2017 rot rot grün an der Macht .. Und dann wird endlich Cannabis legal?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wer nicht so lange warten will, kann sich ja schon mal mit "cannabischen" Auswanderungsgedanken nach
Kanada,
Uruguay
oder in 8 US-amerikanische Bundesstaaten vertraut machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aXXLJ
20.11.2016, 17:42

thx for * (1.225)

0

Nein. Kuck dir doch NRW an, da sind die Grünen seit Jahr und Tag in der Regierung, haben aber jede entsprechende Initiative der Piratenfraktion gekillt.

Die Grünen pflegen gern ihr "alternatives" Image, so lange es nichts kostet, aber sobald es ans Eingemachte geht, sind sie ganz etablierte Machtpartei.

Grün ist schon ganz lange das neue Schwarz, die würden ja am Liebsten sogar E-Zigaretten verbieten. Die Gesundheitsministerin in NRW ist eine hanebüchene Esoterikerin, Homöopathin und Impfgegnerin, das muss man sich mal reinziehen.

Oder kuck dir mal an, was die in NRW an Braunkohle mit abgesegnet haben.

Sogar in Sachen Justiz und Grundsatzurteile stecken sie schon ganz tief im Establishment-Filz, wie der #GemaHack des Piraten Bruno Gert Kramm zeigt.

https://drachenrose.wordpress.com/2016/11/14/und-dann-haben-wir-einfach-mal-die-gruenen-gehackt/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skinman
18.11.2016, 20:11

jetzt mal ganz davon ab, dass ich eher mit einer CSU-NPD-AfD-Koalition rechne.

0

Unsinn, 1. kommt es nicht zu solch einer abartigen Koalition, was ich schlimm fände und 2. wird die sPD nicht für eine Freigabe von Cannabis plädieren, dazu ist sie viel zu sehr mit den Pharmakonzernen verbandelt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn so eine Koalition kommt sollte jeder Bürger der Mittel oder Oberschicht auswandern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn, ist das nicht zu erwarten. Dazu sind in der SPD die konservativen Kräfte zu stark und die beiden roten Parteien werden darauf nicht im Koalitionsvertrag bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stellt sich erst mal die Frage, ob es für Rot-Rot-Grün eine Mehrheit geben wird. Und wenn es diese gibt, ob die Gemeinsamkeiten für eine Koalition ausreichen. Selbst wenn, ist nicht sicher, dass man sich auf eine Cannabis-Freigabe einigen kann - die SPD wird da nicht ohne Weiteres mitmachen. Insofern sind da momentan noch sehr viele Fragezeichen.

Eine Legalisierung wird natürlich durch die Entwicklung in den USA immer wahrscheinliche. Dortige Trends schwappen häufig zeitverzögert nach Europa. Für wahrscheinlicher halte ich jedoch, dass es erst nach der kommenden Legislaturperiode zur einer Legalisierung kommt.

Wobei ich persönlich gegen eine Legalisierung bin und sich dies auch nicht gerade dadurch ändert, dass 16-jährige Mädchen diese im Internet herbei fiebern. Gerade Heranwachsende sind wegen des noch in der Entwicklung befindlichen Gehirns für Hirnschäden anfällig:

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/langzeitstudie-zu-marihuana-dauerkiffen-macht-jugendliche-duemmer_aid_807375.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Grundsätzlich wäre ich durchaus dafür, dass ab 2017 mal jemand anderes herum merkelt....ähhhh werkelt mein ich..... :-))

Ich befürchte aber, dass es wieder eine Große Koalition aus CDU/CSU und SPD geben wird.

Ich bin auch für eine andere Drogenpolitik, die vor allem Drogensüchtige entkriminalisiert.

Aber ich denke auch, dass wir gerade wichtigere Probleme haben, die wir lösen müssen, als eine Freigabe von Cannabis.

LG :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss es. Deutschland ist stur konservativ. Und die SPD zählt da auch dazu... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung