Frage von crucialstuffyo, 21

5. PK Thema (Philosophie, Beifach Geschichte?

Ich bin auf der Suche nach einem interessanten und etwas umfangreicherem Thema. Das Hauptfach ist Philosophie und das Beifach ist Geschichte. Vielen Dank im vorraus!

Antwort
von Minilexikon, 17

Wieso nimmst du nicht einfach "Geschichte der Philosophie" oder "(Entwicklung der )Philosophie in der Geschichte"?

Ich könnte dir dafür unter anderem den Roman "Sophies Welt" von Jostein Gaarder empfehlen.

Antwort
von Patrickson, 15

Sorry ich rate dir eher ab von sofis welt. Das ist so, wie wenn du deinen Gästen Kartoffelbrei anbieten würdest mit der Behauptung, das sei alles, was man aus Kartoffeln machen kann. 

Kommentar von Patrickson ,

Suche dir besser eine sehr konkrete Thematik, ausufern und fremdgehen kannst du dann ja immer noch! 

Kommentar von Minilexikon ,

Der Vergleich hinkt leider total. Ich habe nicht gesagt, dass er eine Abhandlung über das Buch verfassen, sondern sich diese Literatur zu dem Thema generell zu Gemüte führen sollte, da dies sich gut als Einstieg eignet. Für eine ganze Arbeit darüber reicht das natürlich nicht unbedingt aus.

Kannst du deine Kritik vielleicht etwas detaillierter erklären als mit Katoffelbrei, damit ich auch verstehe, was genau dir an dem Roman nicht gefällt? Es sagt ja niemand, dass das Buch (ähnlich wie monotheistische Religionen) von sich beansprucht, das einzig wahre zu sein.

Kommentar von Patrickson ,

Danke minilexikon für deinen Hinweis! Ich war mir aufgrund der von ihm gestellten Frage im Unklaren über den Wissenstand des Fragenden. Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass ein "allgemeiner Überblick" eines Themas vom Publikum eher mit wohlwollender Schläfrigkeit zur Kenntnis genommen wird; dafür lohnt sich die Mühe einen Vortrag zu halten nicht. Wenn ich hingegen ein sehr konkretes Thema aufgreife, mit Begeisterung und einem respektablen Hintergrundwissen dazu, so kann ich über irgendeine Nebensächlichkeit referieren und der Zuhörer stellt sich trotzdem die wichtigen Fragen, welche ich will, dass er sie sich stellt. Um die Zuhörer in den Bann zu ziehen, ist es notwendig, dass ich glaubhaft wirke, was keinesfalls gleichbedeutend ist mit "wiederspruchsfrei wirken". Man kann ein Referat über das Melken von Milchkühen halten und die Zuhörer stellen sich alles andere, wie fragen über das Melken von Milchkühen, ausser ich muss zu diesem Thema einen rein informellen Vortrag halten; und solche Vorträge lehne ich aus lauter Langeweile immer ab. Die Themen Philosophie und Geschichte schreien doch geradezu nach Höchstspannung, nach existentiellen Fragen, aber doch nicht nach Informationsweitergabe pur. Ich entschuldige mich für den sehr dürftigen Vergleich mit Kartoffelbrei, es ist mir gerade kein anderer Mist in den Sinn gekommen. Danke gutes Minilexikon für deinen Einwurf, aber es wird wohl nicht mein letzter quatsch sein, den ich in diesem Forum rauslasse. Deine wohlwollenden Hinweise nehme ich ebenso wohlwollend zur Kenntnis. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten