3D Figuren kreieren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Frage schon gefühlt hundert mal gestellt und beantwortet worden.

Fpür 3D ist, wie so oft erwähnt, Blender das Beste, was du umsonst bekommen kannst. Ist allerdings schon alleine wegen seiner Navigation unüblich, da das Meiste mit der rechten Maustaste, und nicht wie üblich, mit der linken Maustaste gesteuert wird. 

In der Industrie sind Autodesk Software Standard, ggf. noch Adobe fürs Compositing oder Effekte, die außerhalb der 3D Programme eingefügt werden sollen. Maya, 3ds sind meistens Standard. Dazu wird meisten zBrush als Scultping verwendet. Die meisten Unternehmen benutzen dazu noch Vray als Renderer, gibt aber auch viele andere. Wichtig ist nicht nur Animieren, sondern Modelling/Sculpting, Rigging, Animiation, Shading, Lightning, Texturing, Compositing. Dazu dann später noch Sounds/Musik und ggf. Effekte (gilt auch für 2D). 

Es gibt allerdings kaum ein Programm für alles (Maya kann zwar alles, aber es man sollte eine Palette von Programmen mit jeweiligen Spezialisierungen haben). 

Für Scultping zBrush/Mudbox, für Hard-surface Maya, für Geometry modelling 3ds, für Animieren wieder Maya, als Renderer vRay aber auch Maxwell oder mental ray, für Rigging erneut Maya, für Fluid Simulation/VfX Houdini. 

Du merkst, es ist sehr komplex, und je nachdem wie ernst du es meinst, solltest du alleine zum Beherrschen der Programme, des Workflows und des Produktionszyklus für einen 3D-Film sehr, sehr viel Zeit einplanen. 

Im Endeffekt kommt es darauf an, was du denn für "Animationen" erstellen willst. Denn das kannst auch bei kleinen Sachen für Anfänger durchaus mal sehr, sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blender, Sculptris. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FiImejunkie
06.11.2016, 19:58

Was findest du, wenn du es benutzt, besser ? blender oder sculptris ?

0
Kommentar von mitsch12
06.11.2016, 20:01

Sculptris finde ich einfacher. Blender ist so vollgestopft mit Funktionen da verliert man leicht den Überblick. (Blender ist ja eine Vollwertige Animationssoftware)

0

Es kommt darauf an was du damit anfagen willst. Ich denke das Programm wa zu sehen ist heisst Skulptris oder so ähnlich.Es ist zwar kostenlos aber man formt damit nur. Das Grundobjekt ist eine Kugel,die man wie eine Knetmasse dann verformt. Der Nachteil, die Polygonanzahl bleibt immer die selbe und die Figur lässt sich auch nicht bewegen. Dazu bräuchte sie ein Skelett. Kostenlos würde das mit Blender funktionieren,aber man braucht sehr lange bis man diese Kunst beherrscht. Ein Programm alleine kann im kostenlosem Berreich diese Aufgabe kaum stemmen. Man sollte wissen was Dateienendungen wie obj,FBX Collada,DFX bedeuten. Programme müssen mit solchen Daten auch austauschbar sein. (Import-Export).Je lebendiger die Figur, um so mehr Polygone und um so meehr einzelne Körperteile benötigt sie. Das ist komplex. Das Skelet benötigt eine Hierachie was sich bewegt wenn sich z.B. Die Hüfte bewegt. Aber schaue dir einmal fogende Programme an.Ich bin mir nicht sicher in wie weit sie miteinander arbeiten können. Auch das ertellen und anwenden von Templates und Texturen muss erlernt werden.

Kostenlos:

Blender,UVMapper,DAZ Studio, Gimp

Nicht gerade billig:

Cinema 4D,Poser pro 2014 (Für Spiele zusätzlich Poser Pro Game DEV  ),

Photoshop.

Es erfordert mehr als ein paar Wochen um mit jedem Programm arbeiten zu können und Schwierigkeiten und Fehler sind am Anfang vorprogrammiert.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung