Frage von Joringoh, 86

4 1/2 Jahre alte Katze bekommt neuen Gefährten womit muss ich rechnen?

Hallo an alle Katzenfreunde,

also meine Freundin hat eine 4 1/2 Jahre alte Katze die von Beginn an alleine aufgezogen wurde und sehr verspielt und wild ist, aber auch genauso verschmust und Kuschelbedürftig.

Nun haben unsere Nachbarn eine Katze gefunden die alleine herumgestreunert ist und die mehrere Tage Futter von ihnen angenommen hat und auch nicht wieder aus dem Garten von unseren Nachbarn verschwunden ist. Hat dort geschlafen etc. Da die Nachbarn keine weitere Katze aufnehmen möchten haben wir sie erstmal aufgenommen und würden sie auch behalten, sofern sich niemand findet.

Es handelt sich dabei um einen Kater und der Kater ist ruhig und besonnen. Er ist vermutlich 1-2 Jahre alt. Stubenrein und geht selbstständig auf dem Katzenklo. Lässt sich bedingungslos streicheln und sucht ständig die Nähe zu einem Menschen.

Da kommt die alte Katze ins Spiel. Sie ist eifersuchtig und faucht den neuen Kater an, knurrt und versteckt sich nun schon seit Stunden unter dem Sofa.

Der neue Karte scheint sich schon richtig heimisch zu fühlen. Nimmt Trocken und Nassfutter (aus seinen Napf und rührt den ersten Napf der alten Katze nicht an) Sucht wie gesagt schon ständig Körpfernähe und geht selbständig auf das Katzenklo.

Mir macht die alte Katze nun Sorgen. Sie lauert hinter dem Sofa und unter dem Sofa und ist auch nicht zum Essen herausgekommen oder hat sich ihre Streicheleinheiten abgeholt wie sie es sonst immer tut. Sie scheint sich voll und ganz zurück zu ziehen und den neuen Kater bei jeder Gelegenheit anzuknurren und anzufauchen. (Hiebe oder einen Kampf gab es noch keinen)

Worauf muss ich achten und was ist nun sinnvoll damit die beiden Katzen miteinander auskommen? Habt ihr irgendwie Tipps und Ratschlage? Versuchen die alte Katze schon zu streicheln oder sie zum spielen zu überzeugen, aber sie verschwindet dann sofort wieder oder unter dem Sofa oder registriert unsere Bemühungen nicht.

Ist das schon ein schlechtes Zeichen? Dabei war die alte Katze doch so ein Raufbold und wir hätten eigentlich eher damit gerechnet das der neue Kater sich versteckt und nicht in der Wohnung breit macht.

Antwort
von Fellschnauze, 24

Liebe Joringoh,

hm, ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die neue Katze als Wohnungskatze auf Dauer zufrieden gibt. Wenn ich es richtig verstanden habe, wohnt sie jetzt bei Euch und ist somit eine Wohnungskatze geworden?

Deiner alteingesessenen Katze gefällt die aktuelle Situation gerade überhaupt nicht. Die Zusammenführung von zwei erwachsenen Katzen ist nie so ganz einfach, aber Deiner Katze geht es gerade richtig schlecht. Sie steht enorm unter Streß und ist von ihren Menschen enttäuscht. Sie hat einfach aufgegeben und überlässt der neuen Katze das Feld.

Wahrscheinlich hast Du die neue Katze einfach mit nach Hause gebracht und laufen gelassen? Ich habe einen guten Text über die Zusammenführung von Katzen gefunden: http://www.schlimmerkater.de/katzen/10-tipps-katzen-zusammenfuehren/ Lese Dir das schnell durch und bring die Katzen, wie dort beschrieben, sofort in zwei seperaten Zimmern unter. Dann kommt Deine alteingesessene Katze auch wieder zur Ruhe. Schenke Ihr gaaaaaanz viel Zuneigung, damit sie weiß, dass sie weiterhin Dein Liebling sein wird. Sie ist nämlich gerade super enttäuscht, dass du ihr einen Rivalen ins Haus setzt. Trenne jetzt erstmal die Katzen für die nächsten Tage und fange mit der Zusammenführung von vorne an.

Falls die neue Katze, die offensichtlich eine Freigänger-Katze ist, nun bei Euch nicht mehr ins Freie gehen kann, solltest Du, ehrlich gesagt, überlegen, ob Du ihr nicht ein neues Zuhause mit Freigang suchen willst. Eine Freigänger-Katze wird traurig, wenn sie nicht raus darf. Im Moment ist sie vielleicht zufrieden, weil sie nicht mehr hungern muss, aber auf Dauer wird ihr das nicht genügen.

Hilft Dir das weiter?

Kommentar von Joringoh ,

Also die neue Katze ist unseren Nachbarn zugelaufen und war sehr anhänglich. (In einer Großstadt) überhaupt nicht scheu und sehr verschmust. Ist auch 3 Tage vor der Tür der Nachbarn geblieben und hat dort im kleinen Garten bei Unwetter und Co unter einen Stuhl geschlafen. Wirkte also weniger wie eine Freigänger Katze. In der Nachbarschaft gibt es jedoch keine Vermisstenanzeige und genauso auf Facebook in entsprechenden Gruppen noch nichts gehört. 

Die neue Katze ist auch sehr jung und wirkt ziemlich gepflegt. 

Irgendwie wirkt das alles nicht für uns wie eine Freigänger Katze, auch weil sie sich richtig heimisch fühlt und nun bei uns in der Wohnung lebt als würde sie schon Jahre dort leben. Isst und geht auf den Katzenklo und spielt mit uns und dazu kommt sie nachts in unser Bett und schläft bei uns. 

Mehr sorgen macht mit wie gesagt die alte Katze. Sie hat wahnsinnige Angst und greift und faucht sogar uns an. Sie isst nichts mehr und ob sie aufs Katzenklo geht wissen wir leider auch nicht. Meistens versteckt sie sich auf Schrank oder unter dem Bett. 

Wenn sie mal rauskommt versuchen wir ihr zu zeigen sie ist die Nummer eins und streicheln sie oder bieten ihr Futter an, aber bis auf eine kleine Spieleinlage und dann ein paar Leckerlis die sie von mir genommen hat ist noch nichts bei rum gekommen. 

Unsere alte Katze faucht die neue Katze immer noch an und knurrt. Angreifen tut sie diese aber bisher noch nicht. Sie läuft auf sie zu und faucht sie an. 

Die neue Katze macht es unsere alte auch nicht leicht. Sobald die alte das Schlafzimmer verlässt wird sie auf Schritt und Tritt von der neuen verfolgt. 

Eine Option wäre es also die Katzen erstmal zu trennen und somit unsere alten Katze wieder mehr Sicherheit zu geben? Nur wie soll dann die Zusammenführung klappen? 

Evtl. versuchen essen und trinken bei dem Versteck der Katze hinzustellen? 

Wie gesagt heute hatte sich die alte Katze auch mal kurz rausgewagt. Richtung essen, Klo und trinken, aber sobald die alte Katze hinterher kam und dann auch immer so dicht rangeht (bis auf einen Meter oder sogar noch dichter) fängt die alte Katze an zu fauchen und Knurren. 

Kommentar von Fellschnauze ,

Liebe Jonringho, ich würde die Katzen wirklich für ein paar Tage trennen, so wie es in dem Link geschrieben steht. Futter immer zur selben Zeit, mit einem Absatnd von 1 Meter, dazwischen die geschlossene Tür. So verbinden die Katzen den Geruch der anderen Katze mit etwas Positivem. Auch wenn die Türe geschlossen ist, nehmen sich die Katzen wahr und gewöhnen sich an den Duft der anderen.

Wenn deine Katze dann irgendwann nicht mehr gestresst ist, kannst du einen ersten Versuch wagen und die Türe öffnen. Aber nachts immer noch trennen, damit deine Katze ohne Stress schlafen kann.

Ich habe bei meiner Katze damals denselben Fehler gemacht und eine zweite Katze einfach mit nach Hause gebracht. Meine alteingesessene Katze hat wie Deine reagiert, wohingegen die Neue gerne Freundschaft geschlossen hätte. Aber durch das Fauchen, Knurren und Abwehren, ist eine Zusammenführung nie gelungen. Mein Fehler war, die Zusammenführung den Katzen zu überlassen. Im Nachhinein habe ich ein wirklich schlechtes Gewissen, weil ich so unwissend war. Die beiden Katzen sind niemals Freunde geworden. Das tut mir bis heute leid.

Darum mache es nicht genauso wie ich. Trenne die Katzen, damit deine alteingesessene Katze wieder zur Ruhe kommen kann und vielleicht eine Chance auf ein Neubeginn möglich ist.

Du kannst auch mal in Youtube nachsehen, dort gibt es auch Videos zur Katzenzusammenführungen.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 34

Wie alt war eure Katze, als ihr sie bekommen habt? War sie die vollen 12 Wochen bei Mama?

Hat sie Kontakt zu anderen Katzen? Freigang zB?

Die erste Reaktion zweier Katzen, die sich kennen lernen, ist selten begeistert. Das braucht Zeit. Der neue scheint ja erst kurz da zu sein.

Wenn eure ältere Katze schon ne Weile nicht mehr mit ihresgleichen kommuniziert hat, kann ne langsame Zusammenführung mit gitter ratsam sein. Das ermöglicht kontrollierten Kontakt

Kommentar von Joringoh ,

Sie war leider nur ca. 10 Wochen bei ihrer Mutter wie meine Freundin sagt, zumindest geht sie davon aus das sie frühzeitiger als am besten für eine Katze ist zu ihr gekommen ist. Sie war halt zu Beginn sehr sehr anhänglich und Kuschelbedürftig.

Die Katze ist eine reine Hauskatze.

Ja ist schon sehr kurz und nachdem ich reichlich gegoogelt habe und vieles durchgelesen habe ich es auch erkannt das sowas teilweise Wochen oder Monate dauern kann.

Ein Gitter wäre auch noch eine Möglichkeit, aber wir möchten ungerne irgendwie der alten Katze etwas wegnehmen, wobei es auch nicht schön ist wenn sie meine Freundin sogar schon beim Streicheln angreift und sich einfach nur noch versteckt und zurück zieht.

Kommentar von palusa ,

Die Zusammenführung wird hart.. sie ist nicht fertig sozialisiert worden und war lange allein. Sie hat katzenspravhe nie richtig gelernt und Teile davon wieder vergessen..

Naja ein Gitter bedeutet, dass ein Zimmer weg ist. Kein Gitter bedeutet, dass da ein unheimlicher fremder wirklich überall sein kann.

Bietet Nähe an, auch viele leckerchen, aber lasst sie sich unbedingt zurückziehen, wenn sie das will.

Kommentar von Joringoh ,

Danke für die wertvolle Hilfe und so etwas haben wir uns schon gedacht.
Das gute ist zumindest dass die Katzen sich noch nicht blütig geprügelt haben und es bisher nur gefauche und geknurre gegeben hat, sowie ein Hieb von der alten Katze.

Wir werden der Katze ihren Freiraum geben und das ganze weiter beobachten. Es ist halt schwer irgendwie Leckerchen zu geben wenn sie diese ignoriert oder nach der Hand schlägt und sogar uns schon anfaucht.

Ich hoffe inständig das es nachlässt.

Antwort
von Fuchsrutena, 47

Ich weiss nicht ob das in Frage kommt , aber :                                                      Die alte Katze wird sich vernachlässigt fühlen , da die junge ihr ihr Revier und ihre Herrchen streitig macht . Eine der kleinen muss wohl Platz machen , vielleicht wisst ihr ja wen , der bereit wäre die zugelaufene katze aufzunehmen , da sie sich ja überall wohlzufühlen scheint . ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen ! 

Grüsse ,                                                                                                                 Rutena

Kommentar von Joringoh ,

Kann sich das Verhalten noch ändern? Wenn der Besitzer sich nicht meldet bzw. wir den ehemaligen Besitzer nicht finden, würden wie die neue Katze gerne behalten... wir hatten nämlich schon überlebt eine zweite Katze anzuschaffen.

Wir versuchen die alte Katze ja zu streicheln oder mehr Aufmerksamkeit als die neue zu schenken, aber sie verschwindet meistens gleich unter das Sofa.

Kommentar von Fuchsrutena ,

Ich persönlich bin kein Katzenexperte , aber ich glaube gehört zu haben , dass katzen bedingt einfach nicht miteinander auskommen . Es könnte theoretisch ja auch einen anderen zukünftigen besitzer als den alten geben . Viel Glück mit den beiden .

Grüsse ,                                                                                                   Rutena

Kommentar von palusa ,

Falsch gehört^^ Katzen sind von Natur aus eigentlich keine Einzelgänger.

Kommentar von palusa ,

Katzen leben gern in Gruppen zusammen, wenn sie ein gutes Sozialverhalten gelernt haben. 

Kommentar von Fellschnauze ,

Deine Katze ist gerade fürchterlich von dir enttäuscht, darum reagiert sie so abweisend. Ist ja auch verständlich, mit einem Mal gibt es einen Konkurrenten, der ihr das Revier und ihre Herrchen streitig macht.

Antwort
von RaStu99, 30

Das wird mit der Zeit schon
War bei uns auch so.

Kommentar von Joringoh ,

Hoffe, weil die alte Katze nun schon nach meiner Freundin geschlagen hat als diese sie streicheln wollte....
Klar ist sie eifersüchtig, verwirrt und durcheinander.... aber ist halt einfach unschön.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community