Frage von MilleW, 163

3 "eigene" Pferde?

Hallo,
Also es ist so: wir haben eine Verwandte/Bekannte (Meine Tante hatte einen Freund (verstorben) und das ist seine Schwester) die 3 Isländer hat. Eine 30 jährige Stute (ich bin auf ihr das aller erste mal alleine 'geritten' mit 4), eine Stute deren alter ich nicht kenne aber sie ist ein wenig zu dick und hatte deshalb was mit den Hufen aber sie ist sowieso nicht geritten, und einen 17 jährigen Wallach der geritten und sehr lieb aber sensibel ist. Wir waren gestern bei ihr und sie meinte ich könnte in den Sommerferien wenn ich möchte eine Woche zu ihr kommen. Als meine Mutter erzählt hat das wir überlegen in die Nähe zu ziehen (wohnen etwas weiter weg, 45 Minuten fahrt) sagte sie das ich dann jeden Tag kommen könnte. Ich müsste nichts bezahlen da sie sagte dass sie sich über diese Entlastung freuen würde sagte sie und ich könnte machen was ich wollte (also reiten, longieren, spartieren, Bodenarbeit) und  müsste dafür halt Heu machen und Paddock+Koppel abäppeln und Boxen misten was aber da kein Problem wäre. Ich fände das toll, meine Mutter auch und unsere Verwandte/Bekannte ebenfalls. Aber was meint ihr? Wäre das so überhaupt dauerhaft zu machen? Oder ist das eine blöde Idee?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 117

Natürlich ist das dauerhaft zu machen - ich hab das 5 Jahre lang gemacht.

Mein erstes Pflegereitpferd hatte ich nur zur Vollpflege 7 Tage die Woche incl. Misten, auf Koppel bringen, putzen - dem Stallbetreiber helfen bei allem möglichen. Später auch als RB für 5 Tage die Woche ohne zahlen, Hauptsache Zeit beim Pferd verbringen.

Wenn ihr eh da hin zieht sollte es doch machbar sein, warum nicht?

Antwort
von netflixanddyl, 65

Ich würde das Angebot immer annehmen. Wenn du die Pferde doch kennst und sie lieb sind.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 41

Einzig frage ich mich, was mit Heu machen gemeint ist? Du kannst dich nicht allein Heu für 3 Pferde mähen und einbringen oder wie?

Alles andere finde ich super!

Kommentar von MilleW ,

Nein ich meinte Ihnen das Heu aufs Paddock zu bringen :)

Kommentar von Urlewas ,

Das sollte ja kein Problem sein 😊

Kommentar von MilleW ,

Natürlich nicht, Arbeit gehört eben dazu :)

Antwort
von Boxerfrau, 43

Du hast ja dann nicht drei eigene Pferde sondern würdest da mit Helfen. Ich denke nicht das die Frau dir die Pferde komplett überlässt.. Zudem wirst du ja nur mit einem Arbeiten können, wenn das eine 30 ist und das andere krank.. was soll darnan nicht zu schaffen sein. Ich habe Jahre lang 8 Pferde und 2 zwergrinder regelmäßig gemisstet und versorgt. Und das mit einem Vollzeit Job.

Kommentar von MilleW ,

Sie würde sie mir natürlich nicht schenken oder richtig überlassen aber es wäre so als wären es meine. Sie selbst hat nämlich nicht so viel Zeit. Sie kümmert sich ja gut um sie aber kann sie selbst nicht bewegen. Also die 2 bei denen es geht. Die eine ist ja schon so alt :) und die eine Stute ist nicht krank, sie hat nur was mit den Hufen da sie zu dick ist. Jetzt keine Rehe oder so! Und sie hat schon auf der Koppel eine Fressbremse. Und sie hat ein Restaurant und die Ponys damals für ihre Kinder geholt. Aber ihr Sohn hatte kein Interesse und ihre Tochter hatte eine Pferdehaar Allergie entwickelt. Und auch weil sie weiß das ich Pferde total liebe (schon von klein auf, und sie kennt mich seit ich 2-3 war). Da sagte sie ich könnte täglich kommen wenn ich in der Nähe wohnen würde. Das wäre für sie auch eine Entlastung hat sie gesagt.

Kommentar von Boxerfrau ,

probiere es einfach aus.😊 ist doch ne tolle Chance. Bevor ich kein eigenes Pferd hatte, hatte ich auch Reitbeteiligungen bei denen ich mein eigener Herr war . Du wirst die Pferde ja nicht 7 Tage die Woche alleine versorgen müssen.

Kommentar von MilleW ,

Müssen tue ich dort Nichtschwimmer darf aber immer kommen :) es wird kein Problem sein wenn ich mal nicht komme und bei der Stallarbeit helfen würde ich freiwillig :)

Kommentar von Boxerfrau ,

Was besseres kann dir doch nicht passieren.. probier es einfach aus. Lg

Antwort
von GuckLuck, 77

Wenn ich das Angebot hätte, würde ich es sofort annehmen!!!!

Warum sollte da ein Problem sein?

Antwort
von JolieBijou, 81

Hast du denn regelmäßig Reitunterricht? Gibt es dort einen Platz zum reiten oder nur ins Gelände? 

Kommentar von MilleW ,

Dort könnte mir die Besitzerin also unsere Verwandte/Bekannte Reit Unterricht geben, da findet sch bestimmt ein Tag in Woche. Und reiten könnte man nur auf dem großen Paddock welches an den Boxen ist (man kann sie zu machen) aber sonst nur Gelände. Das Paddock ist mir so etwas größeren Holz Spänen ausgelegt.

Kommentar von JolieBijou ,

Also ich persönlich finde das man erstmal ein gewisses reiterliches Niveau für solche Sachen braucht. Solltest du jeden Tag reiten und nur 1x die Woche Unterricht bekomme ohne irgendwelche Grundkenntnisse zu haben kann dabei ziemlich viel passieren. Auch alleine, als Minderjährige, unerfahrene Reiterin ausreiten finde ich grob fahrlässig!

Ebenso müsst ihr eine Regelung für die gesamte Herbst/Winterzeit finden, da wird der matschige, rutschige, harte oder gefrorene Paddock mit Sicherheit Monate lang nicht fürs Reiten nutzbar sein!

Ich würde dir empfehlen erstmal einen netten Stall zu suchen in dem du die Grundsätze des schonenden, gymnastizierten Reitens erlernen kannst und dann nach einiger Zeit zusätzlich dort anzufangen. Alles andere wäre unverantwortlich und würde auch von der Versicherung nicht abgedeckt werden!

Kommentar von MilleW ,

Welches Niveau ich habe weiß ich nicht aber ich reite sicher die GGA mit Sattel, ohne müsste ich noch üben. Und im Umgang mit Pferden habe ich Erfahrung (momentan meine 4 Reitbeteiligung). Und ich war schon oft ausreiten. Zwar nicht alleine, aber das habe ich auch nicht vor. Es gibt nämlich noch andere Ställe in der Umgebung wo ich sicher ein paar Mädchen zum ausreiten kennen lernen kann. Und dann reite ich im Herbst/ Winter eben mal nicht, Spazieren gehen sollte ja kein Problem sein.
Ich fange ja auch nicht gerade erst an zu reiten. Und ich weiß nicht ob du das falsch verstanden hat aber das eine Pony da, ist das auf dem ich mit 4 (vor 10 Jahren also) das erste mal alleine geritten bin. Nicht letztens.

Kommentar von JolieBijou ,

Nur weil man mal auf einem Pony saß heißt es nicht das man reiten kann. Mit 4 kann niemand ernstzunehmend alleine reiten. Auch das Treffen mit anderen solltet du dir gut überlegen. Du kennst die Pferde nicht, die Pferde kennen sich nicht, man weiß nie wie gut der andere das Pferd unter Kontrolle hat und wie sie reagieren.

Und das mit dem Winter sag ich dir ja nur als tipp, bevor du jeden Tag die Arbeit hast und dann am Ende doch nichts vom Pferd. Wenn man nämlich ernstzunehmende reiterliche Ambitionen hat wird man dort auf Dauer nicht glücklich..

Kommentar von MilleW ,

Ja das weiß ich. Ich habe aber schon vor längerem angefangen in Ställen Reitunterricht zu nehmen und hatte auch schon 1 Springstunde und das einzige Manko woran ich noch arbeiten muss sind die unruhigen Hände im Trab beim aussitzen. Und ich habe keine Ambitionen, ich bin reiner Freizeitreiter und bin auch schon recht zufrieden mit mir. Und ich habe mich auch bereits um 2 meiner 4 RBs alleine gekümmert. Bei einem ging es nicht da ich ihn nur 2 Wochen hatte (wurde verkauft) und das Pferd zu groß war das ich alleine nicht wirklich satteln könnte (ich bin 1,45 der war 1,80). Und bei meinem jetzigen ist es so das er aus sehr schlechter Haltung kam und manchmal fast unberechenbar ist weshalb die Besitzerin bis August noch dabei sein möchte damit nichts passiert. Er geht nämlich manchmal grundlos durch (habe ihn aber jetzt im Griff und ich habe ihn erst 1 Monat).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community