Frage von roromoloko, 29

2.Kirchhoffsche Regel - Spannung berechnen?

Das steht auf Leifi

Da die beiden Widerstände R2 und R3 parallel geschaltet sind, ist die Spannung, die an ihnen anliegt gleich. Damit ergibt sich nach der Maschenregel U2=U3=U−U1

Hier ist die Seite mit einer Abbildung:

http://www.leifiphysik.de/elektrizitaetslehre/komplexere-schaltkreise/berechnung...

Nach Maschenregel Summe der Spannung gleich null, ich hätte aber mit diesem Ansatz begonnen:

0 = U1 + U2 + U3 - U

U2 = U3

0 = U1 + 2*U2 -U

Dann würde ich aber natürlich auf die Hälfte des tatsächlichen Ergebnisses kommen. Kann mir jemand erklären wieso mein Weg falsch ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheAceOfSpades, 19

Denk mal nach was hier eine Masche ist.

Kommentar von roromoloko ,

Gilt die Parallelschaltung als eine Masche?

Kommentar von TheAceOfSpades ,

Käme dann deine Rechnung hin ;)

Kommentar von roromoloko ,

ja? :D

Kommentar von TheAceOfSpades ,

Na dann. ;)

Ja die Parallelschaltung bedeutet dass wir zwei Maschen haben.

Es gilt U = U1+U2 bzw  U = U1+U3

Antwort
von PhotonX, 17

In die Maschenregel gehen Spannungen von in Reihe geschalteten Widerständen ein, aber U2 und U3 sind parallel geschaltet. Die Gesamtspannung U2/3 von dem parallelen Teil ist U2/3=U2=U3, also ist 0=U1+U2/3+U3-U=U1+U2-U.

Kommentar von Geograph ,

"also ist 0 = U1+U2/3+U3-U = U1+U2-U"

richtig, aber entweder ist U2/3 oder U3 zuviel

Kommentar von PhotonX ,

Richtig, danke für die Korrektur!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community