Frage von iRevyn, 56

480 Euro im 1. Azubi Jahr und 580 Euro im letzten...?

Ich komm mir irgendwie ein wenig veralbert vor.. Als ich mir im Internet die Durchschnittsvergütung für den Elektroniker in Betriebstechnik angesehen habe, war die Rede von ca.:

  • 1.Ausbildungsjahr: 700-930 Euro
  • 2.Ausbildungsjahr: 750-980 Euro
  • 3.Ausbildungsjahr: 800-1060 Euro
  • 4.Ausbildungsjahr: 850-1120 Euro

Als ich mir heute mit dem Chef der Firma meinen Ausbildungsvertrag angeschaut habe und ihn unterschreiben wollte, stand im Vertag:

  • 1.Ausbildungsjahr: 480 Euro
  • 2.Ausbildungsjahr: 500 Euro
  • 3.Ausbildungsjahr: 550 Euro
  • 4.Ausbildungsjahr: 580 Euro

(Wohne übrigens in Sachsen, also in Ostdeutschland. Wäre vielleicht erwähnenswert.. )

Das ist ja extrem weit unter dem Durchschnitt und es ist kaum eine Steigerung zu sehen! Nach 4 Jahren wird sich ja sogut wie nix an der Vergütung ändern..

Da ich auch noch Zuhause mit meinen Eltern wohne und wir eine Bedarfsgemeinschaft sind, bleibt ja von meiner Vergütung am Ende garnichts mehr übrig, weil von meinem Lohn abgezogen wird :(

Kann mir jemand sagen ob die Vergütung fair ist oder werde ich ausgenommen ?

Antwort
von MarkusKapunkt, 51

In Ostdeutschland liegen die Löhne leider immer noch oft weit unter dem Bundesdeutschen Durchschnitt. Trotzdem erscheint mir diese Vergütung für eine Ausbildungsstelle zum Elektoniker äußerst niedrig zu sein. Mein Rat: informiere dich, was andere Betriebe in deiner Umgebung ihren Auszubildenden zahlen. Vergleiche diese Zahlen dann nochmal mit deinem Ausbildungsvertrag und entscheide dich dann.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. 

Antwort
von herakles3000, 40

Von deinem Lohn darf nur Miete und heizkosten abgezogen werden nichts anderes und strom must du mit deinen eltern selber ausmachen.Du gehörst nichtmehr zur bedarfsgemeisnschaft mit begin deiner ausbildung bis zu deren ende..wegen den lohn würde ich in den tariflohn der gewerkschaft anchschauen den auch da müste der osttarif angegeben sein.

Antwort
von turnmami, 56

Mein Sohn hat in seiner Ausbildung auch nicht recht viel mehr verdient.

Das ist leider so, dass im Handwerk keine Spitzenlöhne bezahlt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community