Frage von ErenAckerman, 76

3-wöchiges Schulpraktikum in einer Arztpraxis?

Hallo :) , ich habe da eine sehr wichtige Frage. Ich habe mich als Praktikant in einer Arzt Praxis für Allgemeinmedizin beworben. Als ich mich beworben habe, nahm der Arzt mich sofort an und sagte, dass ich bei ihm zu gucken dürfte. Er hat es falsch verstanden, denn in einem Praktikum soll man ja nicht nur zugucken, sondern auch richtig mitarbeiten, aber damals hat es mich kaum gekümmert. Nun sollen wir auch noch einen Praktikumsbericht für die Schule schreiben, indem wir all unsere Tätigkeiten aufgelistet nennen und beschreiben sollen. Das heißt, dass ich mit dem Arzt noch redem muss und sagen muss, dass ich nicht nur zugucken soll. Aber das ist nicht das Problem. Das Problem ist, was kann man denn als Schulpraktikant in einer Praxis schon machen? Natürlich darf ich jetzt keinen Patienten verarzten oder eine Spritze geben usw, das ist ja klar, aber mehr als die Praxis putzen oder Rezepte schreiben, erwarte ich jetzt nicht. Und nun zur Frage: Was kann man denn alles als Schulpraktikant in einer Praxis für Allgemeinmedizin machen? Ich bedanke mich für jede sinnvolle Antwort schon mal im Voraus. (Ich weiß, ich rede immer um den heißen Brei herum, aber das gehört zu mir xD)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von loveflowersyeah, Community-Experte für Schule, 48

Hi,

ich denke, dass du vielleicht im Labor helfen darfst. Blut abnehmen wirst du zwar nicht dürfen, aber oft wird das Blut dort schon analysiert und da könntest du bei zugucken oder auch mithelfen. 

Ansonsten kannst du, denke ich mal, Kleinigkeiten übernehmen wie Blutdruck messen. Da kann man nicht viel falsch machen und der Arzt geht kein Risiko ein.

An deiner Stelle würde ich den Arzt aber mal direkt fragen. Wir können hier zwar spekulieren, letztendlich entscheiden tut das aber der Arzt. 

Ich denke dir wird schon nicht langweilig werden! :)

Lg Lfy

Kommentar von ErenAckerman ,

Danke für deine Antwort :D

Antwort
von Siraaa, 36

Nicht wirklich viel. Die Frage ist auch, was anfällt. Prinzipiell könntest du vielleicht einen Patienten wiegen, aber in Zeiten von digitalen Waagen entfällt dies auch oft bzw. ist nicht wirklich etwas großes. (Zumal viele Ärzte auch einfach nur nach dem Gewicht fragen, solang sie nun nicht gerade den Verdacht haben, dass der Patient ihnen Mist erzählt)

Auch Blutdruckgeräte gibt es des öfteren digital und wenn sie analog sind, muss sich der Arzt bzw. die für dich zuständige MFA natürlich sicher sein, dass du es richtig machst. Sprich jemand müsste sich erstmal Zeit nehmen und es dir erklären und am Anfang am besten auch mal nachmessen.

In Zeiten von Computern kann man selbst einfache Aufgaben nicht ganz so einfach an andere übergeben, denn mit wenigen Mausklicken kann man den ein oder anderen größeren Fehler machen, zumal die Computer in den meisten Fällen auch mit Passwörtern versehen werden.

In den meisten Fällen wird wohl wirkich nur zusehen (wenn die Patienten damit einverstanden sind) bleiben oder eben Dinge wie Patienten aufrufen und zu den einzelnen Räumen bringen. Möglicherweise auch mal ein Botendienst, wenn die Praxis z.B. mit einer Apotheke "zusammenarbeitet".

Das sind die Probleme die Praktika in den Heilberufen mit sich bringen...man darf eigentlich nix wirklich machen. (Aus dem Grund hat meine Ex Chefin...ich bin Physio...  z.B. auch in den meisten Fällen keine Praktikanten genommen)

Kommentar von ErenAckerman ,

Ah, verstehe schon. Trotzdem danke für deine Antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community