Frage von May93, 153

40std/Woche für nur 450€, ist das normal?

Hallo,

Ich habe einen Job bei OBI als Aushilfen (Kasse) bekommen und arbeite 40 Stunden pro Woche für nur 450€. Ich denke das ist zu viel Arbeit für solchen wenigen Gehalt. Bitte erklären Sie mir ob das fair und Standard ist oder nicht?
Ich freue mich auf eure antworte.
Danke im Voraus

LG

Antwort
von wilees, 63

Folgender Text aus: 

Mindestlohngesetz: Was ändert sich im Minijob ab 01.01.2015 ...

www.anwalt.de/.../mindestlohngesetz-was-aendert-sich-im-minijob-ab_0...

1.) Pauschalvergütung ohne vereinbarte Stundenzahl:

Wird
der Höchstsatz von 450 € monatlich als Pauschalbetrag für die
geleistete Arbeit vertraglich vereinbart, ohne einen Stundensatz oder
eine konkrete Arbeitszeit zu vereinbaren, schuldet der Arbeitnehmer ab
1.1.2015 bei einem Mindeststundenlohn von  8,50 € maximal 52,9
Arbeitsstunden (52 Stunden und 54 Minuten) im Monat. Leistet der
Arbeitnehmer mehr als 52,9 Stunden im Monat, ist diese Mehrarbeit
zusätzlich mit dem Mindestlohn zu vergüten. Dies kann dazu führen er,
dass der Höchstbetrag von 450 € pro Monat überschritten wird und keine
geringfügig entlohnte Beschäftigung mehr vorliegt. Dann sind auf die
Vergütung Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen.

Antwort
von Mazudemu, 70

Wenn du 450 € pro Woche bekommst sind das ja ca 10 € Stundenlohn und damit ziemlich gut. Wenn du nur 450 € im Monat bekommst aber 160 Stunden arbeitest ist das definitiv zu wenig.

Kommentar von May93 ,

Ich soll ja mal nach fragen bevor ich unterschreibe weil es nicht logisch ist. Danke für Ihre Antwort .

Antwort
von wilees, 65

Der Mindestlohn in Deutschland beträgt, wie allgemein bekannt, €uro 8,50 je Stunde.

Antwort
von Repwf, 33

Sorry, aber das glaub ich dir nicht...

Damit wäre eine so große Kette schon lange durch jede Medienform gegangen!

Frag nochmal nach was du da falsch verstanden hast ;-) 


Ich vermute das dann auch die 450€ auf die Woche bezogen sind? 

Das wären 11,25€ / Std Lohn -- das wäre schon sehr gut!

Kommentar von May93 ,

Ich hoffe mir auch so und ja, werde ich mal nach fragen. Es hat mir nur verzweifelt als der Marktleiter mir gesagt hat, dass ich 40std pro Woche arbeiten würde und dann hat mir diese Personalbogen gegen um auszufüllen wo steht am Anfang "für geringfügig Beschäftigte ( verdienst bis 450,00€/Minijob) ".  Danke für Ihre Antwort

Kommentar von Repwf ,

Ahhhh... 

DAS ist das Problem ;-) 

Das ist ein Fragebogen der einfach dazu dient das deine Personen Daten da sind!

Wenn die dich Vollzeit (40std/Woche) einstellen, dann wirst du mehr verdienen ;-) 

Antwort
von fitgirl01, 63

Meinst du wirklich 40 Stunden pro Woche und nicht 40 Stunden pro Monat?!
In Deutschland / Österreich gilt ab 18 jährigen der Mindestlohn von 8,50

Kommentar von May93 ,

Ich bin mir sicher dass ich was falsch verstände und ich werde morgen normal nach fragen.

Kommentar von May93 ,

Danke für Ihre Antwort.  

Antwort
von Rumo1980, 22

http://aktuell.szary.de/risiko-minijob-mindestlohn-gibt-neue-regeln-ab-2015-3541...


Das ist illegal. Schau da mal rein. Die ZA kannste dann fast schon anzeigen.



Bis 450 € monatlich brutto = netto. Minijobs bis 450 € monatlich sind
sozialversicherungsfrei. Arbeitnehmer erhalten den Bruttoverdienst fast
ohne Abzüge netto ausgezahlt. Wieviel Stunden dafür gearbeitet wird,
war bislang egal. Ab Januar 2015 dürfen nur noch 12 Stunden pro Woche
oder 52 Stunden im Monat gearbeitet werden. Bei Mehrarbeit entsteht
Sozialversicherungspflicht.


Grund dafür ist das Mindestlohngesetz (MiLoG). Ab dem 1.1.2015 gilt
der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 € pro Stunde. Dieser ist auch für
geringfügig Beschäftigte zu zahlen. Wer mehr als 52 Stunden im Monat
arbeitet, verdient dann mehr als 450 € und verliert damit die
Versicherungsfreiheit. Der Arbeitgeber muss dann ganz normal
Sozialversicherungsbeiträge abführen und den Mitarbeiter bei der
Krankenversicherung anmelden.


Was bestimmt das MiLoG?


Für geringfügig Beschäftigte schreibt § 17 MiLoG vor, dass Arbeitgeber



Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit wöchentlich aufzeichnen (spätestens sieben Tage nach der Arbeitsleistung) und
diese Aufzeichnungen mindesten zwei Jahre lang aufbewahren müssen.

Die Verletzung dieser Vorschrift ist eine Ordnungswidrigkeit (§ 21
MiLoG) und beinhaltet zudem für den Arbeitgeber das Risiko, dass bei
einer Betriebsprüfung längere Arbeitszeiten unterstellt oder
vermeintlich nachgewiesen werden. Das kann
Sozialversicherungsnachzahlungen in erheblicher Höhe (ca. 40% des nach
MiLoG zu zahlenden Verdienstes) ergeben. Diese Nachzahlung trägt allein
der Arbeitgeber.


 Was ist zu tun?


Arbeitgeber müssen also ab Januar sicherstellen, dass



alle geringfügig Beschäftigten (Minijobber bis 450 € mtl.) die Arbeitszeiten erfassen
die Aufzeichnungen bei den Lohnkonten verwahrt werden und
der Mindestlohn nicht unterschritten wird.

Das bedeutet für Minijobber eine zeitliche Obergrenze von



52 Stunden im Monat oder
12 Stunden wöchentlich


Kommentar von May93 ,

Danke sehr für Ihre Antwort war alles erklärt da. Aber ich denke entweder habe ich falsch verstanden vielleicht wegen der Nervosität oder hat er mir die falsche Personalbogen gegeben. Auf jedenfall werde ich morgen nochmal nach fragen. Vielen dank

Kommentar von Rumo1980 ,

Wenn er wirklich 40 Stunden zu 450€ verlangt, machs auf keinen Fall und wenn du den Nerv dazu hast, anzeigen.

Und gern. Viel Erfolg im neuen Job.

Antwort
von Puma68, 46

Als Aushilfe wie ein normaler Arbeiter arbeiten und nur 450 bekommen? Nichtmehr normal..

Kommentar von May93 ,

Bestimmt gibt ein Erklärung dafür weil der Marktleiter mir gesagt dass ich 40std arbeiten würde aber danach hat mir ein Personalbogen gegeben um auszufüllen wo darauf steht am Anfang "für geringfügig Beschäftigte ( verdienst bis 450,00€/Minijob )" entweder hat er mir die falsche gegeben oder habe ich mich verirrt. Danke für Ihre Antwort.  

Antwort
von Jewiberg, 40

Aushilfen für 40 Stunden in der Woche? Sind da nicht 40 Stunden im Monat gemeint? Dann käme auch der Stundensatz hin.

Kommentar von May93 ,

Der Marktleiter hat mir erklärt dass ich für 40std arbeiten würde aber ein Personalbogen mir gegeben um auszufüllen wo darauf am Anfang steht unter dem Titel "für geringfügig Beschäftigte ( verdienst bis 450,00€/Minijob ). Danke für Ihre Antwort.

Antwort
von HydrogenSZ, 75

Das wären ca. 3€ pro Stunde. Das ist zu wenig und darf so gar nicht stattfinden. Normalerweise arbeitet man nicht 40 Stunden die Woche für 450€. Das ist Ausbeutung.

Antwort
von Rumo1980, 57

8,50€ brotto pro Stunde sind Mindestlohn. So wenig zahlt OBI nicht. Würde mich sehr wundern, wenn deine Angaben stimmen. Und wozu die Datei? Sieht wie ein Fragebogen einer Zeitarbeitsfirma aus?

Kommentar von May93 ,

Er hat mir gesagt dass ich 40stunden pro Woche arbeiten würde und dann hat mir diese Personalbogen auszufüllen gegeben wo darauf steht (für geringfügig Beschäftigte ( verdienst bis 450,00€/Minijob )

Kommentar von Rumo1980 ,

Ein Minijob ist kein 40 Stunden Job. Und ja, Minijobs vergibt OBI auch. Aber eben mit weeeit weniger Stunden.

Kommentar von Rumo1980 ,

Also, ich bleibe dabei, dass ich das von OBI so nicht kenne. Allerdings ist es theoretisch tatsächlich möglich (
Lange Zeit galt für Tätigkeiten im Rahmen einer geringfügigen
Beschäftigung zudem die Regelung, dass die Wochenarbeitszeit 15 Stunden
nicht überschreiten darf. Zum 1. April 2003 wurde diese Vorschrift
jedoch abgeschafft, es gibt seither keine Begrenzung mehr. Ein
Arbeitnehmer darf also etliche Stunden pro Woche mehr arbeiten, sofern
er monatlich nicht mehr als 400 Euro verdient, das heißt, der
Stundenlohn entsprechend gering ist. 

War mir auch neu. Also ich würde 40 Stunden für 450€ niemals machen. Da kriege ich als Harzer ja mehr und sitze mir den Hintern lieber zuhause platt.

Antwort
von cucki28, 33

Entweder du forderst eine erhöhung, oder du kündigst.

Das ist nicht erlaubt, steht im BgB

Kommentar von May93 ,

Ich habe noch nicht angefangen. Es hat mich gewundert als er mir gesagt hat, dass ich 40std pro Woche arbeiten würde und dann ein Personalbogen gegen um auszufüllen, wo am Anfang geschrieben (für geringfügig Beschäftigte ( verdienst bis 450,00€/Minijob )). Danke für Ihre Antwort

Antwort
von KeinName2606, 47

Das ist selbstverständlich auch rechtlich nicht ok!

Was das Bild soll weiß ich nicht, aber du solltest sofort kündigen.

Antwort
von hundeliebhaber5, 30

Wenn das stimmt neue Stelle suchen und dann kündigen. Das ist Ausbeutung.

Kommentar von May93 ,

Ja ich soll morgen dem Marktleiter anrufen und nach fragen es soll ein Missverständnis da sein. Danke für Ihre Antwort.

Antwort
von Salzopa, 38

Jain so pro stunde 20 € wären doch normal dann wären es 800 aber ich bin mir da auch nicht sicher

Kommentar von Salzopa ,

achso es ist ein Minijob

Kommentar von Repwf ,

20€ Stundenlohn sind als Kassieraushilfe "normal" ? 

WO ???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community