Frage von ralipoli, 52

450€ job, Berechnung?

Ich habe einen 450€ Job und arbeite am Freitag und Samstag je Woche 10,5 Stunden zu einem Stundenlohn von 10€. Ausbezahlt werden 440€. Die meisten Monate im Jahr haben allerdings 5 Wochenenden, bzw. jeweils einen Freitag oder Samstag mehr. Rechne ich das auf den gesamten Monat liegt mein Gehalt weit unter dem eigentlichen Niedriglohn. Ist das so eigentlich richtig? Auf Nachfrage beim Chef wurde mir gesagt, dass es ja Monate geben würde, die weniger Wochenenden hätten. Nur diese finde ich weder im vergangenen Jahr, noch in diesem Jahr.

Antwort
von FragHape, 30

Wenn ich mal von genau 52 Wochen im Jahr ausgehe, dann gibt es 52 Freitage udn 52 Samstag, dies aufgeteilt auf 12 Monate ergibt genau 4,33 Frei- und Samstage. Somit stimmt Deine Aussage nicht, dass es "nur" Monate mit 5 Wochenenden gibt, sie sind klar in der Minderzahl....

Aber wenn ich weiter rechne ergibt sich bei 52 Wochen x 10,5 Stunden x 10 Euro ein Jahreseinkommen von 5460 Euro, durch 12 Monat geteilt komme ich dann auf 455 Euro pro Monat. Ich weiss jetzt nicht wie es zu den 15 Euro Unterschied kommt, aber grob passt das schon würde ich sagen ...

Kommentar von Lensar4434 ,

Ausgezeichnete Erklärung ! 455€ ist knapp über dem Mindestlohn von 450€ Um nun also dieses “Schülergehalt“ versteuern zu müssen, werden also 5€ abgezogen. die weiteren 10€ können in Geschäften z.B. als ausgleich für den Mitarbeiter-Rabatt angesehen werden. So meine Vermutung. zumindest erscheint es mir Logisch

Antwort
von ErsterSchnee, 38

Du nimmst deine Wochenstunden und rechnest mal 4,3333333333333. Dann hast du deine offiziellen monatlichen Arbeitsstunden und kannst den Stundenlohn ausrechnen.

Kommentar von ErsterSchnee ,

10,5 mal 4,333333333 macht 45,49 - also gerundet 45 Stunden. Mal 10 Euro - sollte 450 Euro Lohn ergeben. (In der Hoffnung, dass in der Firma weder Weihnachts- noch Urlaubsgeld gezahlt werden.)

Kommentar von ralipoli ,

Stimmt, es gibt weder Urlaub- noch Weihnachtsgeld.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Für niemanden, das ist wichtig. Also weder Vollzeit- noch Teilzeitkräfte. 

Kommentar von ralipoli ,

Die Vollzeitkräfte bekommen Weihnachtsgeld, aber kein Urlaubsgeld.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Dann solltest du froh sein, dass du nur 440 Euro bekommst. Vermutlich ist selbst das noch zu viel!

Antwort
von wilees, 26

Du arbeitest jährlich im Rahmen dieses Vertrages an 104 Tagen jeweils 5,25 Stunden à 8,50 Euro.

Ergibt 546 Stunden à 8,50Euro = gesamt 4641,-- Euro jährlich.

Kommentar von wilees ,

Ansonsten solltest Du bei Deinem Stundenlohn selbst darauf achten, dass monatlich nicht mehr als 45 Arbeitsstunden auf dem Stundenbeleg stehen, um einer Sozialversicherungspflicht zu entgehen.

Antwort
von Norina78, 28

Was genau steht denn in Deinem Arbeitsvertrag zur Arbeitszeit?

Kommentar von ralipoli ,

Arbeitszeit Freitag u. Samstag 10,5 Stunden/Woche bei 10€ Stundenlohn. Kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld!

Kommentar von Norina78 ,

Dann müsste jeden Monat die tatsächlich gearbeitete Zeit bezahlt werden. Also mal mehr, mal weniger...

Kommentar von ErsterSchnee ,

Quatsch! Die meisten Arbeitszeiten im Vertrag stimmen nicht mit den tatsächlichen Stunden überein. 

Kommentar von Norina78 ,

Nix quatsch. Der Unterschied ist der, ob ein Stundenlohn angegeben ist oder ein Montasgehalt. Hier ist ein Stundenlohn angegeben, also müssen auch tatsächlich gearbeitete Stunden abgerechnet und gezahlt werden.

Wenn man monatlich das gleiche abrechnen und zahlen möchte, dann muss man ein Monatsgehalt vereinbaren. Dann ist es auch egal, ob ein Monat vier oder fünf Wochen hat....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten