2/3 Regel bei gemeinnütziger Arbeit?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, das ist mir für Bayern nicht bekannt, ich kann es mir aber auch für andere Bundesländer nicht vorstellen, denn es handelt sich ja um ein Angebot, damit man die Strafe in Freiheit verbringen kann. Hier sagt § 34 Abs. 1 Nr. 3 der Bayerischen Gnadenordnung:

"Die Vollstreckungsbehörde setzt die Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe fort, wenn der Verurteilte die zugewiesene Arbeit ohne hinreichende Entschuldigung nicht aufnimmt oder nicht fortsetzt."

Der einzige Vorteil ist dann, dass die geleistete Arbeit auf die Ersatzfreiheitsstrafe angerechnet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adk710
26.12.2015, 10:03

Danke für die Auszeichnung!

0

Nein. Wäre auch ziemlich ungerecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung