2100€ Netto Gehalt als 22-23 Jähriger nach Ausbildung gut?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 8 Abstimmungen

Durchschnittlich 62%
Zu viel 25%
Zu Wenig 12%

12 Antworten

Zu viel

Du weist aber schon, daß das in den alten Bundesländern, wenn Du keine Kinder hast und keine Kirchensteuer zahlst, in etwa 3.361,29-€ Brutto währen, ja ?

Damit wärst Du 339,04€ über den von statistitischen Bundesamt für 2016 errechneten Monatsdurchschnittslohn aller Erwerbstätigen von 3.022,25€ was ein "mehr" von 11,22% ausmachen würde.

Bist Du dir sicher, einen solchen Nettolohn als berufsanfänger mit ca. 23 Jahren zu Erhalten?

Wenn ja, dann kann ich Dich nur beglückwünschen und halte das für sehr viel, kenne allerdings auch den Beruf nicht.

(Bei 160 Arbeitsstunden wären das 21,01€ Brutto/h. und 13,13€ Netto/h.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verwechsle nicht Brutto und Netto!

2.100 Netto ist sehr gut, kann ich mir aber nicht vorstellen, da immer Brutto-Werte für Gehälter angegeben werden. 2.100 Brutto ist eher Durchschnitt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michael113029
21.06.2016, 22:10

Nein, es sind wirklich 2100€ NETTO. Mein Cousin ist ebenfalls im selben Betrieb tätig und bekommt ebenfalls monatlich seine 2,1-2,2 NETTO.

0

Ich finde das als Zahl  ziemlich gut. Kommt aber im Endeffekt auch wieder auf den Beruf an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zu viel

Da gibt es so viele Faktoren die einen Einfluss haben. Von Branche, Firmengröße, den Arbeitsstunden, der Verantwortung und Aufgabenbereich, den Wohnort, wodurch neben dem Gehaltsunterschied auch noch ein Unterschied in den Ausgaben, vor allem den Wohnraum herrscht.

Auch spielt für mich der Spaß da viel mit rein. Wenn ich ein Job mach, der mich krank macht, wo ich mich täglich hinschleppe, dann können selbst 10k zuwenig sein, während für ein Job der mir soviel Spaß macht, dass ich ihn auch umsonst machen würde, hätte ich keine finanziellen Verpflichtungen, selbst 1-1,5k viel sind.

Das sind wohl so um 40k p.a. und das womit ein studierter in einer halbwegs großen Firma in einer halbwegs großen Stadt einsteigt. Für eine Ausbildung ist das überdurchschnittlich viel, da ist wohl was um 25-30k p.a. die Regel.

Ich für mein Teil liege auch jetzt mit 3-4 Jahren Berufserfahrung noch unterhalb dessen aber wie gesagt es kommt auf viele Sachen an, daher sind direkte Vergleiche wohl so nie sinnvoll oder vielsagend.

Ich finde es jetzt erstmal überdurchschnittlich, wobei "Zu viel", wie es das Voting vorgibt nun auch nicht zutrifft, warum sollte es zuviel sein? Ist es jemals zuviel? Ich nehme die Auswahl mal als gut/überdurchschnittlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unrealistisches Gehalt für nach der Ausbildung, außer du meinst Brutto. Oder du hast beknackte Arbeitszeiten mit diversen Zuschlägen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michael113029
21.06.2016, 22:11

Wäre im Schichtdienst tätig. Wäre folgender Tarif: 2 Früh, 2 Mittag, 2 Nachtschichten, 4 Tage frei.

0
Durchschnittlich

Ich habe nach der Ausbildung 2000 DM verdient. Brutto!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Supergehalt für einen frisch ausgelernten. Kommt natürlich auf die Branche an. Zumal die abzüge ja auch bei jedem anders sind - deswegen betrachtet man das Bruttogehalt.

Aber von so einem Nettogehalt träumen sehr viele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michael113029
21.06.2016, 20:46

Wie wirkt sich das eigentlich auf das Gehalt aus, wenn ich jetzt ausziehe? Ich wohne ja noch bei meiner Mutter.

0

Kommt auf den Beruf an. So pauschal lässt sich das nicht beantworten, für dein Alter ist aber recht viel 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Durchschnittlich

So lange du damit auskommst und zufrieden bist ist ja alles ok. Ich würde auch eher sagen das es recht durchschnittlich ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Durchschnittlich

Es ist auf jeden Fall nicht wenig, sondern für dein Alter schon ein sehr guter Nettolohn. Kommt natürlich immer auf den Beruf an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michael113029
21.06.2016, 20:50

Wäre dann ausgelernter Verfahrensmechaniker. Sehr netter Beruf und äußerst Interessant. Ich hätte auch viele Weiterbildungsmöglichkeiten, um mit ungefähr 26-30 Jahren auf meine 3 Netto zu kommen.

0
Durchschnittlich
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Durchschnittlich

Das ist etwas mehr als der Durchschnitt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung