Frage von dadmindaniel, 103

2,5mm für Steckdosen und 1,5mm für Licht?

Hallo, wir sind gerade dabei unseren Keller zu renovieren. Da wir im Keller ein paar Geräte stehen haben, die einen etwas höheren Anlaufstrom haben, würde ich gerne die Steckdosen mit 2,5mm verdrahten.

Meine Frage hierzu: -> Welche Dosentiefe würdet ihr mir empfehlen, sodass es mit 2,5mm möglichst wenig Aufwand bereitet, da es ja doch ein ganz schönes Gefummel ist? -> Ich komme von der Unterverteilung mit einem 2,5mm in den Raum. Würdet ihr die Lichtschalter und Lampen ebenfalls mit 2,5mm verdrahten oder darf ich eine Leitungsverjüngung auf 1,5mm für Schalter und Lampen vornehmen?

Die Räume sind im Übrigen mit einer 16A-Sicherung abgesichert.

Antwort
von Peppie85, 70

ich würde wenn für die steckdsoen mindestens einen seperaten stromkreis vorsehen. die beleuchtung über einen seperaten stromkreis, entweder ohne FI Schalter (dann dürfen daran aber keine steckdosen hängen) oder mit einem eigenen fischalter. versehen.

wenn alles über eine sicherung laufen soll, dann spricht nichts dagegen, die beleuhtung mit 1,5 mm² zu verdrahten. du solltest aber keine mischverdrahtung in den klemmen von schalter oder steckdosen zulassen. d.h. wenn eine klemme 2,5 mm² kabel aufnimmt, dann sollte die andere nicht mit 1,5 mm² kabel belegt werden. bei wagoklemmen sehe ich hier keine probleme, da diese einzlne zugfedern haben.

was natürlich geht ist wenn du z.b. eine schalter- steckdosen kombination hast, dass du mit deinem 2,5 mm² kabel an den kontakt der steckdose gehst, und von dort aus eine brücke, ebenfalls 2,5 mm² zum eingang des lichtschalters führst und am abgang dann mit 1,5 mm² weiter gehst. sind ja 2 verschiedene klemmen.

lg, Anna

Antwort
von acoincidence, 73

Ich nehme ausnahmslos tiefe Dosen. Flache Dosen Kauf ich gar nicht mehr. Lohnt sich nicht. 

Ja du darfst selbstverständlich von 2,5 auf 1,5 verkleinern. Wenn die Leitungslänge und dadurch der spannungsfall nicht mehr als 3 % beträgt. 

Auch muss der netzinnenwiderstand klein genug sein die mindestes benötigten 80 Ampere kurzschlussstrom sicherzustellen. 

Kommen 16A Automaten mit B oder C Charakteristik zum Einsatz ? 

Kommentar von dadmindaniel ,

Hallo, erst mal danke für die Antwort. Es kommen B Automaten zum Einsatz.

Mich würde interessieren, was du mit "tiefen" Dosen meinst. Bauartbedingt kann ich im Keller nur 50mm Dosen verwenden. Meist du das reicht?

Kommentar von acoincidence ,

Was ? C Automaten sind geeigneter für Geräte mit hohen Anlaufstrom. Der Leitung 2,5 mm2 ist es egal wie hoch der Anlaufstrom ist. Der B Automat schaltet ggf. zu schnell ab. 

Tiefe dosen. Also Schalterklemmdosen sind 66 mm also hast du ein Problem. 

Du wirst Probleme bekommen bei den Dosen für die Lichtschalter und wenn du wirklich 3.5 mm2 verdrahten willst. 

Kommentar von dadmindaniel ,

Ok, vielleicht habe ich es falsch ausgedrückt. 

Aufgrund der Tatsache, dass ich die Kabel in wärmegedämmten Wänden unterbringen muss, die längste Leitung knapp über 17m sein wird und ich 16A Automaten verwenden möchte, werde ich wohl 2,5mm Kabel nehmen MÜSSEN, um VDE gerecht zu werden, oder?

Der Keller ist ein fertiger Keller - sprich Betonwände. Vor die Betonwände kommen Stellwände. Aufgrund dessen kann ich maximal 50mm Dosen verwenden.

Hättet ihr eine Idee, was ich verändern kann, um VDE-genormt zu handeln und gleichzeitig einigermaßen einfach einbauen zu können?

Kommentar von acoincidence ,

Ach komm. 17meter ist nicht die Welt. Ich habe mal 100 Meter 1,5 mm2 für eine Steckdose gezogen.

Wie ist den die Grenze für 1,5 mm2 deiner Meinung nach ?

Moment,  50 mm haben die Wände abstand von der Betonwand also Vorderkante oder 50 mm anstandshalter plus Platte ?

Antwort
von josef050153, 47

Du darfst auf keinen Fall den Leitungsquerschnitt verkleinern. 2,5mm² sind bei 16A in Ordnung. Willst du aber 1,5 mm² verlegen, kannst du höchstens mit 13A absichern.

Ich persönlich würde dir aber empfehlen, Stechdosen und Licht auf getrennte Sicherungen zu verdrahten (mit jeweiligem FI). Ob ein Fehlerschutzschalter vorgeschrieben ist, hängt vom EVU ab, ich würde ihn aber verwenden.

Erfahrungsgemäß fällt meist ein Schutzmittel des Steckdosenkreises ab. Wenn das ab auf der selben Sicherung / dem selben FI hängt wie das Licht, dann darfst du dich bei einer Auslösung im Finstern zum Sicherungskasten tasten.

Antwort
von hauseltr, 76

Was soll das bringen?

Da würde ich eher sowas zwischenschalten: http://www.elv.de/elv-230v-einschaltstrombegrenzer-esb-54-1.html

Kommentar von acoincidence ,

Na ein C Automat bringt das selbe wie dein 39€ gerät nur 38 € billiger als Deinen Lösung. 

Kommentar von dadmindaniel ,

Das bringt mir nicht wirklich was. Da ich die Kabel in einer wärmegedämmten Wand verlege und die längste Kabellänge 17m beträgt, nehme ich 2,5mm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community