Frage von SofiadieErste, 51

250 L - Teich mit Wasserfall im Garten, welche Pumpe ist sinnvoll?

Um die hässlichste Gartenecke aufzuhübschen, haben wir ein 250 Liter - Teichbecken geholt, darüber soll aus Findlingen/Bruchsteinen ab Wasseroberfläche ein ca. 1,5 Meter hoher "Berg" errichtet werden, welcher einen Quellstein tragen soll. Von dort soll das hochgepumpte Teichwasser über eine Stufe (ca. 50 cm unter der Quellöffnung) zu einer Wasserfallkante fallen. Diese Kante soll ca. 1 Meter über der Teichoberfläche liegen, sodass der Wasserfall dann eine Falltiefe von 1 Meter etwa hat. Die Breite des Wasserfalls soll max. 30 cm betragen. Wir haben uns schon im Baumarkt und bei einem Fachhändler (telefonisch) erkundigt. Mir ist jetzt bei Recherchen aufgefallen, dass 250 Liter-Teichbecken evtl. mit einer Wasserspielpumpe auskommen könnten für unser Vorhaben, selbst dann, wenn die Wasserförderhöhe über 1 Meter beträgt. Bei einer "normalen" Pumpe wird so oft angegeben, dass diese zb. 5000 Liter/Stunde fördern. Das ist doch überdimensioniert für unser Vorhaben... oder nicht? Was habt ihr denn für Erfahrungen oder anders gefragt, habt ihr auch ein kleines Teichbecken mit Wasserfall? Welche Pumpen benutzt ihr so?

Antwort
von pumpenfanatiker, 23

Beratung im Baumarkt hilft hier am meisten.

Antwort
von xilefmit, 29

Hallo SofiadieErste,

ganz so einfach ist die Sache nicht!

Nebenbei gefragt,fährst du auch zum Baumarkt, wenn du einen neuen Mercedes, Opel, VW etc. kaufen möchtest ???

Frage: Wie lang soll denn der Schlauch bis zur Quelle werden?

1.) ... nur Spiralschlauch,schwarz, keinen Dünnen und nur vom Fachmarkt. Die dünne Baumarkt - Variante macht auf Dauer keinen Spaß!

2.) ... Durchmesser ... mind. 1" , sonst geht gar nichts!

3.) ... ist es ein Wasserlauf auf Teichfolie, oder ?

4.) ... das gepumpte Wasser läuft aber nicht unkontrolliert zwischen den Steinen oder ?

5.) Die Liter - Leistung pro Stunde sagt mom. gar nichts aus.

6.) Wichtig dabei ist, wie lang ist der Weg des Wasser`s bis zur Quelle und wie lange dauert es bis das Wasser in welchem Durchmesser wieder im Teich ankommt.

Damit kann man berechnen, bzw. kontrollieren wie viel Wasser, in welcher Zeit aus dem Becken gezogen wird.

Ein halb leerer Teich kommt nicht gerade gut, bis das Wasser am Ende zurück kommt.   Nachfüllen zwischendurch hilft auch nicht viel, da am Ende, bzw. beim Abschalten der Pumpe der Teich überläuft. Biologisch gesehen ist das ganze dann auch nicht so toll, wenn laufend "Frischwasser" nachgefüllt werden muss.

Eine Pumpe, bei einem Schlauchdurchmesser von mind. 1" und einer Leistung von ca. 3.000 Ltr./Std. sollte eigentlich reichen. Kommt aber auf die oberen Punkte an. Ich persönlich würde eine frostbeständige Pumpe mit 5.000 Ltr./Std. bevorzugen. Man kann eine Pumpe drosseln, wenn die Leistung etwas zu groß ist. Mit einer kleineren Pumpe kann man aber nicht "Gas geben", wenn die Leistung zu niedrig ist. Nochmals auf deine Frage mit der 5.000 Ltr. - Pumpe: Die Liter - Leistung der Pumpe hat mom. nichts mit dem Teichvolumen zu tun.  Das Thema könnte man unendlich ausweiten.

Bei weiteren Fragen ... gerne!

Xilefmit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten