Frage von Bastel009, 23

2500er Rolle und 0.22er Geflecht für Hecht?

Hallo, ich angle schon ein paar jahre auf Karpfen und auch mit Köderfisch auf Hecht und Zander. Ich habe allerdings eher wenig Praxiserfahrung was das Spinnfischen auf Hecht und Zander betrifft. Auf Forellen habe ich das Spinnfischen schon häufig angewendet hierbei kenne ich mich auch aus was die Techniken mit dem Gummifisch und dem Wobbler betrifft. Allerdings bin ich wenig mit den großen Gerätschaften für das Spinnfischen auf Zander und Hecht vertraut. Da ich vor einigen Tagen im örtlichen Angelladen viel darüber gehört habe dass zurzeit an unserem Hausgewässer der Main Hecht und Zander gut laufen soll möchte ich es heute Nachmittag selbst mal versuchen. Allerdings bin ich was meine Ruten und Rollen betrifft momentan eher schlecht besetzt ich habe zum Hechtfischen also nur eine 2500er Rolle mit einer 0.22er geflochtene Schnur. Meine Frage hier wäre kann ich damit an ein Fließgewässer auf Hecht angeln oder passt die Kombi nicht. Mir ist schon klar dass das eventuell nicht zusammenpassen könnte allerdings haben wir Sonntag und der Angelladen hat zu. Da ich mit den Karpfen als Kraftpakete bereits viel Erfahrung im Drill gesammelt habe, sollte ich auch mit wenig Schnur klarkommen. Danke im Voraus

Antwort
von Bernhard1984, 3

Hallo Bastell009, also alles in allem musst du erstmal beachten was für eine Größe von Köder Du nutzen möchtest. Ich persönlich halte eine 0,22mm geflochtene Schnur für viel zu dick, hier hast Du eine Tragkraft die in der Regel die 15kg deutlich überschreitet. Deine 2500er Rolle, die an sich sowieso zu klein ist :) hat in der Regel eine Bremskraft zwischen 2,5 und 4kg!!! Somit steht das hier in keinem Kräfteverhältnis. Eine solch dicke Schnur wird zwar gelegentlich zum Hechtangeln genommen, jedoch in der Regel eher beim Schleppen (wo man nicht sofort reagiert und der Hecht entgegen der Fahrtrichtung attackiert. Oder wenn man eben Köder nimmt die ca. 18cm groß oder größer sind, da diese doch ein wenig Reibung der Schnur an den Rutenringen erzeugen und man den Abrieb hier mit einkalkulieren muss. Als Schnur würde ich Dir eine 0,10-0,14mm empfehlen (hier hast Du in der Regel Tragkräfte zwischen 5 - 12kg), glaub mir wenn Du mit einer solchen Schnur einen der vielen Hänger am Fluss abreissen musst, artet das in Arbeit aus. Zu der Rolle würde ich dir eine 4000er Größe empfehlen, hier hast Du eine stärkere Achse-Solidere Schnurfangbügel und auch in der Regel ein gutes Stück mehr Bremskraft. :) Als Hechtrute gibt es momentan in einigen wenigen Shops noch die Greys Specialist 40-100g welche wirklich genial ist zum Hechtfischen am Fluss mit ihrer Länge von 2,74m. "greys specialist 40-100g 00617075434953" einfach bei Google einsetzen.

Antwort
von Konfettimeise, 15

Rolle würde ich allerdings etwas größer nehmen wenn man regelmäßig auf Hecht angelt. Die 22er geflochtene passt auch. Aber nicht jede Rute eignet sich für geflochtene.

Kommentar von Bastel009 ,

Ja ich würde meine Sänger Spinnrute verwenden Wurfgewicht 20 bis 60 Gramm. Wenn ich dann auf Barsch umstellen möchte nehme ich einfach meine Ultraleichtrute mit 3 bis 18 Gramm mit.

Kommentar von MisSisFis ,

Ich benutze eine 0.12 geflochtene und hatte noch nie probleme damit sogar in norwegen mit dicken dorschen nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten