Frage von Naico, 48

2009 Exmatrikuliert - Studium wieder aufnehmen?

Hallo, meine Schwester hat damals mit mir zusammen studiert (UNI) und hat aber 2009 eine Prüfung nicht bestanden (glaub das war Statistik II). Sie wurde daraufhin exmatrikuliert und hat in ihrem alten Beruf weitergearbeitet.

Jetzt wollte sie ein Fernstudium an einer Uni wieder aufnehmen im selben Studiengang, allerdings ist ja allseits bekannt, dass man das gleiche Fach in Deutschland nicht mehr studieren darf.

Wir stellen uns gerade die Frage - wie prüft die neue Uni das, vor allem nach knapp 7 Jahren ? Was würde passieren wenn sie sich jetzt einschreibt ? Wäre das eine Straftat ?

Antwort
von Almalexian, 26

Sie würde keine Prüfungsberechtigung erhalten, sprich sie könnte keine Leistungen in dem Studiengang ablegen wenn die Fernuni eine echte Universität in Deutschland und nicht etwa eine Fachhochschule ist. Geprüft wird das anhand der Exmatrikulationsbescheinigung, deren Vorzeigen bei Neueinschreibung mit vorhergehendem Studium Pflicht ist.

Würde sie das umgehen, z.B. indem sie angibt dass sie noch nirgendwo studiert hat, wäre das in der Tat strafbar da mit Absenden von Informationen bei einer Immatrikulation eine eidesstattliche Versicherung einhergeht.


Was mich allerdings verdutzt, du sprichst davon dass sie ene Prüfung nicht bestanden hat. Im Allgemeinen hat man ja drei Versuche. Meinst du damit eine Prüfung endgültig nicht bestanden?


Kommentar von Naico ,

Ja gemeint war, ein Modul endgültig nicht bestanden - 3 Prüfungen, alle mit 5

Das Studium war an der Uni Bremen und sie wollte zurück an eine Fern-Uni, nicht an eine FH. Was wäre denn, wenn es an der Fernuni das Fach nicht im Modulplan gibt? Sie wollte wieder Psychologie studieren und wir haben "nur" statistik I im Modulplan gefunden, Statistik II wäre Optional, also man könnte es nehmen, sie kann aber auch andere wahlmodule nehmen.

Kommentar von Almalexian ,

Du kannst bei der Fernuni einen Antrag auf Vergleichbarkeit einreichen. Aber auch wenn ein paar Module unterschiedlich sind, bei einem ansich gleichen Studiengang halte ich eine Freigabe für sehr unwahrscheinlich.

Kommentar von Naico ,

Wobei das wohl immer noch die bessere Lösung wäre als "falsche" Angaben zu machen und dann Gefahr zu laufen, dass es irgendwann doch rauskommt. 

Die Studiengänge ändern sich ja auch teilweise, also Module die noch in 2008/2009 Pflicht waren gibt es heute nicht mehr oder es sind inzwischen optionale Module aus einem großen Modul Katalog.

Kommentar von Almalexian ,

Falsche Angaben machen ist gar keine Lösung.

Antrag stellen kann sie, sie hat ja nichts zu verlieren. Aber in der zeit sollte sie sich nach anderen Optionen umsehen.

Antwort
von Tulpen100, 26

Welcher Studiengang war das den?

Ich denke, dass sie beim Ausfüllen des Formulars angeben muss, ob die jemals studiert hat oder nicht. Das muss wahrheitsgetreu sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community