Frage von ktmsd990, 61

3 Jahre Verheiratet seit knapp 3 Jahren getrennt, steht ihr Unterhalt zu ?

Hallo erstmal, vielleicht kann mir ja hier einer weiter helfen. Also meine Frau (25j.) und ich (25j.)waren 3 Jahre verheiratet und sind nun seit fast 3 jahren getrennt lebend. Nun bezieht sie Hartz4 und möchte zum Anwalt um sich Scheiden zu lassen mit der Hoffnung auf Unterhalt von mir. Es gibt keine Kinder, kein Haus oder des weiteren. Zu mir ich verdiene ca. das doppelte als Mindestlohn. Und zu ihr sie hatte sich nach der Trennung Selbstständig gemacht finanziert ein neues Auto und nun anscheinend unterstützung vom Amt. Kennt sich da jemand aus oder selber ähnliche Situation durch ?. Danke im Vorraus

Antwort
von vwzicke64, 10

Mehr als Trennungsunterhalt wirst du nicht zahlen müssen. Da es keine gemeinsamen Kinder gibt und deine Noch- Ehefrau gesund und jung ist, wird sie nach eurer Scheidung arbeiten gehen müssen.

 Die Arge kann nur den Unterhalt auf sich überleiten, der nach BGB besteht, hier sehe ich keinen Grund dass deine ex nicht arbeiten gehen kann

Kommentar von ktmsd990 ,

Also von der arge Kamm vor paar Monaten was aber da sie ein falsches trennungs Datum angegeben hat,hab denen einen Brief geschrieben etc.. nun besteht von dener Seite keine Ansprüche. Alles im grünen Bereich mit denen

Antwort
von TimmyEF, 32

Unterhalt für die Ex Frau gibt es nur wenn ein Kind bis 3 Jahre im Haushalt ist. Du solltest da natürlich der Vater sein). Oder es liegt eine schwere Krankheit bei der Ex Frau vor, dass sie sich nicht allein unterhalten kann.
Ansonsten hat sie keinen Anspruch auf Unterhalt von Dir. 

Antwort
von Menuett, 14

In der Regel gibt es nur Unterhalt bis zur Scheidung.

Danach steht ihr ohne Kinder eigentlich nichts mehr zu.

Das Amt wird eh auf dich zukommen, Du mußt mindestens Trennungsunterhalt zahlen. Und glaube mir, die fordern das ein.

Warum hast Du Dich nicht scheiden lassen? Ein Ehevertrag ist immer bindend.

Antwort
von jurastudi, 14

Hallo, 

also nach deinen Schilderungen könnte ein Anspruch auf Trenunngsunterhalt in Betracht kommen. Der Anspruch Trennungsunterhalt entsteht mit der Trennung und endet zum Zeitpunkt der rechtskräftigen Scheidung. Er muss immer dann gezahlt werden, wenn der Ehepartner nach der Trennung bedeutend weniger oder gar kein eigenes Einkommen hat. 

Davon zu unterscheiden ist der nacheheliche Unterhalt. Richtig ist, dass dieser Anspruch meistens zum Tragen kommt, wenn ein Kind zu betreuen ist (grundsätzlich bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres). Allerdings sind auf die anderen Unterhaltstatbestände der § 1571 BGB und § 1572 BGB hinzuweisen. Aufgrund der kurzen Ehedauer und des angegeben jungen Alters scheiden die aber wohl aus. Du wirst unter Umständen wohl keinen nachehelichen Unterhalt zahlen müssen.  [+++ durch Support editiert +++]

Viele Grüße

Kommentar von ktmsd990 ,

Aber sie hatte ja nun keine finanziellen Nachteile seit der Trennung im Gegenteil sogar steht finanziell besser da als wir noch zusammen waren. Nur momentan seit ein paar Monaten bezieht sie Hartz4 da es in der Selbständigkeit nicht so gut läuft.

Antwort
von rasperling1, 8

Zunächst einmal zur Klarstellung: Ihr seid offenbar seit 6 Jahren verheiratet? Solange Du nicht geschieden bist, musst Du Deiner Frau auf jeden Fall Unterhalt leisten - vorausgesetzt natürlich, sie verdient trotz einer Vollzeittätigkeit weniger als Du. Falls diese Voraussetzung vorliegt, wirst Du auch nach der Scheidung noch für eine gewisse Zeit Unterhalt zahlen müssen. Da die Ehe aber nur kurz war, dürfte es nach einem Jahr nach Scheidung mit der Unterhaltspflicht vorbei sein.

Antwort
von Deepdiver, 33

https://www.scheidung.org/unterhalt-ehefrau/

So wie ich die Sache sehe, brauchst du bei ihr keinen Unterhalt zu zahlen. Geh aber am besten damit zu einem Anwalt für Familienrecht und lass dich da beraten.

Antwort
von beangato, 24

Nach dem neuen Scheidungsrecht bist Du nach der Scheidung nicht zum Unterhalt verpflichtet.

http://www.unterhalt.net/ehegattenunterhalt/geschiedenenunterhalt.html

Antwort
von ktmsd990, 19

also Kinder gibt es keine,Krank ist sie auch nicht. Den weg zum Anwalt wollte ich mir erstmal sparen dachte ich mir. 

Kommentar von Menuett ,

Ja, nach der Scheidung...

Antwort
von ktmsd990, 14

brauche ich den auch einen Anwalt wen sie ja die Scheidung mit ihrem Anwalt einreicht?

Kommentar von Lalala1718 ,

Wenn du nicht übers Ohr gehauen werden willst ja. Du hast vermutlich keine Ahnung von der Materie und der Anwalt handelt im Sinne deiner Frau. Könnte also passieren das du nen Vertrag unterschriebst das du deine Frau ein Leben lang unterhältst und du weißt es nicht mal ?!
Gib lieber präventiv das Geld für den Anwalt aus.

Antwort
von Hemerocallista, 21

für eine scheidung braucht ihr eh nen anwalt.. also lasst euch dort fachlich beraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten