Frage von BWCEG, 80

2.WK Alliierte?

Hallo Man hat im Geschichtsunterricht immer nur gehört, wie viele NS-Kriegsverbrecher doch verurteilt wurden/werden... und das ja sogar bis heute. Aber lief bei den Alliierten denn alles so toll ab, dass dort niemand für irgendwelche Taten zu verurteilen wäre?

Meine Urgroßmutter wurde des Öfteren von sowjetischen Soldaten vergewaltigt... nur mal so als Beispiel.

Oder die Haltung deutscher Kriegsgefangener in der SU.. ich war dort mal in einem kleinen Ort an einem Denkmal für deutsche Kriegsgefangene, die dort in einem Lager ihr Leben lassen mussten nach dem 2. WK. Die Einheimischen berichteten, unter welchen schlimmen Bedingungen die dort schuften und leben mussten. Essen und Trinken gab es wohl selten, sodass die Omas immer Mitleid hatten und versuchten, denen heimlich Nahrung und Wasser zu bringen, was wohl aber von der Armee unterbunden wurde. Wurde dort denn niemand verurteilt bzw zur Rechenschaft gezogen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JBEZorg, 35

Da haben wir wieder den Revanchisten mit verletztem Stolz.

Die einfache Tatsache, dass es in jedem Krieg Kriegsverbrechen gibt auf allen Seiten ist jedem denkenden Menschen klar. Esziehen nicht nur lauter ehrlche Gutmenschen in den Krieg.

Besonders aber am 2.WK war, dass wenn es normalerweise Übergriffe einzelner Soldaten oder Einheiten sind, im 2.WK es auf deutscher Seite von oben verordnete Kriegsverbrechen waren. Stichpunkte: Vernichtungskrieg und Rassenwahn. Deswegen war die Zahl der Kriegsverbrechen unverhältnismässig gross auf deutscher Seite. Ansonsen macht keiner ein Geheimnis draus, dass auch auf der Seite der Aliirten Kriegsverbrechen gab, wie in jedem Krieg wie gesagt. Einge Schuldige wurden bestraft, einige nicht. Meinst du alle detschen Kregsverbrecher haben ihre verdente Strafe bekommen? Die Welt ist nicht perfekt und logischerweise ist es für die Siegerseite einfacher hinterher die Verbrecher der anderen Seite ausfindig zu machen und zu bestrafen. Hinzu kommt die einfache Tatsache, dass Kriege generell wenig mit Moral zu tun haben. Man macht so ziemlich alles um den Sieg zu erringen, manchmal eben sehr fragwürdige Sachen. Ein gutes Beispiel ist das Heydrich-Attentat. Der britische Geheimdienst hat das Attentat gezielt geplant in der Hoffnung die deutsche Reaktion würde die tschechische Zivibevölkerunghart treffen und Hass gegen die Besatzer schüren, hat also einige deutsche Kriegsverbrechen genau kalkuliert und provoziert. War das moralisch verwerflich? Ja, natürlich, sehr sogar. War das ein legitimes Mittel in einem Krieg, in dem es um das schiere Überleben der Länder und Systeme ging? Man muss sagen - ja, wahrscheinlich schon. War Heydrich selbst ein Kriegsverbrecher, der den Tod verdient hätte? Auf jeden Fall. DAS ist die dreckige Realität eines jeden Krieges. Genau deswegen ist Krieg an sich etwas was so gut wie es nur irgendwie geht zu vermeiden gilt.

P.S. Deutsche Gefangene wurden in der swjetunion sehr gut behandelt den Umständen entsprechend(und vor allem im Vergeich zur Behandlung sowjetischer Kriegsgefangener durch die Deutschen). Wie stellst du dir das vor? Ein Land, dass gerade den schlimmsen Krieg aller Zeiten geführt hat und davon die Hauptlast getragen hat sollte den deutsche Gefangenen Kaviar servieren? Die Menschen in der SU haben nach dem Krieg noch jahrelang hungern müssen(was übrigens die Mitschuld eenener Kriegsgefangener war). Dennoch sagst du selst, dass Leute denen was zugesteckt haben. 

Kommentar von BWCEG ,

Danke für die Antwort. Ich kann nur das sagen, was meine Lehrerin dort übersetzt hat. Ich selber kann ja kein Russisch.

Antwort
von archibaldesel, 41

Nein, wurde niemand. Die Täter hätten vor ein sowjetisches Gericht gestellt werden müssen. Die Sowjets hatten seinerzeit im Gegensatz zu Deutschland ihre Souveränität nicht verloren. Insofern hatte niemand anderes die Möglichkeit, entsprechende Verbrechen anzuklagen. Einen internationalen Gerichtshof wie heute in Den Haag gab es nicht.

Kommentar von BWCEG ,

Danke für die Antwort. Was ich dennoch nicht verstehe: Wenn über den 2. WK im Unterricht geredet wird, dann spricht man nur von den Missetaten Nazideutschlands... von Missetaten anderer Staaten war komischerweise nie die Rede. Gibt es dafür eine Erklärung?

Kommentar von archibaldesel ,

Eine Erklärung gibt es schon, die Frage ist, ob sie wirklich schlüssig ist. Es war Deutschland, das die Sowjetunion überfallen hat. Hitler war derjenige, der den Überfall zu einem Krieg der Weltanschauungen erklärt hat und eigentlich alle Anstandsregeln des Krieges bewusst außer Kraft gesetzt hat. Beispielhaft seien nur der Kommissarbefahl genannt, oder die Anweisung des OKW, dass  Kriegsverbrechen deutscher Soldaten, egal welcher Art, nicht verfolgt werden müssen. Immerhin sind 20 Mio. Russen ums Leben gekommen, ein Großteil Zivilisten.

Das ist eine Erklärung dafür, dass die Russen nicht gerade Zurückhaltung geübt haben. Das wird deine Urgroßmutter wahrscheinlich trotzdem kaum akzeptieren. Das ist für sie nämlich der Augenblick gewesen, als das Große Ganze plötzlich sehr persönlich wurde.

Antwort
von Ruenbezahl, 29

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat die Sowjetunion von Italien die Auslieferung italienischer Offiziere verlangt, die in der Sowjetunion Kriegsverbrechen begangen haben (Niederbrennen von Dörfern, Erschießen von Zivilisten usw.). Italien hat darauf nicht geantwortet und damit war die Sache erledigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten