Frage von peter545452, 66

4.9 vs 5.7 mmol/l: Blutzuckerwert ok?

Hallo zusammen

Ich hatte letztens eine unangenehme Entzündung und aktuell ein Gerstenkorn. Beide Krankheiten treten offenbar gehäuft bei Diabetetikern auf.

Aus diesem Grund habe ich heute mal schnell einen Diabetes-Test in der Apotheke machen lassen. Ich hatte ziemlich exakt 5 h und 30 min nicht gegessen und nur Wasser getrunken.

Die Dame in der Apotheke war leider etwas schusselig. Auf jeden Fall hat sie einen Test mit einem kleinen handlichen Gerät gemacht und ein Wert von 5.7 mmol/l kam heraus. Sie meinte sie wisse jetzt nicht so genau wo sie geklickt hat. Wobei es nur wenige Knöpfe gab.

Sie machte dann mit einem zweiten kleinen Gerät von Bayer einen erneuten Test. Hier kam ein Wert von 4.9 mmol/l heraus. Sie mag dieses Gerät eh mehr, meinte sie.

Was bedeutet das jetzt? Sie sagte so "jaja, ist schon gut". Wieso sind die Werte überhaupt so extrem unterschiedlich? Leide ich jetzt an (einer Vorstufe von) Diabetes? Oder sind die Werte noch "ok"? Die Dame in der Apotheke war leider nicht so überzeugend...

Zu sagen ist vielleicht noch, dass ich recht dünn (~65 kg auf 175 cm) bin. Ich esse selten Süsses, jedoch öfters sehr viel Teigwaren oder Reis.

Vielen Dank

Gruss

Peter

Antwort
von Cassiopeija, 15

Da ich in mg/dl messe, musste ich mir das erstmal umrechnen. ;)

Man rechnet mmol x 18,1 = mg/dl. Das er gibt dann einen Wert von 88 bzw. 103 mg/dl(Milligramm je Deziliter). Normal sollte man 8 Stunden nichts gegessen haben, aber auch dann wären Deine Werte in normalen Rahmen.

Die Messgeräte haben Schwankungen von ca. 10%. Der richtige Wert wird irgendwo etwas über 90 liegen, wenn beide Geräte ansonsten korrekt messen. Also keinen Grund zur Sorge, zumal da ja auch noch eine Entzündung reinspielt, wenn ich Dich richtig verstanden habe.

Wenn Du es ganz genau wissen willst, geh zu Deinem Hausarzt, lass Dir Blut abnehmen, daraus den HbA1c ermitteln (Blutzuckerlangzeitwert) und lass es auf Antikörper untersuchen, die bilden sich bei Typ 1 Diabetes. Der HbA1c ist immer aussagekräftiger, da der Wert der Apotheke oder des Messgerätes generell von vielen Faktoren abhängt, die beim HbA1c keine Auswirkung haben.

Kommentar von peter545452 ,

Vielen Dank für die informative Antwort:)!

Kommentar von Cassiopeija ,

Nichts zu danken. ;)

Noch ein kleiner Tipp, wenn Du zu Entzündungen neigst - iss viele Lebensmittel mit hohem Anteil an Betacarotin und überhauhaupt Carotinoiden und Vitamin C(nicht die Ascorbinsäure aus der Drogerie). Mach Dir täglich einen Salat aus Tomaten, roter Paprika, einem Salat (z.B. Eisbergsalat), Radieschen und Lauchzwiebeln.

Da Carotinpoide und Vitamin A fettlöslich sind, benutze ein gutes kaltgepresstes Öl (muss nicht teuer sein, Livio z.b). Wenn Du Salz benutz, nimm am besten Stein- oder Himalayasalz aus der Mühle (da ist keine Rieselhilfe drin, hat dafür aber Mineralstoffe).

Wenn Du gern Petersilie magst, schneid etwas von der glatten (nicht die krause) mit hinein. Sie hat viele Vitamine und Mineralstoffe und herausragend viel Vitamin C.

Das wird Dir langfristig sehr gegen Deine Entzündungen helfen, ausserdem hilft Dir das auch, Deine Sehkraft bis ins hohe Alter zu erhalten.

Noch ein Tipp - reduzier Wurstwaren und wenn, dann solche ohne Nitritpökelsalz, iss mehr Käse und verzichte auf Getränke und sonstiges mit Süssstoffen. Trink lieber 3 mal täglich ein Glas Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone. Keine Sorge, die Säure ist basisch, da übersäuert nichts.

Antwort
von Pramidenzelle, 11

Eine sinnvolle Antwort kann dir nur ein Arzt geben, nicht das Internet, zumal wir ja auch nicht wissen, was die Apothekerin da nun genau getan hat.
So, wie du es erzählst, würde ich dem zweiten Wert vielleicht etws merh vertrauen als dem ersten, aber keiner von beiden ersetzt einen Ganz zum Arzt mit solchen Fragen

Ich studiere zwar nicht Medizin, aber in meiner Endokrinologie-Vorlesung habe ich gehört, dass der normale Blutzuckerwert bei 4,5 bis 5,5 mmol/L liegt - da wärst du im ersten Fall knapp drüber, im zweiten Fall genau drin - nur sagt eine einzelne Blutzuckermessung, besoners unter so seltsamen Umständen vermutlich nicht besonders viel aus.

Kommentar von peter545452 ,

Vielen Dank für die Antwort und auch den Tipp bzgl. dem Arzt:)!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten