Frage von zmisino, 143

450 basis job : wann darf der arbeitgeber den arbeiter fristlos kündigen?

hallo meine frau arbeitet seit 1.11.2015 in eine pizzeria. als küchenhife. heute wurde ihr gesagt das sie morgen 12.11.2015 zuhause bleiben soll weil ein anderer in probe morgen kommt. und dann vergleichendie arbeitgeber wer von beiden besser ist , der bleibt. darf er das ? meine frau arbeitet 52 std im monat auf 450 basis. vertrag hat sie unterschrieben. auf vertrag steht nichts von probe zeit. was soll ich machen wenn sie fristlos gekündigt wird ? was soll meine frau machen wenn sie sich für sie entscheiden ?

danke an euch allen !

Antwort
von floppydisk, 143

eine fristlose kündigung geht nicht grundlos. dafür muss man zumindest 1x eine abmahnung bekommen haben, die so gravierend ist, dass eine weitere zusammenarbeit für den arbeitgeber nicht zumutbar ist. eigentlich benötigt man aber mehrere abmahnungen dafür.

und selbst nach einer abmahnung hat man die chance auf eine besserung bzw muss der arbeitgeber besserung abwarten.

man kann ihr in diesem fall höchstens fristgerecht kündigen. und wenn keine probezeit festgelegt wurde, dann kann man selbst fristgerecht nicht ohne grund kündigen. ergo würde ich gegen eine fristlose und eine unbegründete fristgerechte kündigung klagen.

Kommentar von DarthMario72 ,

eine fristlose kündigung geht nicht grundlos.

Bis dahin ist das richtig.

dafür muss man zumindest 1x eine abmahnung bekommen haben, die so gravierend ist, dass eine weitere zusammenarbeit für den arbeitgeber nicht zumutbar ist. eigentlich benötigt man aber mehrere abmahnungen dafür.

Das ist falsch. Je nachdem um was für ein Fehlverhalten es sich handelt, kann auch eine Abmahnung entbehrlich sein.

und selbst nach einer abmahnung hat man die chance auf eine besserung bzw muss der arbeitgeber besserung abwarten.

Dafür ist die Abmahnung da.

und wenn keine probezeit festgelegt wurde, dann kann man selbst fristgerecht nicht ohne grund kündigen.

Auch das ist falsch. Nirgends steht, dass eine ordentliche Kündigung begründet sein muss.

Kommentar von Familiengerd ,

Und macht eine Antwort den Geist wieder schwer, kommt flugs ein DarthMario viel besser daher! :-))

Zu ergänzen wäre noch, dass in einem solchen Betrieb eine Kündigungsschutzklage in der Regel nicht möglich ist, wenn er (umgerechnet) nur 10 oder weniger Vollzeitkräfte beschäftigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community