3-Objekt-Regel beim Immobilienverkauf (Steuern)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Siehe hierzu folgendes BMF-Schreiben:

http://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/129733/

In den Texten im Internet steht sicherlich Kauf und Verkauf eng beieinander, weil es auf die zeitliche Nähe ankommt. Der Kauf selbst führt nicht zum gewerblichen Grundstückshandel, sondern nur der Verkauf bzw. die Verkaufsabsicht.

Ist die Immobilie mehr als 10 Jahre vermietet und wird dann verkauft, führt dies nicht zum gewerblichen Grundstückshandel, ist also steuerfrei (so zumindest das BMF).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nixverstehen999
06.05.2016, 14:19

danke.

so ähnlich hab ich mir das auch gedacht. wollte nur mal sicher gehen.

also auch wenn ich angenommen 10 wohnungen in einem jahr kaufe, wird man nicht als gewerblich eingestuft. richtig?

obwohl ja da noch die "verkaufsABSICHT" steht. wenn man aber doch jetzt schon vor hat die in 10 jahren zu verkaufen...? wie wäre das dan? und wie kann einem das finanzamt nachweisen, dass man eine verkaufsabsicht in 10 jahren hat..?

die zweite frage ist aber da auch noch nicht ganz abschließend geklärt. was ist wenn man nach 10 jahren innerhalb einem jahr 4-5 wohnungen verkauft? wird man dann doch wieder als gewerblicher grundstückhändler eingestuft oder fällt diese regelung "generell" nach 10 jahren weg.

0

Was möchtest Du wissen?