Frage von Dmao44, 57

45 Minuten extreme aufregung schädlich?

Hallo ich habe gerade beim fußballspiel im tv so extremes herzrasen gehabt das ich taube arme und beine hatte das ging die ganzen 45 min + nachspielzeit so ich habe auch das gefühl gehabt das ich alles anders höre und mich nicht richtig auf den beinen halten konnte jetzt ist es wieder einigermaßen gut aber kann es sein das ich irgendwann davon ein herzinfakt bekommen kann ich bin 20 jahre alt nichtraucher seit über einen halben jahr

ich hab auch in richtung brustgegend schmerzen verspürt und im kopf ein druckgefühl

das blöde ist ich kann mich nicht sleber beruhigen wenn ich es versche spüre ich mein herzschlag so extrem mein ganzer körper puckert irgendwie

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Dmao44,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Krankheit

Antwort
von Skillitor, 33

da hast du dir wohl ne Panikattacke gehabt mit 20 Jahren ist es sehr Unwahrscheinlich, das du einen Herzinfarkt bekommst, wenn du Körperlich nicht vorbelastet bist versuche dich einfach zu beruhigen, dann sollte es nach ein Paar Minuten wieder vergehen ;) 

Antwort
von Adrian593, 16

Ein Myokardinfarkt nach Stresssituationen kommt praktisch relativ häufig vor! Warum? - unser Gehirn stößt das in der Nierennebenrinde produzierte Adrenalin aus, was dafür sorgt, dass sich die Gefäße verengen und es kommt zu maximalem Blutdruck (Hypertonie). Jedenfalls bekommen Patienten mit einem erhöhten Infarkt Risko Blocker, die dem Ausstoß von Adrenalin entgegenwirken, da dies dafür sorgen könnte, dass die Engstelle verschließt und es zu einem Infarkt, allgemein akutes Koronarsyndrom, kommt. Dies betrifft allerdings all jene, die älter als 40 sind, übergewichtig, verkalkte Gefäße haben und an Bluthochdruck leiden. In deinem Fall ist ein ACS unwahrscheinlich und kommt in deinem Alter praktisch nicht vor. Es gibt das sogenannte Broken-Heart-Syndrom, das nach starken emotionalen Ereignissen auftritt, wobei es zu ähnlichen Symptomen wie bei einem Infarkt kommt, da unser Gehirn viel Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin ausschüttet, was dafür sorgt, dass sich die Gefäße verengen und es im Falle des Broken-Heart-Syndroms zu einer Engstelle eines Kranzgefäßes kommt. Der Unterschied zum Infarkt ist aber, dass das Gefäß nicht verschlossen ist und eine ausreichende Sauerstoffversorgung gewährleistet ist - das nur nebenbei. Im Übrigen ist die Symptomatik meistens wir folgt: Schweissausbrüche, Atemnot, Tachykardie, Engegefühl im Thorax, Schmerzen strahlen aus nach lateral in den Arm, und bei Frauen sind auch Schmerzen im Abdomen, Kiefer und Übelkeit häufig. Ich kann dir mit 100% Sicherheit sagen, dass du keinen Herzinfarkt hast! Beste Grüße, Adrian14J:)

Kommentar von Adrian593 ,

Da es nicht so ganz rübergekommen ist:Bei Patienten, die eine Engstelle in einem Herzkranzgefäß haben, kann es durch Stresssituationen zu einem Verschluss kommen = Infarkt.

Kommentar von Duke1967 ,

Toll erklärt, aber für die meisten hier wahrscheinlich reichlich viele Fachausdrücke und deshalb nicht nachvollziehbar... Gerade junge Fragesteller haben nicht alle das Vorwissen, was Du haben scheinst... LG

Antwort
von Maimaier, 27

https://www.angst-panik-hilfe.de/angst-krankheiten-teufelskreis-angst.html

Antwort
von RainTager, 22

Hast dich zu doll aufgeregt. Jetzt erst mal bisschen runterkommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community