Frage von Damage11, 270

2x zu schnell geblitzt in der Probezeit?

Hallo,

ich habe seid 8 Monaten Führerschein und wurde Montag mit 46 KM/H zu schnell geblitzt und gerade nochmal mit ca 32 KM/H. waren meine ersten Blitzer bisher. Ich frage mich was jetzt kommt? Aufbauseminar ja sowieso aber ich hab ja bis jetzt noch nichts erhalten. Muss ich jetzt nur einmal zum Aufbauseminar und dann ist gut oder kommt nochwas?

Bitte keine Moralapostel sondern nur Antworten die mir helfen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Antitroll1234, 132

Neben dem Bußgeld und eventuelles Fahrverbot (außerhalb ab 41 km/h zu schnell innerorts ab 31 km/h) kommt eine Anordnung zum Aufbauseminar auf dich zu und Probezeitverlängerung von 2 Jahren.

Weiteres erwartet dich zur Zeit nicht und auch nur oben erwähnte Probezeitmaßnahmen und keine weiteren.

Erst nach Abschluss des Aufbauseminares erfolgt die zweite Stufe der probezeitrelevante Maßnahmen, wenn Du dann erneut einen relevanten A- oder zwei B-Verstöße begehst.

Kommentar von Damage11 ,

Also auch wenn ich danach 2x mit 55 geblitzt werde??

Kommentar von Antitroll1234 ,

Ab 21 km/h schneller als erlaubt ist dies ein relevanter A-Verstoß und hat nach Abschluss des Aufbauseminares weitere probezeitrelevante Maßnahmen zur Folge.

Das eigentliche Bußgeld erwartet dich immer fernab ob Probezeit oder nicht.

Zudem wird wenn Du innerhalb eines Jahres mehrmals erwischt wirst auch bei z.B. 2x 26 km/h zu schnell ein Fahrverbot angeordnet, dies ebenfalls fernab ob Probezeit oder nicht.

Kommentar von Damage11 ,

Ich wollte fragen wenn ich z.b das Aufbauseminar gemacht habe und danach 2x mit 55 KM/H geblitzt werde mich dann weitere Maßnahmen erwarten?

Kommentar von Antitroll1234 ,

Ja, die zweite Stufe der probezeitrelevante Maßnahmen (Empfehlung verkehrspsychologische Beratung) die Teilnahme ist eine Empfehlung und daher freiwillig.

Und wenn diese abgeschlossen ist, und Du erneut einen relevanten Verstoß begehst kommt die 3. Stufe auf dich zu.

Die 3. Stufe ist der Entzug der Fahrerlaubnis.

Kommentar von Damage11 ,

Also sprich wenn ich danach 2x nur ganz leicht zu schnell geblitzt werde kommt die nächste Stufe und wenn ich dann nochmal z.b 21 KM/H zu schnell fahre bekomm ich den Entzug?

Kommentar von Antitroll1234 ,

Unter 21 km/h zu schnell ist es nur ein Verwarngeld, ab 21 km/h zu schnell hat dies Maßnahmen in der Probezeit zur Folge.

1. Aufbauseminar und Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre

2. Empfehlung verkehrspsychologische Beratung (Freiwillig)

3. Entzug der Fahrerlaubnis

Kommentar von Damage11 ,

Ok aber wenn ich 2 mal unter 21 KM/H zu schnell geblitzt werde passiert erstmal nicht oder?

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto & Fahrerlaubnis, 123

Ich gehe mal von den angegebenen Werten aus.

Der erste Verstoß wird Dich ein Bußgeld von 160€ [außerorts] oder von 200€ [innerorts] kosten. Dazu kommen 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot und 28,50€ Gebühren.

Der zweite Verstoß kostet 80€ [außerorts] oder 100€ [innerorts] plus 1 Punkt und 28,50€ Gebühren.

Nur dann wenn diese Werte aufgrund des Tachovorlaufs geringer ausfallen sollten werden auch die Folgen weniger.

Für den Verstoß dessen Bußgeldbescheid zuerst rechtskräftig wird ordnet Dir die Fahrerlaubnisbehörde ein Aufbauseminar an das innerhalb von 2 Monaten zu absolvieren ist - dadurch verlängert sich auch die Probezeit. Der andere Verstoß bleibt ohne Probezeitmaßnahmen.

Antwort
von tuedelbuex, 116

Je nachdem, ob innerorts oder außerorts kommen Bußgelder zwischen 120,- und 200,-€ auf Dich zu, 2-4 Punkte in Flensburg sowie mindestens 1-2 Monate Fahrverbot....in Anbetracht der Probezeit ganz klar Nachschulung(en) und ggf. eine MPU (ldiotentest), sollte man in der Führerscheinstelle der Ansicht sein, dass Du ggf. "charakterlich nicht zum Führen eines Kraftfahrzeuges geeignet" sein könntest. Denn Deinen Gasfuß hast Du offenbar ja nicht im Griff.....

Kommentar von Crack ,

Keine MPU.

Kommentar von tuedelbuex ,

Sicher?

http://www.mpu-wissen.de/mpu-in-der-probezeit/

oder:

http://www.mpu.de/mpu/fuehrerschein-auf-probe.html

....und die Verstöße waren schon nicht ohne und in zeitlich kurzer Abfolge....Zweifel an der Fahreignung also durchaus berechtigt....

Kommentar von Antitroll1234 ,

Keine MPU.

Aufbauseminar ja, das ist aber keine MPU.

Eine MPU steht an nachdem die zweite Stufe der Probezeitmaßnahme erfolgte und dann ein A-Verstoß oder 2 B-Verstöße begangen wurden, dann wird die FE entzogen und eine MPU wird angeordnet wenn derjenige die FE neu beantragt.

Zweifel an der Fahreignung also durchaus berechtigt....

...nein, es liegen (noch) keine berechtigten Zweifel lediglich bei Ordnungswidrigkeiten in diesen Geschwindigkeitsbereich vor.

Kommentar von tuedelbuex ,

-Eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) kann von der Behörde bei Eignungszweifeln des Fahrerlaubnisinhabers immer angeordnet werden.

-Bei Nichteignung durch die MPU kann die Fahrerlaubnis entzogen werden.

(aus obigem Link)

Das verstehe ich offenbar etwas anders als Du! Ich sage ja auch nicht, dass der Fragesteller zwingend dorthin muß....nur dass es ihm passieren könnte, bei derartigen und wiederholten Verstößen....

Kommentar von Crack ,

nur dass es ihm passieren könnte,

Ja, dieses "könnte" schwebt immer im Raum.

Wann aber liegen Eignungszweifel vor?
Da gibt es eine weite Spanne, allerdings sind 2 oder 3 Geschwindigkeitsübertretungen sicher nicht als solche anzusehen.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Das verstehe ich offenbar etwas anders als Du!

Das verstehst Du sogar anders als der Gesetzgeber und die Fahrerlaubnisbehörde.

bei derartigen und wiederholten Verstößen....

was beim Fragesteller noch nicht der Fall ist, nicht einmal die zweite Stufe der Probezeitmaßnahme erfolgt, geschweige denn eine MPU wegen den begangen Ordnungswidrigkeiten.

Antwort
von Generation99, 103

Bei 46km/h zu viel ist wahrscheinlich dein Führerschein erstmal weg

Antwort
von 19Michael69, 9

Hallo,

da diese Frage hier ja öfters gestellt und leider oft total unterschiedlich mit den verschiedensten Aussagen beantwortet wird, würde mich interessieren, was denn nun richtig ist.

Und wer könnte uns das besser beantworten als du selbst. Ist ja nun schon 4 Monate her.

Welche Konsequenzen hatte das ganze für dich?

Blieb der zweite Verstoß wirklich ohne Probezeitmaßnahmen?

Lass uns es doch wissen.

Im Voraus vielen Dank und viele Grüße

Michael

Kommentar von Damage11 ,

Hallo,

dazu kann ich leider nichts sagen da ich beide Blitzer auf mein Vater geschobene habe (also das er gefahren ist). Den einen haben sie mir geglaubt das es mein Vater war beim anderen nicht. Sprich ich muss trotzdem zum Aufbauseminar ABER die Behörden wissen nun nur von einmal Blitzen.

Mfg

Antwort
von MrZurkon, 82

Aufbauseminar, Probezeitverlängerung,eine enorme Geldbusse und 2 Monate zu Fuss gehen. Viel Spass

Antwort
von tactless, 122

Wer in der Probezeit geblitzt wurde und eine Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 20 km/h vorzuweisen hatte, der hat bereits einen „schwerwiegenden“ Verstoß vorzuweisen und muss mit den entsprechenden Konsequenzen rechnen. 

Aufbauseminar kommt auf alle Fälle, dazu wird die Probezeit vermutlich um 2 Jahre verlängert und Fahrverbot kann auch auf dich zukommen! 

Glückwunsch! 

Antwort
von Pudelwohl3, 110

Wenn Du hilfreiche Antworten willst, solltest Du schreiben, welche Geschwindigkeiten erlaubt waren.

Kommentar von Crack ,

Wenn man die Höhe der Übertretungen kennt kommt man auf das selbe Ergebnis.

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Es ist schon ein Unterschied, ob das auf einer Landstraße oder in einer Tempo 30er Zone stattgefunden hat

Kommentar von Crack ,

Nur dann wenn man auch Vorsatz unterstellt.

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Ähm ... das würde man sicher tun oder meinst Du, dass man nur fahrlässig 46 km/h zu schnell in einer 30er Zone unterwegs sein könnte?

Kommentar von Crack ,

Von Vorsatz wird ausgegangen wenn der Verstoß das Doppelte der erlaubten Geschwindigkeit beträgt.

So, jetzt kannst Du nachrechnen, hast Deine passende Antwort erhalten, fühlst Dich im Recht und ich habe meine Ruhe. 😅

Kommentar von pilot350 ,

@crack, ja lege Dich wieder zu Ruhe hin: Hier ist die A-Klasse: Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit
(hat mit Pkw ohne Anhänger oder Motorrad erst ab 21 km/h Auswirkungen auf die Probezeit)

Kommentar von Crack ,

@crack, ja lege Dich wieder zu Ruhe hin: Hier ist die A-Klasse: Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit
(hat mit Pkw ohne Anhänger oder Motorrad erst ab 21 km/h Auswirkungen auf die Probezeit)

Welches Problem bedrückt Dich denn heute?

Eine A-Klasse gibt es in den Fahrerlaubnisklassen, richtig.
Auch noch bei Mercedes und eventuell an Schulen...

Das was Du meinst ist ein A-Verstoß.

Kommentar von pilot350 ,

Im Gegensatz zu Dir bin ich frei von Problemen.

Kommentar von Crack ,

Im Gegensatz zu Dir bin ich frei von Problemen.

Das lasse ich einfach mal so stehen, da kann sich jeder selbst ein Urteil bilden.

Antwort
von DerMuffti, 78
Antwort
von pilot350, 112

Das war es dann wohl. Wie schon die Bezeichnung sagt hast Du eine Fahrerlaubnis auf Probe ob Du mental die Anforderungen zur Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr gewachsen bist. Nun hast Du das zweimal mit einer erheblichen Geschwindigkeitsübertretung bewiesen, dass Du das nicht kannst. Fahrerlaubnisentzug, und alles das was Dein Verhalten in der Probezeit noch dazu braucht ob Du die Fahrerlaubnis wieder bekommst wird Dich vergnügen können.

Kommentar von Crack ,

Fahrerlaubnisentzug, und alles das was Dein Verhalten in der Probezeit noch dazu braucht ob Du die Fahrerlaubnis wieder bekommst wird Dich vergnügen können.

Unsinn.

Kommentar von pilot350 ,

@crack, scheinst Dich ja dabei  r i c h t i g   auszukennen. 46 km/h zuviel ist schon bei Fahrern ohne Probezeit Führerscheinentzug, Punkte und ca. 250 Euro Strafe.

Kommentar von Crack ,

@crack, scheinst Dich ja dabei  r i c h t i g   auszukennen

Geht so...

46 km/h zuviel ist schon bei Fahrern ohne Probezeit Führerscheinentzug, Punkte und ca. 250 Euro Strafe.

Genau das meine ich wenn ich "Unsinn" schreibe...

Erstens wird bei der Höhe des Bußgeldes, der Punkte, des Fahrverbotes kein Unterschied gemacht ob noch Probezeit besteht oder nicht.

Zweitens, einen "Führerscheinentzug" gibt es überhaupt nicht. Entweder Entziehung der Fahrerlaubnis oder ein Fahrverbot.
Die Betonung liegt hier auf den Begriffen Fahrerlaubnis und Führerschein. Viele benutzen beide Begriffe fälschlich - denn sie haben völlig unterschiedliche Bedeutungen.

Drittens habe ich in meiner Antwort die zu erwartenden Folgen aufgezählt.

Kommentar von pilot350 ,

Das Ergebnis ist für ihn das Selbe, er darf nicht mehr Auto fahren bis er wieder eine Erlaubnis bekommt und an Wortglauberei halte ich mich nicht auf.

Kommentar von Antitroll1234 ,

und an Wortglauberei halte ich mich nicht auf.

Komisch, das tust Du doch immer ?

Und das Ergebnis ist eben nicht das Selbe da ein Entzug der FE (wovon Du schreibst) etwas völlig anderes ist als lediglich ein dem Fragesteller zu erwartenden Fahrverbot.

Kommentar von pilot350 ,

Na hoffentlich bist Du auf dem Rosenmontagszug dabei

Kommentar von Antitroll1234 ,

Klar, muss ja solchen Patienten helfen.

Antwort
von nurlinkehaende, 73

Ich hoffe, dass Du sehr lange den Führerschein weggenommen bekommst.

Ehrlich.

Du denkst nicht darüber nach, was durch diese Raserei passieren könnte.

Dir ist es nur wichtig, den Führerschein zu behalten und billig aus der Nummer herauszukommen.

Du missbrauchst dieses Forum für diesen groben Unfug.

Du willst, dass ich Dich beim potentiellen Töten von Menschen unterstütze.

Es ist nichts anderes.

Ich hoffe, der Führerschein ist richtig lange weg.

Ich würde Dir die kommenden Jahre keinen mehr geben.

Und jetzt denk mal nach, was Du hier abziehst.

Kommentar von Crack ,

Du missbrauchst dieses Forum für diesen groben Unfug.

Das machst Du gerade - denn außer Vorwürfen finde ich keine hilfreichen Fakten in Deiner "Antwort".

Kommentar von nurlinkehaende ,

Gut dass die Forumspolizei hier ist.

Ich stehe dazu, dass die Frage eine Unverschämtheit ist und es darauf rausläuft, dass die Folgen doch bitte ganz gering ausfallen sollten.

Ich stehe dazu, dass diese Geschwindigkeitsüberschreitungen ein Tötungspotential haben.

Das ist sicherlich überhaupt nicht hilfreich.

Wie gut, dass Du hier bist und aufpasst.

Super.

Danke.

Kommentar von Antitroll1234 ,

und es darauf rausläuft, dass die Folgen doch bitte ganz gering ausfallen sollten.

...das liest Du an der Frage wo genau heraus ?

Ich stehe dazu, dass diese Geschwindigkeitsüberschreitungen ein Tötungspotential haben.

Jedes Fahrzeug hat Tötungspotenzial, dies auch bei Einhaltung der erlaubten Geschwindigkeit und bei geringen Geschwindigkeiten.

Das ist sicherlich überhaupt nicht hilfreich.

Deine Antwort auf keinen Fall.

Kommentar von pilot350 ,

Bei einer Geschwindigkeitsübertretung um 46 km/h ist das Tötungspotenzial um ein vielfaches größer, hast Du wohl nicht beachtet.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Klar ist das Potenzial größer, dies ist auch größer bei 50 km/h als bei 30 km/h und noch größer bei 150 km/h.

Spielt doch aber keine Rolle ohne zu wissen wo der TE schneller als erlaubt fährt.

Juckt zudem den Gesetzgeber nicht, der Gesetzgeber sieht darin lediglich eine OWi, und nur das ist das entscheidende nicht was irgendwelche Antwortgeber hier in ihre Antworten verfassen. Und nur danach wurde gefragt.


Zum Nachdenken:

Hier gibt es etliche Autobahnabschnitte welche unbegrenzt sind, dort fährt nun der TE mit 160 km/h auf freier AB, ein Tag später wird eine Beschränkung wegen Lärmschutz auf 120 km/h erlassen.

Nun fährt der TE erneut mit 160 km/h auf freier AB, in welchen Fall besteht denn nun das höhere Tötungspotenzial ?

Kommentar von pilot350 ,

@Antitroll1234 "der selbsternannte". Geschwindigkeitsbeschränkungen stehen nicht zur Belustigung auf den Straßen, dass sollte Dir doch bekannt sein. Jedoch Besserwisserei und Schlaumeierei sind diejenigen die dann mit ihrem narzistischen Gedankengut die schlimmsten Unfälle verursachen.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Geschwindigkeitsbeschränkungen stehen nicht zur Belustigung auf den Straßen, dass sollte Dir doch bekannt sein

Wer behauptet dies ?

Jedoch Besserwisserei und Schlaumeierei sind diejenigen die dann mit ihrem narzistischen Gedankengut die schlimmsten Unfälle verursachen.

Also kannst Du nun nicht die Frage beantworten in welcher der genannten Situation nun das höhere Tötungspotenzial vorhanden ist.

Stattdessen tischst Du erneut (wie von dir bekannt) mit deinem sinnlosen Geschwätz auf.

Und Du erzählst in einem weiteren obigen Beitrag von dir, Du wärst frei von Problemen, ohje :DDDDDD

Kommentar von pilot350 ,

Du bist leider Beratungsresistent, akzeptierst keine andere Meinung als Deine eigene und verteidigst auch noch Deine Unfähigkeit. Das ist ein mangel an sozialer Kompetenz. Das kannst Du behandeln lassen.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Du bist leider Beratungsresistent

Aus deinem Munde sehr paradox.

Das kannst Du behandeln lassen.

Da spricht Du aus der Erfahrung, und heute erneut Freigang ?

Du bist echt der Knaller hier bei GF :DDD

Kommentar von Crack ,

Ach ja, eine neue Spaßeinlage von @pilot350.

Das er hier immer mal wieder mit fehlendem Wissen glänzt und dieses dann auch noch unverständlicher Weise bis auf`s Messer verteidigt um seine Blamage für alle sichtbar offen zu legen und zu verfeinern ist zwar unverständlich - aber irgendwie lustig.

Wenn man sich dann noch das Profil vom selbsternannten Pilot mit dem Waschbrettbauch und dem eigenartigen Text ansieht wird so Einiges klar:

lebensmotto: verzeih deinen feinden und vergesse niemals ihren namen. ich menschen nicht die anderen unterstellen zu lügen und schlußfolgern sie werden betrogen. ich mag auch keine menschen die psychische Störungen haben und sich gegen eine Behandlung wehren bzw. die Behandlung nicht umsetzen.

Beruf: Consulting, Air rescue pilot

Wenn ich jetzt vermute das er keinen Waschbrettbauch hat, natürlich auch kein Pilot ist und seinen Profiltext noch nie Korrektur-gelesen hat [oder die Grammatik- und Rechtschreibfehler nicht erkennt], dann habe sicher ich wieder ein Problem - aber doch nicht unser @pilot350, richtig?

Kommentar von nurlinkehaende ,

von Antitroll1234

vor 4 Std

>> und es darauf rausläuft, dass die Folgen

>> doch bitte ganz gering ausfallen sollten.

>...das liest Du an der Frage wo genau heraus ?

Ich lese das aus: "Muss ich jetzt nur einmal zum Aufbauseminar und dann ist gut oder kommt nochwas? Bitte keine Moralapostel sondern nur Antworten die mir helfen."

Daraus lese ich das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community