Frage von xxxxxxyyyyyy, 47

32 bit Systeme nur 4GB virtueller oder realer Speicher möglich zu adressieren?

Hi, man hört ja immer, dass man mit einem 32 bit System nur 4GB RAM nutzen kann. (Dies stimmt ja nicht ganz, da auch ein Teil der verwendbaren Speicheradressen für andere Hardware belegt ist. Es sind also z.B. nur 3,6GB.)

Aber wie sieht das eigentlich mit virtuellem Speicher aus? Betreffen die 4GB den virtuellen oder den realen Speicher?

1. Wenn ich ein 64 bit Betriebssystem habe (aber nur eine 32 bit Rechnerarchitektur), kann ich dann auch nur 4GB virtuellen Speicher adressieren?

2. Wenn ich jetzt ein Betriebssystem mit 32 Bit habe, kann ich ja nur 4GB adressieren. (Dabei ist es ja egal, ob meine Rechnerarchitektur 32 oder 64 Bit ist.) Ist dann auch automatisch der virtuelle Speicher auf 4GB beschränkt?

Dann wäre es ja sinnvoll auch bei 4GB realem Speicher ein z.B. Windows mit 64 Bit zu installieren. Denn dann kann ja noch zusätlich virtueller Speicher auf der Festplatte reserviert werden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MatthiasHerz, 34

Ein 64bit-System läuft nicht auf einer 32bit-Architektur, weil der erwartete Adressraum nicht zur Verfügung steht. 

2 hoch 32 ist etwas über 4 Milliarden, eben 4 G, in diesem Fall 4 GiB, dabei ist es der Adressierung wurscht, ob es sich um physikalischen oder virtuellen Speicher handelt.

In einem 32bit-System kannst also nur Daten verarbeiten mit maximal 4 GiB Größe. Die Auslagerungsdatei, also den virtuellen Speicher, kannst auch deutlich größer machen als 4 GiB, es bringt Dir allerdings nicht viel, da die Festplatte um den Faktor 500-1000 langsamer ist als das RAM.

Braucht also eine große Datei im RAM 1 ms, dauert das auf der HD schon 0,5 s. Das summiert sich dann auf Dauer und Du hättest einen furchtbar lahmen PC und keinen Spaß damit.

Nach wie vor scheint das Verständnis für den Arbeitsspeicher völlig falsch zu sein. Dort werden Daten nur für einen sehr begrenzten Zeitraum vorübergehend zur Verfügung gestellt. Die meiste Zeit ist der Arbeitsspeicher nur zu etwa 30% ausgelastet oder weniger.

Kommentar von xxxxxxyyyyyy ,

Also wenn es der Adressierung egal ist, ob es sich um physikalischen oder virtuellen Speicher handelt, warum kann ich dann die Auslagerungsdatei beliebig groß machen? Es können doch nur 4GB adressiert werden.

Wenn ich jetzt 4GB RAM habe, dann sind doch alle Adressen schon belegt. Es bleiben also keine mehr für die Auslagerungsdatei. 

Oder muss ich mir das so vorstellen, dass die Auslagerungsdaten nicht direkt adressiert werden, sondern wenn sie benötigt werden zuerst in den RAM geladen werden (dafür werden bei vollem RAM andere Daten ausgelagert) und von dort dann über die Adressen des RAMs abgerufen werden?

Kommentar von MatthiasHerz ,

[...] Oder muss ich mir das so vorstellen, dass die Auslagerungsdaten nicht direkt adressiert werden, sondern wenn sie benötigt werden zuerst in den RAM geladen werden (dafür werden bei vollem RAM andere Daten ausgelagert) [...]

Ja, genau. Deshalb heißt es Auslagerungsdatei (-;

[...] und von dort dann über die Adressen des RAMs abgerufen werden?

Nein. So nicht.

Die Daten müssen dann erst wieder "zurück" in den Arbeitsspeicher, dafür wandern andere in die Auslagerungsdatei. Es wird also immer wieder getauscht, was im Verhältnis viel Zeit braucht.

Mehr RAM ist also immer einer Auslagerungsdatei vorzuziehen. Wenn das nicht möglich ist wegen der Adressbegrenzung, sollte der virtuelle Speicher auf ein möglichst schnelles Speichermedium geschrieben werden (können), wie einen Flashspeicher.

Es gäbe auch die Möglichkeit, aus dem nicht direkt adressierbaren Speicher eine RAM-Disk anzulegen und dort hinein die Auslagerungsdatei zu speichern. Ich hab das mal bei Windows 98 gemacht. War kompliziert, aber es ging (-;

Kommentar von xxxxxxyyyyyy ,

Ok, dankeschön. Jetzt habe ich es glaube ich verstanden xD.

Ich wünsche dir noch frohe Weihnachten.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Danke für die Auszeichnung (:

Antwort
von Seanna, 31

Die Beschränkung gilt für physischen wie auch für virtuellen Speicher.

Antwort
von WosIsLos, 16

Kauf einen neuen PC.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community