450€-Job UND Beschäftigung in einem "freien Beruf"(Steuern) - kann mir jemand helfen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Müsste ich, wenn ich beide Jobs ausübe, beide Löhne versteuern, oder nurden im Nachhilfeinstitut (da ich mit beiden Löhnen mit Sicherheit über 450€ kommen würde)??

Ein Honorar ist kein Lohn, sondern dein Umsatz. Von diesem Umsatz ziehst du die Betriebsausgaben ab. Was übrig bleibt ist dein Gewinn und bildet die Grundlage für die Besteuerung.

Der Minijob ist komplett außen vor und steuerlich neutral, wenn er vom Arbeitgeber pauschal abgerechnet wurde. Wenn er stattdessen auf Steuerklasse I läuft, ist das Arbeitseinkommen abzgl. der Werbungskosten (mind. 1.000,- €) mit dem Gewinn der Selbständigzeit zu addieren (Summe der Einkünfte).

Wie bist du aktuell krankenversichert?

Wenn du regelmäßig mehr als 450,- € aus der freiberuflichen Tätigkeit entnimmst (Gewinn), ist diese ggf. rentenversicherungspflichtig, da es klingt, als hättest du nur einen Auftraggeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragenhabaa
19.02.2016, 18:14

Vielen Dank für die schnellen Antworten! Tut mir leid, kenne mich hier noch nicht so gut aus was das Antworten betrifft:/

Ich bin noch über meine Eltern krankenversichert. 

Ich verdiene bei meinem Aushilfsjob ca. 400-440 monatlich, also nie mehr als 450. Ab nächster Woche würde ich dann zusätzlich den neuen Beruf als Nachhilfelehrer beginnen, bei dem ich aber noch nicht weiß, wieviel ich ungefähr verdienen werde:/

0

Du musst beide Löhne addieren und die Summe wird dann versteuert. Als Freiberufler musst du dich auch selbst versichern, falls du noch in der Familienversicherung bist. Ob sich die 150€ netto mehr dann lohnen musst du entscheiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
19.02.2016, 17:40

Du musst beide Löhne addieren und die Summe wird dann versteuert.

Falsch, wenn der Minijob pauschal abgerechnet wird. 

Dies wäre die Regel. In dem Fall so ist er steuerlich neutral und wird nicht herangezogen. Die pauschale Steuer von 2% hat der Arbeitgeber bereits getragen. Recht hast du, wenn der Minijob über die Steuerklasse gelaufen wäre.

Als Freiberufler musst du dich auch selbst versichern, falls du noch in der Familienversicherung bist.

Auch das kann so absolut formuliert nicht stehen bleiben. Wenn die Summe aus Honorartätigkeit (Gewinn) und Minijob im Monat 450,- € übersteigen, dann wärde die Antwort richtig, ansonsten kann er familienversichert bleiben.

0

Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Ich bin noch über meine Eltern krankenversichert. 

Ich verdiene bei meinem Aushilfsjob ca. 400-440 monatlich, also nie mehr als 450. Ab nächster Woche würde ich dann zusätzlich den neuen Beruf als Nachhilfelehrer beginnen, bei dem ich aber noch nicht weiß, wieviel ich ungefähr verdienen werde:/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
19.02.2016, 17:56

Wenn du deine eigenen Fragen beantwortest, kriegt das KEINER mit, der nicht zufällig auf diese Frage kommt.

Also bitte benutz die Kommentarfunktion, wenn du antworten möchtest.

0

Was möchtest Du wissen?