Frage von Anonymgefragt, 72

5 Monate alter Malteser-Pudel macht manchmal! Ins Bett bzw noch in die Wohnung, wieso?

Hallo, Wir haben nun seit ca 10 Wochen einen Malteser-Pudel Mischling bei uns zuhause. Momentan ist er ziemlich genau 5 Monate alt und ihm die Stubenreinheit beizubringen schien garnicht so ein großes Problem zu sein. Er hat sehr schnell gelernt nicht in die Bude zu machen und macht sich auch mehr oder minder bemerkbar, indem er sich vor die Gartentüre stellt, wobei auch hier das Problem ist, ob er wirklich muss oder einfach nur in den Garten will, um zu spielen, da das auch öfter vorkommt, allerdings lassen wir ihn dann trotzdem immer raus. Aufjedenfall gehen wir auch oft mit ihm Gassi, der Tagesablauf sieht ungefähr so aus:

  • nach dem Aufstehen in den Garten (meisten so gegen 8 Uhr)

  • um ca. 11 Uhr Gassi

  • um 15 Uhr Gassi

  • Um 19 Uhr Gassi

Und zum Schluss nochmal um 22:30 Gassi

Dabei muss gesagt werden, dass das morgens während der Schulzeit ein wenig anders aussieht, aber grade sind ja Ferien (In dem Fall wäre das morgens um 6:30 gassi und der Rest wie oben angegeben, klappte auch immer super)

Das ganze hat bisher auch immer reibungslos funktioniert, er hält auch echt immer lange durch, und schafft es tagelang nicht in die Bude zu machen

Jetzt zu meiner Frage Heute hat er ins Bett meiner Eltern gemacht, wie das passiert sein soll, weiß ich nicht, er war einfach auf dem Bett meiner Eltern, manchmal liegt er dort auch, gemeinsam mit denen

Ist das normal? Mit 5 Monaten sollten Hunde ja eig recht stubenrein sein, jetzt weiß ich nicht, ob diese naja man könnte wöchentliche Ausrutscher sagen( da er meistens eine Woche durchhält und es dann plötzlich passiert und dann wieder eine Woche lang alles gut ist) normal sind.

Sollten wir uns Gedanken machen? Weil man sagt mit 6 Monaten sollte ein Hund komplett stubenrein sein, zumindest haben wir das mal so gelesen. Und ausserdem liegt er da ja gerne, schläft auch manchmal dem entsprechend da, und Hunde halten den Ort wo sie schlafen doch sauber?

Und was sollten wir bei diesen Ausrutschern machen? Also gehen die später von alleine weg, oder sollte man was an den Zeiten ändern, zB zwischen den angegebenen Zeiten nochmal gehen? Dazu muss auch gesagt werden, dass wir den Hund auch so manchmal mit raus in den Garten nehmen, falls er vielleicht mal zwischen durch muss.

Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken, es ist halt etwas ärgerlich, sich zu freuen, zu sehen dass er so gut durch hält und zack macht er in die Wohnung. Es ist nicht das erste mal dass er nach einer Woche mal muss, er macht auch nicht immer aufs Bett, auf mein Bett zB, wo er jede Nacht schläft machte er noch nie. Aber halt auf seine Decke im Flur oder so.. Oder in der Küche..

Ich freue mich schon auf eure Antworten! Danke im voraus.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 45

Mach dir nicht so viel sorgen. Von den Zeiten her ist doch alles prima. Und da nun mal ein Ausrutscher auf dem Bett passiert ist, ist auch zu verkraften. Vielleicht haben deine Eltern mit ihm gekuschelt oder wild geschmust, und da kann es bei einem so jungen hund mal vor Aufregung passieren.

Und das man sagt mit 6 Monaten MUSS der Hund stubenrein sein, ist auch quatsch. Macht weiter so wie bisher und das legt sich mit der Zeit. Am besten den Hund nicht aus den Augen verlieren, dann passiert solche Sachen wie Flur oder Küche erst garnicht. Und was ihr dann machen Sollt, wenn doch mal wieder etwas Passiert?

Nicht schimpfen und kommentarlos weg machen. Hatte auch bei meinem als er noch klein war, 2-3 Wochen ruhe und dann war ich zu langsam und er hat i den Flur gemacht.

Sollte das Öfter passieren, unbedingt tierärztlich abklären lassen , ob der Hund nicht an eine Blasenentzündung leidet.

Antwort
von brandon, 43

Tja das ist ein typischer Fall von zu früh gefreut. 😉

Es ist gar nicht so selten das Hundebesitzer so stolz darauf sind wie schnell ihr Welpe stubenrein geworden ist und dann passiert so etwas. 🙇

Aber so ist das nun mal. Verübel es dem Kleinen nicht weil es bei ihm einfach noch nicht richtig “klick“ gemacht hat. 

Es gibt keine Norm dafür wie lange es dauert bis ein Hund stubenrein sein sollte, jeder Hund ist da anders und es kommt natürlich auch darauf an wie man es ihm beibringt.

Es kann natürlich auch krankheitsbedingt sein das der Hund den Urin nicht zurückhalten kann z.B. bei einer Blasenentzündung deshalb ist es zu empfehlen das beim Tierarzt abklären zu lassen.

Wenn es Dich tröstet mein Hund hat zwei mal einen schönen großen Haufen ins Bett gemacht 😱 aber mit so was muß man rechnen und darf da auch nicht so empfindlich sein. Ich rate Dir dazu wasserdichte Matratzenauflagen zu verwenden.

Am wichtigsten ist das Ihr Euch nicht ärgert, er macht das ja nicht mit Absicht. Seid einfach geduldig mit ihm. 

LG

Antwort
von guthund, 8

Hallo, 

auch wenn ein Hund schon begriffen hat, dass draußen seine Toilette ist, kann es immer mal wieder zu einen Ausrutscher kommen, besonders bei Veränderungen im Tagesablauf.

Auch nach dem Schlafen, Essen und Herumtollen muss ein junger Hund sich lösen, auch außerhalb der Gassigehezeit.

Wenn es mehrfach vorkommt hilft, sich genau die Umstände aufzuschreiben: Besonderheiten im Tagesablauf, der Fütterung, Zeit des Missgeschickes usw. Das hilft herauszufinden was man eventuell beim Stubenreintraining verbessern kann.

Dieser Stubenrein Kompass wird Dir dabei helfen:

http://www.guthund.de/stubenrein-kompass

Viele Grüße 

Frank Acharki 

Lena Mai

Antwort
von Goodnight, 31

Der Hund kommt aus schlechter Aufzucht und wurde / wird zu früh/ zu lange allein gelassen.

Es ist immer das Gleiche. Wer Hunde aus unseriöser Zucht kauft muss halt damit leben.

Kommentar von Einafets2808 ,

Wie kommst du darauf das der Hund alleine gelassen wird? Steht doch nirgendwo. 

Kommentar von Goodnight ,

Das sind einfach klassisch die Gründe warum ein Hund da pinkelt wo der Mensch es nicht möchte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community