Frage von Cashbeule, 58

3 Jahre arbeitslos Lüge im Lebenslauf?

Ich habe 2013 meinen Realschulabschluss gemacht, danach eine weiterführende Schule die ich nach einem halben Jahr abgebrochen habe, da ich jeden zweiten Tag schwänzte. Die restlichen 2 einhalb Jahre habe ich mich um nichts gekümmert. Weder Aushilfsjobs noch Praktikum gemacht. Habe in der Zeit von dem Erbe meiner Uroma gelebt ich könnte auch noch Jahre lang weiter so machen. Will ich aber nicht, ich möchte nun endlich eine Ausbildung machen. Jetzt habe ich aber das Problem mit der großen Lücke im Lebenslauf. Ich kann nicht die Wahrheit sagen 3 Jahre arbeitslos wegen Faulheit, da wird mich keiner nehmen. Habe somit keine andere Wahl als zu Lügen. Meine Frage ist nun ob ich den Lebenslauf mit angeblichen Aushilfsjobs füllen soll oder einfach eine abgeschlossene Ausbildung angeben, in der Hoffnung das nicht nach einer Bescheinigung gefragt wird. Eigentlich wollen die Arbeitgeber ja nur die Schulzeugnisse sehen, was meint ihr? Oder habt ihr vielleicht einen besseren Vorschlag?

Antwort
von OnkelSchorsch, 34

Etwaige Lügen bringen nichts. Sie werden spätestens bei einem Vorstellungsgespräch auffallen und dann hast du keine Chance mehr auf den jeweiligen Job.

Sag einfach die Wahrheit.

Wie du das formulierst, ist von dir selbst abhängig. Ich würde vermutlich so etwas in dieser Art schreiben:
"xx.xx.20xx bis heute -  finanzielle Unabhängigkeit erlaubte es mir, meinen privaten Interessen nachzugehen und mir über meinen weiteren Lebensweg klarzuwerden. Zum xx.xx.20xx bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz in Ihrer Firma, der NN.GmbH, Abcstadt".


Antwort
von Zumverzweifeln, 36

 Natürlich will dein künftiger Arbeitgeber dein Lehrabschludszeugnis und/oder Bescheinigungen von angeblichen Jobs sehen.

Dir bleibt nur die Wahrheit! Hast du vielleicht ein paar Auslandsreisen zu bieten? Dann könntest du sagen,  du hättest dich für andere Kulturen interessiert.

Antwort
von Psylinchen23, 29

Auf keinen Fall lügen. Steh halt dazu sag halt du hast von Jobcenter Kurse besucht und dir ist es halt in dieser Zeit nicht so gut gegangen Psychischen gründen... Besser man sagt sowas als das rein zu schreiben mir ging es genau so hatte immer wieder die Farge bekommen was ich gemacht habe dann sagte ich halt immer ich brauchte mehr Zeit um denn richtigen Beruf zu finden und hatte mir halt jeden Beruf halt angesehen.... und das brauchte halt einige Zeit. Du kannst ja auch denen sagen das du jetzt genau weißt was du willst du das ist in dieser Firma zu arbeiten... Selbstbewusstsein und gut in Reden sein dann klappt das schon.

Antwort
von Alex92fromHell, 23

Nein wenn die draufkommen dass du unwahre Aussagen gemacht hast bist du deinen Job los.

Antwort
von robi187, 27

nein sage die wahrheit?

sage das du durch glückliche umstände dir eine auszeit gönnen konntest.

lügen macht keinen sinn aber du könntest sofort mit einem sozialprakikum anfangen? damit du ein zeugnis bekommst?

Antwort
von Tronje2, 29

Meine Meinung: Nicht Lügen

Wenn das nämlich raus kommt, dann hat das einen sehr schlechten Geschmack im Mund deines Arbeitgebers. MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten