verdiene ich bei der Arbeit und macht sie mir Spass und passt sie gut in die Struktur meines Lebens oder muss ich Einschränkungen hinnehmen.

Antwort
von Markusbert1982, 4

Also ich könnte mir auf Dauer einen Schichtdienst niemals vorstellen.

Antwort
von jadercommander, 6

Wenn die Arbeit dieselbe, oder ähnlich ist, weißt du, welcher Job besser für dich ist.

Wenn die Jobs unterschiedliche Arbeiten beinhalten, dann prüf zuerst, welche Arbeit dir mehr liegt, bzw. Spaß macht. Das ist ja auf Dauer am Wichtigsten.

In einem Job, der 100% Spaß macht, ist es einem meistens nicht so wichtig, wieviel Freizeit bleibt.

Bei einer Arbeit, die einem nicht so gut gefällt, wünscht man sich ständig Freizeit.

Wenn beide Jobs gleich Spaß machen, dann prüf als nächstes, welcher sicherer ist, und finanziell attraktiver.

Wenn beide Jobs gleich sicher und finanziell attraktiv sind, dann prüf als nächstes, elcher Job die kürzeste Anfahrt hat.

Wenn beide Jobs in etwa die gleiche Anfahrtsstrecke haben, dann prüf als nächstes, welche Kollegen besser zu dir passen.

Wenn in beiden Jobs gleich gute Kollegen auf dich warten, dann prüf als nächstes, welcher Chef besser ist, welcher Job wieviel Urlaubstage pro Jahr bietet, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, etc.

Um es kurz zu machen, stelle beide Firmen gegenüber, und entscheide dich für die, welche auf dem Papier und von deinem inneren Gefühl die bessere Firma für dich ist.

Manchmal ist es besser, einem Betrieb treu zu bleiben. gerade wenn der Chef weiß, was er an dir hat. das macht z.B. Gehaltsverhandlungen, Beförderungen, Urlaubanträge in der Hochsaison einfacher.

Manchmal ist es aber auch besser, wenn man mal einen Neuanfang wagt.

Z.B. Wenn man beim Chef bechtigt, oder unberechtigt etwas auf dem Kerbholz hat und man eh schlecht auf einen grünen Zweig kommt.

Ich hoffe, ich konnte dir die Entscheidung leichter machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community