Frage von Paradisa, 80

5 Kinder erben zu gleichen Teilen. Das Haus wird für 490.000 € verkauft. Ein Kind hat schon 5.000€ im Voraus erhalten. Wie viel Euronen bekommt jedes Kind?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tellensohn, 40

Salue Paradisa

Der sogenannte Erbvorbezug des einen Kindes von 5000 Euro wird hier zum Erlös für das Haus dazugerechnet. Das Erbe beträgt als bei total 495'000 Euro.

Die Vier, die noch nichts bezogen haben, haben deshalb je 99'000 Euros zugute. Das eine Kind mit den Erbvorbezug erhält nur 94'000 Euros, denn 5'000 Euro hat es ja bereits erhalten.

Also kein Problem.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Kommentar von Paradisa ,

Ich danke dir für die hilfreiche + kluge Antwort !!!!!

Antwort
von sassenach4u, 39

Hat das Kind die 5.000,-- Euro bekommen mit der Auflage, dass diese auf den Erbteil angerechnet werden sollen? Wenn nein, dann haben die anderen 4 einen Ergänzungsanspruch gegen Kind 5, d.h. in Abhängigkeit vom Zeitpunkt der Schenkung (Abschmelzung über den Zeitraum von 10 Jahren) muss das Kind dann ggf. den anderen x von jeweils 1.000,--/ Kind auszahlen.

Daneben bekommt jedes Kind 98.000,--

Antwort
von heide2012, 50

Ich denke mal:

Jedes Kind erbt 98000€, die es auch ausbezahlt bekommt.

Nur das Kind,das schon einen Vorschuss erhalten hat, bekommt 93.000€ ausbezahlt, weil der Vorschuss in Höhe von 5000€ abzgezogen werden muss.

Kommentar von BarschKeks4 ,

Falsch. Du kannst das Geld nicht nachträglich abziehen.

Kommentar von Klaudrian ,

Schenkungen dürfen nicht in ein Erbe eingerechnet werden. Das ist Gesetzeswidrig. Der Verstorbene durfte vor dem Tod mit dem Geld machen, was er wollte. 

Kommentar von heide2012 ,

Erbvorauszahlungen  aber schon.

Kommentar von Paradisa ,

Müssen die 5.000€ nicht zu den 490.000€ dazugezählt werden? Sie gehören doch zur Erbmasse.....

Antwort
von SquadStein, 14

94.000 € und je 99.000 €, wenn die 5.000 € ein ausgleichspflichtiger Vorempfang waren. Dann fehlt aber noch die Indexierung. Bitte rechne das ganze selbst nach: https://www.erbrecht-papenmeier.de/ratgeber/ausgleichung.php

Kommentar von Paradisa ,

Danke für die Antwort + den Link !!

Antwort
von Paradisa, 34

Leider ist nicht viel Platz , um die Frage ordentlich zu formulieren. Also die 5.000€ Vorauszahlung sind keine Schenkung, sondern werden auf das Erbe angerechnet. Müssen die 5.000€ dann zu den 490.000€ dazugerechnet werden, um dann zu teilen. Die 5.000€ sind ja Teil der Erbmasse.......

Antwort
von Gustavolo, 18

Paradisa:

Voraus wird dem Nachlass hinzugerechnet, also:

490.000 + 5.000 = 495.000 : 5 (Erbberechtigte) = 99.000.

Verteilung:

Kind mit Voraus =  99.000 abzüglich 5.000 = 94.000,

4 Kinder ohne Voraus je 99.000 = zus. 396.000,--,

total:  94.000 +  396.000 = 490.000 Euro.

Kommentar von Paradisa ,

Danke Gustavolo, ich hatte es auch so gerechnet - war mir aber nicht sicher........

Antwort
von miffhi, 33

0Euronen, aber möglicherweise je nach dem ob die 5000 € bereits vom Verkaufspreis abgezogen wurden oder nicht 495000/5=99.000Euros oder 490000/5=98.000Euros


Antwort
von Akka2323, 53

Geteilt durch 5 minus die 5.000 für einen, wenn die Schenkung noch keine 10 Jahre her ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten