Frage von warum1821, 30

3 contras warum die schule nicht um 10 uhr beginnen sollte?

Antwort
von Nordseefan, 22

Noch weniger (nachmittägliche) Freizeit - Musik Sport etc fallen dann so gut wie flach.

Eltern jüngerer Kinder haben dann mit der Aufsicht Probleme - ist oft nicht mit den Arbeitszeiten vereinbar.

Antwort
von EpsilonXr, 30

Man wär zwar (vielleicht) ausgeschlafen doch die Schule würde dann zu lange dauern sodass man den Rest des Tages nicht mehr nutzen kann. Vor allem wenn man so wie ich 10 Stunden Montags hat und an nächsten Tagen noch für Arbeiten lernen muss. Man hat ja auch noch Termine (Arzt, Fahrschule) die dann sehr spät sein müssen, wahrscheinlich sogar dann unmöglich.

Antwort
von Idiealot, 21

Würde die Schule um 10:00 Uhr beginnen, endet die Schule (einschl. Nachmittagsunterricht und Mittagspause) gegen17.30 Uhr - und dann musst du ja auch noch Hausaufgaben machen. Wie wäre das zu bewerkstelligen? Die Schüler machen ja jetzt schon kaum Hausaufgaben?

Später anfangen bringt ebenso nichts, weil dann in dem Fall die Kids noch
später ins Bett gehen und auch um 12.00 Uhr Miittags noch müde wären.

Desweitern ist das frühe Aufstehen auch als Hilfe und Start in das Berufsleben zu sehen. Da wird auch nicht in jedem Job erst um 10:00 losgelegt. Man überlege sich der Bäcker fängt erst um 10:00 an? Wann darf ich mir dann Brötchen usw. holen? Um 15:00 Uhr?

Da viele Schüler aber schon um 13:00 Uhr wieder heim marschieren würde sich mancher Berufstätige dies wünschen.

Insgesamt mag man verstehen das es dem Schlafverhalten vieler Schüler entgegenkommen würde (die pennen ja sowieso schon im Unterrricht), aber am Rythmus des Tages ändert sich doch nichts? Es verschiebt sich weiter nach hinten. Der Tag wird länger. So einfach ist das. Ich fange lieber sehr früh an, erlebe meinen Tag im Hellen und bin so ausgeglichener. Ich mags z.B. gar nicht dauernd im Dunkeln nach Hause zu tigern.

Antwort
von Rockuser, 19

Weil auch die Eltern früh weg müssen.

Weil Du sonst vom Nachmittag nichts mehr hast.

Weil es so ist, wie es ist. Alles ist darauf Abgestimmt. Busse usw.

Antwort
von Physialise, 24

Im späteren Leben muss man ja bei vielen Jobs auch früh raus und so ist man ja schon recht eingestellt darauf

Antwort
von NerdForever, 24

Vorteile: Man kann länger im Bett bleiben.

Nachteile: Man hatt dadurch *länger* Schule. (2h)          Man hat Nachmittags *weniger* Freizeit          Es wird im Winter wieder so schnell dunkel(+gefährlich(wegen dunkel))

Kommentar von NerdForever ,

Also man hat dann auch bei weniger Stunden, fast schon *Nachmittagsunterricht*

Antwort
von Linkboy007, 21

1. Die Leistung hängt nur minimal mit der Uhrzeit zusammen das sind schlicht weg die Schüler die zu faul/ kann auch was anderes sein zu lernen
2. Jeder Mensch ist anders die einen wollen schon um 8 in die schule dafür die anderen um 10
3. Würde mit dem Bussen schwierig werden da dann jede schule ihre Zeiten ändern müssen....

Antwort
von LordPhantom, 15

Dann kommen Kinder später nach hause, weniger Zeit für Hausaufgaben, weniger Freizeit.

Antwort
von Ihkawimns, 18

1) Man hat nicht mehr genug Freizeit am nachmittag

2) man kann sich nicht mehr am nachmittag so gut konzentrieren

3) wieso willst du nicht dass doe schule um 10 beginnt

dann kann ich dir besser weiterhelfen

Antwort
von Imkerforbees, 20

Eltern sehen ihre Kinder morgens nicht, Kinder gehen zu spät zu Bett und schlafen zu lange = nicht gesund, man hat ewig Schule. Durch den Schulrytmus wird man gut auf das Berufsleben vorbereitet.

Antwort
von DerLateiner, 23

Weil sie dann ewig dauert bis nachmittags

Antwort
von marseroni, 24
  • Schule würde bis um mindestens 16 Uhr dauern
  • 10 Uhr ist kein durchschnittlicher Arbeitsbeginn 

Ein dritter Grund fällt mir gerade nicht ein

Antwort
von notuser1, 19

Man ist nachmittags länger in der schule 

Antwort
von henry070603, 18

Man müsste in der schule mittag essen😁

Antwort
von DerDieDasDash, 21

Sie endet spät.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community