Frage von SabineMon1, 60

3 Erben für ein Haus - 1 Erbe möchte ausbezahlt werden?

Hallo,

wir haben mit 2 weiteren Erben ein Haus zu jeweils den gleichen Teilen geerbt, nun möchte ein Erbe sich auszahlen lassen, wir, also die beiden anderen erben möchten das Haus allerdings nicht verkaufen, sondern einfach vermieten und uns so die Miete teilen, meine Frage ist, wie es aussieht, ob wir nun wirklich ein Teil ausbezahlen müssen oder die Mehrheit entscheidet?

Antwort
von kabbes69, 12

Erst einmal überhaupt nicht. Ihr bildet mit 3 Eigentümern eine Erbengemeinschaft und ihr müsst die Erbengemeinschaft nicht zwingend auflösen. Theoretisch kann dies die nächsten Jahre auch so weiterlaufen. 

Schwierig wird es jetzt mit dem Vermieten. Als Vermieter seid ihr ebenfalls eine Gemeinschaft und könnt nur gemeinsam als Vermieter auftreten, sowie ihr gemeinsam für alle anfallenden Kosten haftet. 

Bleiben also mehrere Wege: 

a) Nr 3 lässt sich vom Mietvertrag überzeugen.

B) Ihr löst die Erbengemeinschaft auf, in dem ihr das Haus bewertet, den Betrag durch 3 teilt und bevorzugt einer übernimmt das Haus, der dann 2 Anteile ausbezahlen müsste. Dies kann auch nur über einen Kaufvertrag erfolgen, da ansonsten das Grundbuch nicht berichtigt wird. 

C) ihr verkauft gemeinsam an einen neutralen Interessenten

D) ihr könnt euch überhaupt nicht einigen und zwingt Nr 3 in die noch offen stehende Möglichkeit einer Zwangsversteigerung zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft (Teilungsversteigerung), woran hierbei das Meiste wohl die Anwälte verdienen. 

Also letztendlich für alle Beteiligten eine Rechenaufgabe.

Antwort
von wfwbinder, 13

Ist doch ganz einfach, wenn ihr mit 2 zu 1 Stimmen beschließt, dass vermietet wird udn den Dritten nciht ausbezahlen wollt, wird der zum Gericht rennen udn die Zwangsversteigerung zum Zwecke der auseinandersetzung beantragen.

Da könnt ihr Euch überlegen, pokert ihr darauf, das ihr selber aus dem Zwang billig kauft, aber natürlich dann die Kosten der Versteigerung an den Hacken habt, oder zahlt ihr den Dritten lieber aus, ganz ohne große Kosten udn "Tam Tam."

Antwort
von kiara36, 20

Ihr müsst das Haus schätzen lassen und 1/3 des Wertes müssen die restlichen 2 Erben geteilt an den Erben auszahlen.

Dafür müsst ihr das Haus erst mal nicht verkaufen, sondern tatsächlich prüfen, ob ihr den Erben aus eigenen Mitteln auszahlen könnt.

Und nein, nicht die Mehrheit entscheidet. Angenommen Du hättest das Haus alleine behalten wollen, dann hättest Du dich nicht unbedingt fügen müssen und das Haus verkaufen müssen, sondern eben die anderen zwei ( wenn nach finanziell möglich ist) auszahlen müssen.

Dann könnt ihr notariell festlegen lassen, das der Erbe sich ausbezahlen lassen hat und ihr die alleinigen Eigentümer seid, dann erst könnt ihr auch das Haus vermieten. Vorher nicht!

Kommentar von hilflos99 ,

nein man muß gar keinen auszahlen und wenn er Geld will geht das nur über eine Zwangsversteigerung

Antwort
von ChrisAntwort, 24

Da jeder einen Anteil hat, sprich 1/3, müssen alle Eigentümer mit der Vermietung einverstanden sein. Sprich er müsste den Mietvertrag für seine Gültigkeit ebenfalls unterschreiben. 

Er kann seinen Teil allerdings auch an eine unbeteiligte Person verkaufen allerdings wäre dann keine klare Teilung des Hauses möglich wodurch der Verkauf sich schwierig gestalten würde.

Meine Empfehlung: Ihn mit einem eventuellen Kredit auf das Haus auszahlen welcher sich durch die Vermietung selber tilgt und auch noch ein Gewinn für euch herausschaut.

Hoffe ich konnte dir deine Frage beantworten und eventuell auch einen Lösungsvorschlag bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Chris

Antwort
von FragHape, 25

Er möchte ausbezahlt werden, also muss er ausbezahlt werden!

Ihr müsst doch deswegen das Haus nicht verkaufen - müsst ihm bloß den finanziellen Ausgleich geben, also das was er bei Verkauf bekommen hätte ....

Antwort
von Halbammi, 30

Jeder Erbe hat ein Anrecht auf 1/3 des Hauses oder seinen Gegenwert in Geld.

Kommentar von hilflos99 ,

nein er hat keinen Anspruch auf das Geld. Ihn gehört auch nicht 1/3 vom Haus sondern allen 3 gehört das Haus zusammen. Das ist ein Unterschied

Kommentar von Halbammi ,

Na da bin ich aber gespannt, wie da im Erbfall der Unterschied liegt. Bitte klär mich auf.

Antwort
von PoisonArrow, 14

Ob der "dritte im Bunde" ausbezahlt werden muss oder nicht, kann nicht mehrheitlich entschieden werden.

Zwar kann "er" nicht auf den Verkauf der Immobilie bestehen, doch die anderen beiden müssen irgendwie die Kohle für das Auszahlen zusammenkratzen. Unbequem, aber im Erbrecht so vorgesehen.

Grüße, ----->

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten