Frage von chajenne, 34

450€ Job mit ALG2 einige Fragen?

Hallo Leute. Habe mal eine Frage. Wenn man zurzeit ALG 2 bezieht und nebenbei einen 450 € Job hat, als was gibt man ihn denn an, nebenberuflich oder hauptberuflich, wenn man nur das zurzeit machen würde. Und wie sieht es aus, falls man doch da nicht mehr weiterarbeiten könnte und kpndigen würde oder gekündigt werden würde, gibt es Sanktionen oder eine Sperre und wieviel? Zahlt man irgendwelche Steuern oder irgendwas, da man ja Lohnsteuerkarte und Sozialversicherungsausweis angeben muss. Kann man dann mit 450 € dann nur die 170 € Freibetrag behalten? Wäre gut wenn jemand mir die Fragen beantworten könnte.

Antwort
von DerHans, 19

"Hauptberuflich" bist du arbeitslos, weil du ja auch dem normalen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen musst.

Bei einem Minijob zahlt der Arbeitgeber die Steuern und Sozialabgaben pauschal. Du selbst kannst entscheiden, ob du 3,7 % in die Rentenversicherung zahlen möchtest. Das kann sinnvoll sein, da dann die Zeit als "pflichtversichert" gilt.

Kommentar von chajenne ,

Und ab welchem Lohn würde ich wenn einzahlen? Auch wenn ich nur 100 Euro verdienen wuerde oder ab wann genau waere das und welche Abgaben kommen noch auf mich zu. Was wenn ich es als Hauptberuflich angebe und wofür brauchen sie sowas überhaupt?

Kommentar von DerHans ,

Wenn du die 3,7 % zahlst, zählen die vollen 18,7 % für dein Rentenkonto. Das gilt ab dem ersten EURO

Entscheidest du dich dagegen, gehen die 15 % des Arbeitgebers in die allgemeine Rentenkasse.

Kommentar von chajenne ,

Also müsste ich dann nur 3,7% bezahlen, würde aber sozusagen insgesamt 18,7% da einbezahlen? Muss ich das schon vorher entscheiden oder kann ich auhc später noch sagen, dass ich doch einzahlen möchte? Ist es sinnvoll, auch bei 100 € in die Rente einzuzahlen, denn ich möchte ja noch etwas verdienen. UNd wo genau gehen die 15 % hin, wenn ich mich dagegen entscheide? IN die Öffentlichkeit und nicht direkt zu mir?

Kommentar von DerHans ,

Das ist eine einmalige Entscheidung. Die kannst du nur bei einem neuen Arbeitgeber revidieren.

Der Arbeitgeber muss diese 15 % auf jeden Fall zahlen. Dann eben an die Allgemeinheit

Kommentar von chajenne ,

Achso also lohnt es sich dann schon , lieber sich dafür zu entscheiden oder wie? Und welche Ausgaben kommen noch hinzu?

Kommentar von DerHans ,

Es könnte sein, dass du auf den Status "pflichtversichert" angewiesen bist, wenn du z.B. eine vorzeitige Erwerbsminderungsrente beantragen musst.

Antwort
von webya, 23

Du musst natürlich alle Einkünfte angeben.

Kommentar von chajenne ,

Ja das ist klar es geht aber um was anderes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community